Bewertungsportale: Jameda muss Arztprofile löschen

(4 Bewertungen, 5.00 von 5)

Eines der größten Bewertungsportale für Mediziner entspricht in seiner Gestaltung nicht vollständig den rechtlichen Anforderungen. Weil das so ist, müssen die Betreiber von Jameda nun die Profile von zwei Zahnärzten löschen. Das Oberlandesgericht Köln kam nach einer Prüfung der einzelnen Funktionen zu dem Schluss, dass die Plattform nicht nur als neutraler Informationsvermittler agiere.

Jameda legt Wert auf vollständige Arztlisten

Klägerin und Kläger sind, wie so viele andere Ärzte, ohne eigenes Zutun in das Portal aufgenommen worden. Weil sie keine Gebühren zahlen, werden sie als sogenannte „Basiskunden“ geführt. Dem gegenüber stehen die Premium- oder Gold-Profile. Gegen einen Aufpreis können Mediziner ihr Leistungsspektrum hier sehr viel ausführlicher präsentieren. Diese Praxis ist grundsätzlich nicht zu beanstanden, urteilte das Oberlandesgericht Köln (Az. 15 U 89/19 und 15 U 126/19). Für unzulässig erklärte es allerdings die Ausgestaltung mehrerer aktueller und früherer Funktionen des Bewertungsportals.

Eingriffe in den Wettbewerb

In einer älteren Version hatte Jameda die Basisprofile mit einer Schaltfläche versehen, über die „weitere Ärzte in der Umgebung“ aufgerufen werden konnten. Bei den Premium-Accounts fehlte dieser Button. Dadurch entstand nach Ansicht des OLG der Eindruck, dass es für die zahlenden Mediziner in der näheren Umgebung keine Konkurrenz gebe. Kritik übten die Richter auch an der bildlichen Darstellung: Während sich Premium-Kunden mit einem Foto präsentieren können, steht an gleicher Stelle der Basis-Accounts nur ein grauer Schattenriss. Jameda erzeuge damit ein erhebliches „optisches Gefälle“ und greife so in den Wettbewerb ein, entschied das Gericht.

Links führten vom Basis-Account weg

Ein weiterer verdeckter Vorteil der zahlenden Kunden bestand in einem Hinweis auf medizinische Fachartikel der Konkurrenz. Auch dieser Hyperlink war nur bei Basiskonten eingefügt. Besucher der Seite könnten daraus schließen, dass diese Ärzte keine entsprechenden Beiträge veröffentlichen konnten oder wollten. Ähnlich argumentierte das Gericht bei dem Link auf weitere Mediziner mit speziellen Behandlungsgebieten derselben Fachrichtung. Die Schaltfläche sei dazu geeignet, Interessenten von dem Account wegzuführen, um einen möglichst geeigneten Spezialisten zu finden. Bei zahlenden Premium-Kunden fehlte dieser Button. 

Fazit

Mit einzelnen Funktionen der Seite habe Jameda seine Rolle als „neutraler Informationsvermittler“ verlassen, so das Oberlandesgericht. Basis-Accounts seien praktisch als Werbeplattform für zahlende Kunden benutzt worden. Dadurch hätten die Inhaber von Premium-Accounts Vorteile bekommen, die für Besucher des Portals auf den ersten Blick nicht ersichtlich gewesen seien. Nur aus diesem Grund können die Kläger daher die Löschung ihrer Namen aus den Ärztelisten verlangen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Domainrecht: Unternehmen kann Freigabe einer Domain fordern Grundsätzlich gilt im Bereich des Domainrechts das Prinzip „first come, first served“. Dieser Grundsatz erfährt jedoch – wie auch die vorliegende Entscheidung d...
Weiterlesen...
Namensrechtsverletzung bei versehentlicher Domainfreigabe - Erotikwerbung statt Feuerwehr Das Registrieren von versehentlich nicht verlängerten Domains scheint sich zu einem eigenen Geschäftsmodell zu entwickeln. Sobald eine Domain wieder v...
Weiterlesen...
Namensrecht hat bei der Registrierung von Internet-Domains Vorrang Da Internetadressen immer nur einmal vergeben werden können, kommt der Namensregistrierung in der Praxis eine hohe Bedeutung zu. Oftmals wollen mehrere Personen...
Weiterlesen...
Domaingrabbing - EURid geht mit Domainsperrungen vor Die EURid (European Registry of Internet Domain Names) mit Sitz in Brüssel ist die zentrale Verwaltungsstelle für die neuen .eu - Domains. Ihre Aufgabe besteht ...
Weiterlesen...
Erneut: Domain .ag nur für Aktiengesellschaften? Das OLG Hamburg (Az.: 5 U 162/03) hat in der Berufungsverhandlung das viel beachtete Urteil des LG Hamburg zur Verwendung der Domain .ag bestätigt. Das L...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support