Fotos im Netz: Übernahme von Bildern durch Personensuchmaschinen

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Immer öfter tauchen Bilder von Personen in Personensuchmaschinen auf, die vorher auf einer anderen Internetseite ins Netz eingestellt wurden. Kürzlich wurde nun entschieden, wann diese Form der Übernahme und Darstelllung rechtlich erlaubt und wann verboten ist.

Anzeige

Was war geschehen

Der Beklagte betrieb eine solche Online-Personensuchmaschine. Das spezielle Suchverfahren ermöglicht es den Usern Informationen über die gesuchte Person im Internet aufzuspüren. Der Beklagte postete das Bild des Klägers, das zuvor durch „Embedded Links“ auf der Internetseite eines Stadtanzeigers veröffentlicht worden war. Der Kläger machte die Verletzung seines allgemeinen Persönlichkeitsrecht geltend, da er vorher keine Einwilligung zur Veröffentlichung der Fotos abgegeben habe. Der Beklagte dagegen war der Auffassung, dass solche Links zulässig und im Netz üblich seien.

Entscheidung des Gerichts

Das Landgericht Köln (LG Köln, Urteil v. 17.06.2009, Az. 28 O 662/08) gab dem Kläger zwar nicht vollumfänglich Recht, bejahte allerdings in der Sache den Anspruch des Klägers. Zwar liege in der bloßen Verlinkung eines Bildes noch kein öffentliches Zugänglichmachen oder Verbreiten. Im Unterschied zu  reinen Hyperlinks wird aber auf der Internetseite der Beklagten das Bild angezeigt. Dabei kann es keinen Unterschied machen, ob das Bild auf den Servern der Beklagten zwischen-/gespeichert wird.   Für einen Nutzer einer Personensuchmaschine stellt sich die Anzeige des Bildes als Inhalt der Internetseite der Beklagten dar. Ein sog. „Embedded-Inhalt“ ist daher Teil der dargestellten Internetseite.

Durch die  Zustimmung der Veröffentlichung seines Fotos auf einer bestimmten Internetseite  hatte der Kläger auch keine automatische (konkludente) Einwilligung in die Veröffentlichung auf weiteren anderen Seiten, die auf diese Webseite zugreifen, erteilt. Die erforderliche Einwilligung orientiert sich dabei nicht an dem, was die abgebildete Person ausdrücklich ausgeschlossen hat, sondern ist anhand der Umstände des Einzelfalls zu ermitteln, so die Richter.

Fazit:

Das Urteil des Landgerichts Köln ist noch nicht rechtskräftig, insofern bleib abzuwarten, wie möglicherweise das OLG nach Einlegung von Rechtsmitteln entscheiden wird Das Landgericht machte allerdings auch deutlich, dass eine konkludente Einwilligung vorliegt, wenn der Nutzer seine Bilder z.B. bei facebook durch ein öffentliches Nutzerprofil allgemein zugänglich macht. Dann wäre die Abbildung in einer Personensuchmaschine auch zulässig. Gerade diese Bewertung für die Verwendung solcher Fotos aus sozialen Netzwerken ist aber rechtlich noch sehr ungeklärt und steht auf tönernen Füßen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Tauschbörsen: Örtliche Zuständigkeit bei zivilrechtlichem Auskunftsanspruch Der seit dem letzten Jahr gesetzlich geregelte zivilrechtliche Auskunftsanspruch im Urheberrecht hat bereits zahlreiche Gerichte beschäftigt. Ging es dabei vorn...
Weiterlesen...
Strafrecht und Internet Die anonyme Kommunikation im weltweiten Datennetz lässt sich nicht nur zur Wissensvermittlung oder zum Verkauf von Waren und Dienstleistungen nutzen. Das Intern...
Weiterlesen...
Foodporn: Kann man für Teilen von Essensfotos auf Facebook abgemahnt werden? Heidi Klum macht es, Jay-Z macht es und sogar unsere Bundeskanzlerin hat es schon getan: Schnell ein Foto von den hübsch angerichteten Sommerrollen, der Sushi-K...
Weiterlesen...
T-Online muss der Staatsanwaltschaft Auskunft über Name und Adresse eines Nutzers erteilen Das Landgericht Stuttgart hat am 04.01.2005 (Az.: 13 Qs 89/04) entschieden, dass T-Online die hinter einer bestimmten IP-Adresse stehenden Informationen wie N...
Weiterlesen...
Nach der Wahl: Deutsche Musikverleger fordern Anpassung des Urheberrechts Die Musikindustrie musste wie kaum eine andere Branche Umsatzeinbußen durch das Internet hinnehmen. Und wie kaum eine andere Branche ist die Musikindustrie selb...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details