Online-Auskunft bei der Schufa erweitert – Scoring–Verfahren weiter umstritten

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Die Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung e.V.) ist ein privatwirtschaftliches Institut der Kreditwirtschaft, dass Daten nahezu aller Bundesbürger gespeichert hat. Hierbei werden sowohl positive Merkmale wie laufende Geschäftsbeziehungen als auch negative Merkmale wie Vertragsverletzungen gespeichert. Die Schufa - Auskunft wird zur Überprüfung der Kreditwürdigkeit des Verbrauchers genutzt.
Egal ob beim Abschluss eines Mobilfunk-Vertrages, der Aufnahme eines Darlehens oder dem Abschluss eines Leasing-Vertrages, ohne die Unbedenklichkeitsbescheinigung der Schufa geht nichts.

Anzeige

Die Schufa legt der Beurteilung der Kreditwürdigkeit ein so genanntes Scoring -Verfahren zugrunde. Dies stößt immer wieder auf massive Kritik von Datenschützern und Politikern. Ohne das Wissen des Verbrauchers werden Kunden- und Konsumprofile erstellt. Diese Profile beinhalten neben den direkten Daten aus Vertragsabschlüssen, Krediten,
Vertragsverletzungen und Vollstreckungsmaßnahmen auch soziodemographische Daten. Letztere beinhalten zum Beispiel Wohngegend, Beruf oder Familienstand. Fällt die Bewertung negativ aus, so kann dies etwa dazu führen, dass ein Verbraucher, der in der falschen Straße wohnt keinen Telefonvertrag mehr bekommt oder nur noch gegen Vorkasse
beliefert wird. Dieses Vorgehen ist höchst problematisch. Bis heute weigert sich die Schufa die Berechnung des Scoring - Wertes offen zulegen.

Da viele Verbraucher nicht wissen, welche Daten über sie gespeichert sind, ist es grundsätzlich ratsam bei der Schufa einen Auskunftsantrag zu stellen. Inzwischen fließt die Antragsstellung auch nicht mehr negativ in die Scoring - Wertung ein. Dies ist jetzt auch online möglich. Zunächst konnten nur Verbraucher mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Thüringen und Brandenburg diesen Service nutzen. Künftig gilt dies auch für Bürger aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Schleswig-Holstein. Hierdurch werden die Rechte der Verbraucher gestärkt, da diese einfacher Einblick
in ihre gespeicherten Daten nehmen können und somit eine effektivere Kontrolle ausüben können.

Fazit:
Um die Transparenz der bei der Schufa gesammelten personenbezogenen Daten zu verbessern, ist die Möglichkeit der Einsichtnahme im Internet eine Verbesserung. Dies genügt aber nicht. Nur durch Offenlegung der Berechnungsgrundlagen des Scoring - Wertes können Verbraucher verfolgen, warum ihnen beispielsweise ein Kredit verweigert wird. Bisher ist das Scoring-Verfahren der Schufa zu Recht massiven datenschutzrechtlichen Bedenken ausgesetzt.

Autor: Stud. Jur. Philipp Otto

Rechtsanwalt Sören Siebert
www.kanzlei-siebert.de

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Fernabsatzrecht Durch die Umsetzung der Fernabsatzrichtlinie gilt für Vertragsschlüsse seit dem Jahr 2000 das so genannte  Fernabsatzrecht. Ziel der Richtlinie war es, den...
Weiterlesen...
Online-Payment: Sicherheitsproblem bei gestohlenen Kreditkarten von Paypal dementiert Online-Bezahldienste ermöglichen das Erstellen eines virtuellen Kontos, auf das reales Geld eingezahlt werden kann. Mit Hilfe dieses Dienstes können angemeldete...
Weiterlesen...
Facebook: Echtzeitticker mit versteckter Werbung Es gibt mal wieder eine Neuerung bei Facebook, der sogenannte Echtzeitticker, der sich rechts oben über der Chatleiste befindet. Nicht gerade zur Freude vieler ...
Weiterlesen...
Urteil: Schufa muss Berechnungsformel für Kreditwürdigkeit nicht offen legen Die Kreditwürdigkeit von Personen wird von der Schufa abgefragt, die anhand von bestimmten Kriterien einen sogenannten „Score“ errechnet. Eine Angestellte wol...
Weiterlesen...
Facebook vs. Heise: Streit um datenschutzfreundlichen Like-Button In der Regel beschweren sich Datenschützer und Facebook-Nutzer über die Funktionen, die gegen den Datenschutz verstoßen. Nun ist es einmal umgekehrt: Facebook b...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support