TikTok: Verbraucherschützer fordern Entschädigung

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

TikTok hat sich nicht nur als heißer Social Media-Trend einen Namen gemacht, sondern auch als Plattform, die besonders Minderjährige in ihren Bann zieht. Das liegt nicht nur an den kreativen Möglichkeiten, sondern auch an der intuitiven Bedienbarkeit. Verbraucherschützer sehen die Plattform kritisch – dies betrifft vor allem die Werbung, die sich gezielt an minderjährige Nutzer richtet.

Anzeige

Private Konten für unter 16-jährige

Ein großer Schritt in Richtung Schutz für Minderjährige und Sicherheit für Jugendliche ist der Umstand, dass TikTok werkseitig die Konten von unter 16-jährigen auf privat setzt. Zudem besteht für die Erziehungsberechtigten die Möglichkeit, das eigenen Konto mit dem des Kindes zu verknüpfen. Der chinesische Konzern hat damit auf Vorwürfe reagiert, die dem Unternehmen vorgeworfen hatten, zu wenig für den Schutz von Kindern und Teenagern zu leisten. Neben den genannten Maßnahmen brauchen Minderjährige auch die Zustimmung ihrer Eltern. Kindern unter 13 ist die Nutzung von TikTok grundsätzlich nicht gestattet.

 

Daten von Minderjährigen werden zu Werbezwecken gesammelt

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen rollt jetzt eine Schadensersatzwelle auf TikTok zu. Eltern aus den Niederlanden verklagen TikTok auf finanzielle Entschädigung dafür, dass das Unternehmen Daten ihrer Kinder zu Werbezwecken sammelt, ohne dass dafür eine entsprechende Einwilligung vorliegt. Die Forderungen belaufen sich nach aktuellem Stand auf mehr als 1,4 Milliarden Euro. Bislang haben sich rund 64.000 Eltern den Forderungen der Verbraucherschützer angeschlossen.

 

Gefährdung von Kindern durch Challenges

Ein weiterer Kritikpunkt an TikTok sind die sogenannten Challenges, also Herausforderungen, bei denen User zu Mutproben aufgerufen werden. Diese sind zum Teil geeignet, ernsthaften Schaden herbeizuführen – und gerade für Minderjährige unter Umständen eine Gefahr für Leib und Leben.

 

Klage gegen TikTok droht auch aus Großbritannien

Die Vorwürfe gegen TikTok sind nicht neu: Auch in Großbritannien sind Kinderrechtsaktivisten aktiv und planen eine ähnliche Klage wie in den Niederlanden. Auch die EU-Kommission hat bereits angekündigt, dass sie die Geschäftspraktiken von TikTok untersuchen wolle. Auch hier stehen die "aggressiven Werbetechniken" im Fokus, die sich gerade auch an Kinder und Minderjährige insgesamt richten.

 

Fazit

Die Verbraucherschützer aus den Niederlanden werfen TikTok einen Verstoß gegen die Prinzipien der Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO) vor. Zudem fordert die Stiftung SOMI, dass die Betreiber die Daten von Kindern unter 16 Jahren löscht und Werbetechniken insgesamt transparenter gestaltet. Ob es tatsächlich zu einer Zahlung von Schadensersatz kommt, bleibt abzuwarten und sicher auch von einer Entscheidung der EU-Kommission abhängig.

Anzeige

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutz: Biometriedatenbanken der Länder unter Beschuss Datenschützer schlagen Alarm: Die geplanten Datenbanken für Passbilder und Unterschriften werfen erhebliche datenschutzrechtliche Bedenken auf. Das ist umso kri...
Weiterlesen...
Zoom: Videokonferenzdienst schickt heimlich Daten an Facebook Home-Office und Kontaktverbot führen dazu, dass deutlich mehr User den Videokonferenzdienst Zoom nutzen. In Apples App Store ist das Programm aktuell die dritth...
Weiterlesen...
Datenschutz: Fiebermessung in Apple Stores erlaubt? Apple war einer der ersten Unternehmen, die während der Corona-Pandemie weltweit ihre Stores schlossen. Bereits am 14. März 2020 standen Kunden vor verschlossen...
Weiterlesen...
DSGVO: EU zieht Verbot der Gesichtserkennung in Erwägung Während auf der anderen Seite des Atlantiks geheime Datenbanken rund um die Gesichtserkennung hochaktuelles Diskussionsthema sind, erwägt die EU-Kommission ein ...
Weiterlesen...
Update des eRecht24 Datenschutz-Generators auf Version 1.15 Wir haben am Freitag, 05.03.21 das Update 1.15 des Datenschutz-Generators für Sie ausgerollt. Das Update betrifft viele neue Tools und Dienste sowie Änderungen ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support