Datenschutz: Neues Tool „Providor“ prüft Rechtsverstöße im Web

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Vor circa zwei Wochen hat der Bundesbeauftragte für Datenschutz ein neues Datenschutz-„Werkzeug“ mit Namen „Providor“ vorgestellt. Mit diesem Open-Source-Tool soll es auf einfache Weise möglich sein, Datenschutzverletzungen auf Internetseiten aufzudecken. Insbesondere soll es möglich sein, heimliches Ausspähen des Surfverhaltens der Besucher von Internetseiten durch Cookies, DOM Storage, JavaScript oder CSS History Stealing ausfindig zu machen.

Anzeige

Einsatzbereich von „Providor“

Providor steht dabei für „Privacy Violation Detector“ und wurde vom Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) in Garching für knapp 34.000 Euro entwickelt. Laut Schaar soll das neue Tool zunächst alle Internetauftritte kontrollieren, welche zu seinem Aufgabenbereich gehören. Unter anderem geht es also um alle Bundesbehörden sowie Post- und Telekommunikationsunternehmen. Die erzeugten Berichte müssten in der Folge von Mitarbeitern ausgewertet werden, bevor man die Rechtsverstöße schließlich bei den Betroffenen beanstandet.

Funktionsweise von „Providor“

Über eine Schnittstelle im Web soll es als Nutzer möglich sein, eine Liste zu beobachtender Seiten und Webdienst-Blacklists anzulegen. Das Providor Add-on arbeitet daraufhin die Liste der Websites ab und kontrolliert, ob bei der aufgerufenen Webseite bereits ein Datenschutzverstoß gemeldet wurde.

Sind Verstöße gegen das Datenschutzrecht evident, kommt laut dem Bundesdatenschutzbeauftragten sogar ein sofortiges Einschreiten in Betracht. Bei nur einzelnen Cookies sei die Prüfung wohl aber überflüssig. Bei der Verwendung von Google Analytics auf Webseiten werde auch kein schwerer Datenschutzverstoß gesehen – vielmehr befindet man sich in einer „produktiven Diskussion“ mit dem Suchmaschinengiganten um eine gemeinsame Lösung zu finden, so Schaar.

In einer ersten Testphase soll das Datenschutz-Werkzeug nur einem engen Kreis an Personen zur Verfügung stehen. Nach dieser Testphase will Schaar „Providor“ weiteren Aufsichtsbehörden wie den Landesdatenschutzbeauftragten zugänglich machen, da diese ja gerade für den Schutz der Privatsphäre deutscher Bürger zuständig sind. In einer dritten und letzten Phase könnte das Tool dann der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden.

Fazit

Mit Spannung kann der Einsatz des Tools in der Praxis abgewartet werden: Sobald das Tool für die Allgemeinheit und damit auch für Rechtsanwälte zur Verfügung steht, könnte es hinsichtlich dem Verstoß gegen das Datenschutzrecht zu einer neuen großen Abmahnwelle gegen Betreiber von nicht-datenschutzkonformen Webseiten kommen.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Impressumspflicht: Muss auch eine versehentlich online gegangene Webseite ein Impressum haben? Die meisten Webseitenbetreiber sind gesetzlich verpflichtet, ein Impressum für Ihre Webseite zu führen. Dies ergibt sich aus dem Telemediengesetz (TMG). Wie i...
Weiterlesen...
Urheberrecht : Sind Interviews urheberrechtlich geschützt? Das Urheberrecht schützt in § 2 UrhG neben Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst ausdrücklich auch Sprachwerke. Darunter werden insbesondere Schriftwerke...
Weiterlesen...
Kfz-Versicherung: Nutzung von Wundercar-App kann Kündigung nach sich ziehen Autofahrer, die als Privatfahrer für den App-Anbieter Wundercar unterwegs sind, müssen mit der fristlosen Kündigung ihre Haftpflichtversicherung rechnen. Für ...
Weiterlesen...
Störerhaftung: Bundesrat fordert mehr Freiheiten für WLAN-Anbieter Nicht nur Verbraucher, sondern auch Politiker wünschen sich mehr öffentliche Hotspots in Deutschland. Der gerade vorgelegte Gesetzentwurf der Bundesregierung al...
Weiterlesen...
Verbraucherschutz: Bei welchen Lebensmitteln wird geschummelt? Lebensmittelklarheit.de klärt auf Am Mittwoch dem 20.07.2011 ging das Projekt Lebensmittelklarheit online. Auf dem Portal können Verbraucher Ihre Beschwerden und Unklarheiten über Produkte und d...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support