DSGVO: Videoaufsicht bei online-Klausuren ist rechtmäßig

(2 Bewertungen, 4.50 von 5)

Corona und kein Ende: Auch das Bildungswesen ist maßgeblich von der COVID 19-Pandemie beeinflusst. Vom Homeschooling über Hybridmodelle bis hin zu Präsenzveranstaltungen werden in den Bundesländern ganz unterschiedliche Modelle genutzt. Auch die Fernuniversität Hagen musste umdenken und hat daher eine spezielle Corona-Prüfungsordnung erlassen.

Anzeige

 

Corona-Prüfungsordnung ermöglicht häusliche Klausurprüfungen

Einer der wesentlichen Punkte in der Corona-Prüfungsordnung ist die Möglichkeit der häuslichen Klausurprüfung. Sie ist als Alternative zur Präsenzprüfung angedacht. Besonderes Merkmal ist dabei die Beaufsichtigung via Videoverbindung: Die Studenten werden demnach während der Klausurprüfung durch die Klausuraufsicht per Video- und Tonverbindung überwacht.

 

Video- und Tonaufnahmen werden aufgezeichnet und gespeichert

Die häusliche Klausurprüfung wird durch die technischen Einrichtungen von Anfang bis Ende aufgezeichnet und gespeichert. Kommt es zu keinen Unregelmäßigkeiten, wird die Prüfungsaufzeichnung nach Ende der Prüfungssituation wieder gelöscht. Bei Unregelmäßigkeiten oder bei einem Antrag des Prüflings auf Sichtung der Prüfungsaufzeichnung werden die Aufnahmen erst gelöscht, wenn das Verfahren final beendet ist.

 

Stellt die Prüfungsaufzeichnung einen Verstoß gegen die DSGVO dar?

Nun hatte ein Student der Fernuni Hagen eine Verletzung seines Rechts auf informationelle Selbstbestimmung geltend gemacht – und einen Verstoß gegen die europäische Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO). Die Rechtsverletzung sei nach Ansicht des Klägers in der Speicherung der Ton- und Bildaufnahmen gegeben. Der Vorgang des Filmens an sich sei demnach nicht zu beanstanden.

 

Oberverwaltungsgericht sieht keine Rechtsverletzung

Das OVG in Münster hat im Eilverfahren den Antrag abgelehnt. Hier wird zur Begründung die DSGVO selbst angeführt. Diese erlaube explizit die Datenverarbeitung, wenn diese nach Maßgabe der Vorschrift erforderlich sei. Dazu zählt auch die Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse ist. Die Durchführung von Prüfungen ist nach Ansicht der Münsteraner Richter darunter zu verstehen – und die Fernuniversität Hagen ist als zuständige Stelle für die Prüfungsdurchführung dazu verpflichtet, den Grundsatz der Chancengleichheit auch bei Online-Prüfungen zu gewährleisten.

 

Fazit

Letztlich hat das OVG Münster eine Interessenabwägung vorgenommen: Auf der einen Seite standen dabei die Beeinträchtigungen für die Prüflinge, die durch das Filmen und Aufzeichnen der Prüfsituation gegeben waren. Auf der anderen Seite stand das Gebot der Chancengleichheit, das dazu dient, allen Prüflingen die gleichen Prüfungsbedingungen zu garantieren – ohne Täuschungsmöglichkeit oder andere Vorteile, die sich aus einem möglicherweise rechtswidrigen Verhalten ergeben könnten.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
DSGVO: Berliner Lieferdienstunternehmen muss 200.000 Euro zahlen Die Delivery Hero Germany GmbH hat über Jahre hinweg Vorschriften zum Datenschutz missachtet. Deshalb hat die Berliner Datenschutzbeauftragte jetzt das bisher h...
Weiterlesen...
Datenschutz: Microsoft kontert Kritik an Teams und Skype Vor wenigen Tagen veröffentlichte Berlins Datenschutzbehörde ein Ampelsystem, das verschiedene Konferenzdienste bewertete. Microsofts Teams und Skype erhielten ...
Weiterlesen...
DSGVO: Online-Bank N26 muss 50.000 Euro Bußgeld zahlen Ein Jahr nach dem Start der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben die Datenschutzbeauftragten der einzelnen Länder insgesamt über 70 Bußgelder verhängt. Jet...
Weiterlesen...
Datenschutz: Hört Apple bei Siri weiter ungefragt zu? Thomas Le Bonniec hat eigenen Angaben zufolge von Mitte Mai bis Mitte Juli 2019 für einen Vertragspartner von Apple gearbeitet. Dabei war er dafür zuständig, vo...
Weiterlesen...
Datenschutz: Freispruch nach Abschuss einer Kameradrohne Ein Urteil zum sogenannten Selbsthilfe-Paragrafen 229 beschäftigt zurzeit Freunde ferngesteuerter Fluggeräte. Ein Familienvater aus der Nähe von Dresden hat im ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support