Datendiebstahl: Shopify-Mitarbeiter greifen Daten ab

(1 Bewertung, 1.00 von 5)

In der Regel nutzen Hacker eine Schwachstelle der IT, um in die Datenbank von Unternehmen zu gelangen. Bei Shopify griffen jetzt zwei Mitarbeiter des Support-Teams auf Kundendaten der Shopify-Händler zurück. Das Unternehmen hat eine Million registrierte Shops in seinem System. Wie viele Händler sind von dem Angriff betroffen? Und welche Daten konnten die Mitarbeiter erbeuten?

Anzeige

Wie kamen die Shopify-Mitarbeiter an die Daten?

Die Shopify-Mitarbeiter mussten nicht die Sicherheitsmechanismen der IT überwinden, um an die Kundendaten zu gelangen. Es gab daher keine Sicherheitslücke im System. Die Mitarbeiter hatten Zugang zu den Daten.

Welche Daten konnten die Mitarbeiter erbeuten?

Die Mitarbeiter erbeuteten Transaktionsdaten wie Namen, Anschriften und E-Mail-Adressen von den Kunden einzelner Händler. Dabei konnten sie auch Details wie eingekaufte Produkte und Dienstleistungen einsehen. Andere persönliche Daten und Bezahlinformationen sollen die Mitarbeiter nicht abgegriffen haben.

Shopify ließ wissen, es gebe bisher keine Hinweise, dass die entwendeten Daten missbraucht wurden. Die Ermittlungen befänden sich jedoch noch in einem frühen Stadium.

So hat Shopify auf den Sicherheitsvorfall reagiert

Shopify entließ die beiden Verdächtigen sofort. Sie haben keinen Zugang mehr zum Shopify-Netzwerk. Das Unternehmen gab den Fall an die Polizei weiter. Es versucht zusammen mit dem FBI und anderen internationalen Behörden, den Angriff aufzuklären. Shopify hat betroffene Händler bereits informiert. Es nehme derartige Vorfälle ernst und habe keine Toleranz für einen Missbrauch der Plattform.

Social Engineering als Angriff auf Daten

Im Frühjahr nutzte ein Angreifer Social Engineering, um an die Daten von Kunden zu gelangen. Dabei bestach ein Hacker einen Mitarbeiter der Spieleplattform Roblox. Dieser suchte dann Daten für den Hacker heraus. Danach bestach er einen Mitarbeiter beim Kundensupport. Dieser verschaffte ihm einen Zugang zum System von Roblox. Der Hacker änderte dort jedoch lediglich einige wenige Daten.

Fazit

Der Angriff eigener Mitarbeiter auf das System ist kein Einzelfall. Erst kürzlich griffen zwei Angestellte von Instacart auf knapp 2200 Kundenprofile zu. Und: Bei Tesla versuchten russische Hacker einen Mitarbeiter einer Fabrik im US-Bundesstaat Nevada zu bestechen, damit dieser eine Schadsoftware in einem internen Netzwerk installiert. Dieser lehnte das jedoch ab und informierte die Firmenleitung.

Anzeige

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutz: Sicherheitslücke in Gesundheitsapp Velibra ist eine App, die Patienten mit Angst- und Panikstörungen helfen soll. Ärzte können die App verschreiben. Zwei Sicherheitsforscher fanden jetzt heraus: ...
Weiterlesen...
Teurer Virenschutz: Avast verkauft Browserdaten an Konzerne Ausgerechnet ein Programm zum Schutz des eigenen Computers soll in großem Umfang Informationen weitergegeben haben. Betroffen sind Verbraucher, die die kostenlo...
Weiterlesen...
DSGVO: Kundendaten bei Amazon in Gefahr Kunden rechnen bei Amazon wohl vergeblich mit einer mustergültigen Umsetzung der europäischen Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO). Ex-Mitarbeiter plauderte...
Weiterlesen...
Nach Privacy-Shield-Urteil: Beschwerden gegen 101 EU-Firmen Auch einen Monat nach der Urteilsverkündung wird die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs noch weitgehend ignoriert. Zu diesem Ergebnis kommt Kläger Max S...
Weiterlesen...
Datenschutz: Google speichert weniger Userdaten Google gibt an, beim Produktdesign auf 3 wesentliche Grundprinzipien zu setzen: Nutzerinformationen sicher aufzubewahren, verantwortungsbewusst mit ihnen umzuge...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support