Auskunft nach BDSG: Welche Informationen müssen Unternehmen bei Datenschutzanfragen von Kunden geben?

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sieht vor, dass die von einer Datenspeicherung Betroffenen Auskunft über die gespeicherten Daten verlangen können. Das Amtsgericht Leipzig musste sich mit der Frage beschäftigen, welche Informationen Unternehmen dabei geben müssen.

Anzeige

Unternehmen gibt kurze Auskunft über gespeicherte Daten

Ein Verbraucher erhielt eine unerwünschte E-Mail und machte gegen das hierfür verantwortliche Unternehmen einen Unterlassungsanspruch geltend. Daneben verlangte er eine datenschutzrechtliche Auskunft über die über seine Person gespeicherten Daten (§ 34 BDSG). Das Unternehmen gab nur eine kurze Auskunft und teilte mit, die Daten seien dem öffentlich zugänglichen Internet entnommen und für die Veranstaltung von Kongressen gespeichert worden. Die kurze Stellungnahme reichte dem Betroffenen nicht aus. Er verklagte das Unternehmen. Das Amtsgericht Leipzig musste sich fragen, inwieweit das Unternehmen auch Informationen darüber geben muss, ob die gespeicherten Daten an Dritte weitergegeben worden sind.

AG Leipzig: Auskunftspflicht ausreichend erfüllt

Der Richter des Amtsgerichts Leipzig (Urteil vom 18. Juli 2014, Az. 107 C 2154/14) gab dem weitergehenden Auskunftsbegehren des Verbrauchers nicht statt. Das Gericht sah es als ausreichend an, dass der Verbraucher der Mitteilung des Unternehmens entnehmen konnte, wie es an seine Daten (insbesondere an seine E-Mail-Adresse) gelangte und welcher Zweck mit der Speicherung verfolgt wurde. Konkrete Informationen darüber, ob die Daten an Dritte übermittelt wurden, brauchte das Unternehmen nicht geben. Bereits aus der Mitteilung ergab sich stillschweigend, dass eine Weitergabe der Daten nicht erfolgte. Das Unternehmen war seiner Auskunftspflicht daher ausreichend nachgekommen.

Fazit Von einer Datenspeicherung betroffene Personen können grundsätzlich Auskunft über die gespeicherten Informationen verlangen. Dabei müssen Unternehmen Informationen darüber geben, welchen Daten und zu welchem Zweck diese gespeichert wurden. Daneben müssen sie mitteilen, ob eine Weitergabe der Informationen an Dritte erfolgte.

 

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Spam-Abwehr: Ist ein Impressum als Grafikdatei zulässig? Um die Flut an unerwünschten Werbezusendungen per E-Mail - sog. Spam-Mails - einzudämmen, gehen immer mehr Webseitenbetreiber dazu über, das Impressum ihrer Web...
Weiterlesen...
Datenschutz: Verfahren wegen Datenmissbrauch gegen Easycash ist abgeschlossen Das Verfahren wegen Datenmissbrauchs, das bereits vor über einem Jahr gegen die Easycash GmbH eingeleitet wurde, ist nun abgeschlossen. Die Datenschutzbehörde...
Weiterlesen...
Prism-Überwachungsskandal: Warum der Staatsschutz sich für einen Spaziergang interessiert Ein junger Mann aus Griesheim wollte sich auf Facebook mit einem Aufruf zu einem Spaziergang zum Dagger Complex einen Spaß erlauben und bekam es mit der Polizei...
Weiterlesen...
BGH: Schadensersatz bei Datenvernichtung Immer wieder kommt es zum Verlusten wichtiger Daten in Unternehmen. Aber was passiert, wenn es zum Datenverlust kommt, weil der Sohn eines Mitarbeiters ein PC-S...
Weiterlesen...
Recht auf Vergessen: Frankreich droht Google Strafe an, wenn Ergebnisse nicht weltweit gelöscht werden Die französische Datenschutzbehörde CNIL bleibt hart: Das in Europa geltende „Recht auf Vergessen“ muss nicht nur hier, sondern weltweit umgesetzt werden. Falls...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support