Datenschutz: Smart-TVs von LG greifen Nutzerdaten ab

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Die Vermutung, dass bestimmte LG-Geräte Informationen über Nutzer ausspähen, hat das Unternehmen auf Anfrage nun selbst bestätigt. LG räumt ein, dass einige Smart-TVs-Modelle Informationen von angeschlossenen USB-Speichern abgreifen und auch das Sehverhalten erfassen und unverschlüsselt weitersenden.

Anzeige

Firmware-Update soll das Problem beheben

Nachdem der Verdacht bestand, dass bestimmte Smart-TVs des Unternehmens LG Nutzerdaten ausspähen, kündigt LG nun ein Firmware-Update an, das das „Problem“ beheben soll. Bisher ist bekannt, dass einige Modelle ohne das Wissen der Nutzer auf Daten von angeschlossenen USB-Speichern zugreifen können sowie das Nutzerverhalten erfassen und an das Unternehmen weitervermitteln kann. Nicht bekannt ist bis jetzt, welche Modelle davon betroffen sind.

Deaktivierung der Funktion im TV-Menü ist nutzlos

Einem Blogger ist es zu verdanken, dass das Ausspähen bekannt wurde, nachdem dieser feststellte, dass trotz entsprechender Menüeinstellung die Nutzerbeobachtung erfasst wurde. Er selbst hatte diese Option ausgeschaltet. Das neue Firmware-Update soll nun verhindern, dass keine Daten mehr gesendet werden, wenn der Nutzer dies durch eine Einstellung nicht wünscht.

Persönliche Daten wurden angeblich nicht gespeichert

Mit dieser Funktion sollten zu gerade angeschaute Sendungen zusätzliche Information für die Nutzer bereitgestellt werden. LG erklärt dazu, dass das Feature nicht vollständig umgesetzt wurde und daher dieses Problem besteht. Es wurden aber niemals persönliche Daten der Nutzer auf Unternehmensserver gespeichert, betont das Unternehmen.

Noch aber wissen die Verbraucher nicht, ob das eigene Gerät betroffen ist, da LG bis jetzt keine entsprechenden Informationen herausgegeben hat. Heise Security fand durch einen Test heraus, dass das Gerät mit der Modellnummer 47LA6208 auf jeden Fall betroffen ist.

Dieses Ausspähen von Nutzerverhalten besteht nicht nur bei LG-Geräten. Vor einiger Zeit haben Experten schon herausgefunden, dass Smart-TVs mit Hbb-TV dem Unternehmen unterschiedliche Nutzerdaten senden, beispielsweise auch Fernseher des Herstellers Samsung, der dies auf Nachfrage ebenfalls bestätigte.

Fazit:

Auch wenn Smart-TVs immer beliebter werden, sollte man über eine Anschaffung gründlich nachdenken. Besonders wenn man nicht Gefahr laufen will, dass das eigene Nutzerverhalten ausgespäht wird. Wie im aktuellen Fall von LG-Geräten zu sehen ist, nutzt selbst das Ausschalten bestimmter Optionen in den Einstellungen nicht unbedingt, wenn das Unternehmen den Verbrauchern die eigene Entscheidung gar nicht einräumen will.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Twitter: Alte, ungenutzte twitter-Benutzernamen werden neu vergeben Für viele Fans des Netzwerkes Twitter dürfte es die Nachricht der Woche gewesen sein:Twitter gab kürzlich bekannt, die Benutzernamen von alten, aber nicht mehr ...
Weiterlesen...
Datenschutz: Verfahren wegen Datenmissbrauch gegen Easycash ist abgeschlossen Das Verfahren wegen Datenmissbrauchs, das bereits vor über einem Jahr gegen die Easycash GmbH eingeleitet wurde, ist nun abgeschlossen. Die Datenschutzbehörde...
Weiterlesen...
Recht auf Vergessen: Frankreich droht Google Strafe an, wenn Ergebnisse nicht weltweit gelöscht werden Die französische Datenschutzbehörde CNIL bleibt hart: Das in Europa geltende „Recht auf Vergessen“ muss nicht nur hier, sondern weltweit umgesetzt werden. Falls...
Weiterlesen...
Telemediengesetz: Neue Regeln für das Impressum Ein unvollständiges Impressum kann bei Unternehmenswebseiten eine Wettbewerbsverletzung darstellen, diese kann bei der Konkurrenz Unterlassungsansprüche auslöse...
Weiterlesen...
Firmenwebsite: Wann können Mitarbeiter Informationen über sich löschen lassen? Das Arbeitsverhältnis endet, doch die Informationen, die einen weiter als Mitarbeiter auf der Unternehmenswebsite ausweisen, bleiben. Die Chancen ehemaliger B...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support