Illegale Kameranutzung: Nutzerin reicht Klage gegen Instagram ein

(3 Bewertungen, 2.33 von 5)

Apple will mit seinem iOS 14 die Daten und die Privatsphäre von Usern besser schützen. Daher zeigt das Betriebssystem jetzt mit einem kleinen Punkt neben dem Empfangsbalken an, ob das Mikro oder die Kamera eingeschaltet sind. Im Juni stellten User bei der Testversion von iOS 14 fest: Instagram schaltet heimlich die Kamera ein – selbst dann, wenn sie nur durch den Feed der App scrollen. Eine Nutzerin in den USA reichte daher jetzt Klage vor dem Bundesgericht in San Francisco ein. Was wirft die Nutzerin Instagram vor? Und was sagt das soziale Netzwerk dazu?

Anzeige

Das wirft die Nutzerin Instagram vor

Die Nutzerin wirft Instagram vor, die Kamera bewusst einzuschalten. Auf diese Weise wolle das Unternehmen lukrative und wertvolle Daten über seine User erfahren. Dabei handele es sich um Daten, auf die Instagram sonst keinen Zugriff hätte. Das seien extrem private und intime, persönliche Daten, die sogar die Privatsphäre zuhause beträfen. Und weiter: Instagram missbrauche die Daten zu Marketing-Zwecken, so der Vorwurf der Nutzerin.

Was sagt Instagram zu dem Vorwurf?

Instagram ist ein Tochterunternehmen von Facebook. Facebook wollte sich zu der Klage bisher nicht äußern. Im Sommer hatte das Unternehmen betont, dass das Einschalten der Kamera ein Bug gewesen sei.

Fazit

Auf den von Apple versprochenen Trackingschutz müssen User weiter warten. Eigentlich wollte Apple User bereits in diesem Jahr davor schützen, dass Apps Daten ohne konkrete Einwilligung an Werbedienste weitergeben. Geplant war, dass User erst per Opt-in die Erlaubnis dafür erteilen müssen. Diese Funktion soll jetzt aber erst im nächsten Jahr kommen. Viele Reklamefirmen, unter anderem auch Facebook, hatten sich beschwert, dass sie auf diese Weise deutlich weniger über Werbung verdienen würden. Apple will Unternehmen daher mehr Zeit geben, die notwendigen Änderungen an den Apps vorzunehmen. Wann genau der umfangreiche Trackingschutz im nächsten Jahr kommen soll, ist unklar.

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Abmahnung: Deutsche Gesellschaft für Politikberatung verstößt gegen DSGVO Die Deutsche Gesellschaft für Politikberatung (degepol) ist eigenen Angaben zufolge eine unabhängige Vereinigung von Politikberatern. Für eine Umfrage hatte sie...
Weiterlesen...
DSGVO-Strafe: Universitätsklinik muss 105.000 Euro zahlen Gesundheitseinrichtungen müssen im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) besonders sensible Daten verarbeiten und schützen. Das gelang jetzt der Mainze...
Weiterlesen...
Neuer Post-Service: Briefe werden per Mail angekündigt Besitzer eines GMX- und WEB.de-Postfachs können jetzt schon vorab erfahren, welche Briefe im Laufe des Tages zugestellt werden. Einmal angemeldet, erhalten sie ...
Weiterlesen...
Nutzertracking: Datenschützer warnen vor Bußgeldern Erst kürzlich kündigte der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBZ) an, rechtlich gegen 8 Medienunternehmen vorzugehen. Der Vorwurf: Sie würden Trackingmethoden...
Weiterlesen...
Update des eRecht24 Datenschutz-Generators auf Version 1.15 Wir haben am Freitag, 05.03.21 das Update 1.15 des Datenschutz-Generators für Sie ausgerollt. Das Update betrifft viele neue Tools und Dienste sowie Änderungen ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support