Datenschutz: Neue Technologie trackt Nutzer über mehrere Geräte

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Amerikanische Datenschützer sind alarmiert: Bereits seit mehr als einem Jahr werden in den USA Nutzer elektronischer Geräte mit sogenannten Sound Beacons verfolgt. Sie platzieren Cookies auf verschiedenen Geräten und geben über diese regelmäßig Nutzerdaten weiter. Das Neue daran: Über die Sound Beacons kommunizieren verschiedene Geräte miteinander und senden somit ein besonders umfassendes Bild des Nutzers.

Anzeige

Datenjagd mithilfe hochfrequenter Töne

Längst haben wir uns an die Meldungen der Webseiten gewöhnt, die uns darauf hinweisen, dass Cookies Informationen über unsere Seitenbesuche sammeln. Aus den USA kommt nun eine sehr viel effektivere Methode, um die Interessen und Gewohnheiten von Internetnutzern herauszufinden. Die Technologie ermöglicht es unterschiedlichen Geräten, miteinander in Verbindung zu treten, ohne dass die Nutzer es bemerken. Möglich ist das über hochfrequente Töne, die das menschliche Ohr nicht wahrnimmt, die aber von den Mikrofonen unserer Handys, Tablets oder Computer empfangen werden.

Tracking-Software in kostenlosen Apps

Verarbeitet werden die Informationen von einem speziellen „Software Development Kit“, kurz SDK. Solche Kits befinden sich nach einer Schätzung amerikanischer Datenschützer bereits auf rund 18 Millionen Smartphones. Dem Marktführer auf dem Gebiet der Tracking- Software, die Firma SilverPush aus San Francisco, gelingt es, ihre SDKs in kostenlose Apps einbauen zu lassen, indem sie den Entwicklern Finanzierungshilfe anbietet. Welche Programme betroffen sind, verrät SilverPush nicht.

Verknüpfung der Nutzerdaten über verschiedene Geräte

In der Praxis funktioniert das Daten-Tracking so: Während im Fernsehen oder im Online- Browser ein Werbespot läuft, wird ein hochfrequentes Geräusch, ein sogenannter Sound Beacon, ausgesendet. Der Zuschauer bemerkt davon nichts. Befindet sich jedoch ein Smartphone oder Tablet in der Nähe, wird das Geräusch vom Mikrofon empfangen und vom SDK verarbeitet.

Besonders interessant für Hersteller ist das beispielsweise dann, wenn kurz nach dem Ansehen eines Spots das entsprechende Produkt im Internet gesucht oder sogar bestellt wird. Da über die Sound Beacons verschiedene Geräte demselben Nutzer zugeordnet werden können, gelingt es, sein Medienverhalten wesentlich besser auszuwerten, als bisher.

Fazit:

Eine spezielle Software, die sich in kostenlosen Apps versteckt, und nicht hörbare Soundschnipsel in Werbespots – mit dieser Kombination soll das Nutzerverhalten von Verbrauchern noch besser analysiert werden. Da einzelne smarte Geräte miteinander kommunizieren, gelingt es, umfangreiche Datenprofile bestimmten Personen zuzuordnen. Eine Möglichkeit, sich zu schützen, gibt es bisher nicht.

 

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Open Source: WISO Mein Büro 2009 Software verstößt gegen GNU Das Landgericht Bochum (LG) Bochum hat der Softwarefirma adhoc dataservice einen Auskunftsanspruch gegen die die Buhl Data Service GmbH zugesprochen und bestäti...
Weiterlesen...
Rechtssicher in der Cloud: Ihre Daten bei Dropbox, iCloud, Google Drive & Co Immer mehr Anbieter stellen Nutzern große Mengen an Datenspeicher online zur Verfügung. Neben den bekannten Cloud-Diensten Dropbox, iCloud und Skydrive ist Goog...
Weiterlesen...
Raubkopien: Microsoft will Verbraucher als Fahnder einsetzen Die illegale Verbreitung urheberrechtlich geschützter Software ist noch immer eines der größten Probleme für Software-Unternehmen. Ganze Unternehmen haben sich ...
Weiterlesen...
Verbraucherschützer: Versteckte Gefahren bei Amazon-Coins? Verbraucherschützer sehen bei der Nutzung virtueller Währungen wie der Amazon –Coins versteckte Gefahren und warnen Verbraucher vor dem Bezahlen mit den sogen...
Weiterlesen...
Datenschutz auf Facebook: 10 Tipps, wie Sie Ihre persönlichen Daten schützen können Facebook, das mit mehr als 1 Milliarde Mitgliedern größte Social Network, bietet seinen Usern viele Möglichkeiten der Freigabe persönlicher Daten. Das Hochladen...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support