Domain-Recht - Namensschutz für kommunalen "Beirat"

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Die 9. Zivilkammer des Landgericht Bremen (Az.: 9 O 2232/06, Urteil vom 22.02.2007) hat aktuell entschieden, dass die Verwendung des Begriffs "Beirat" in einem Domain-Namen rechtlich geschützt ist. Im vorliegenden Fall hatte der Beklagte eine private Website unter der Domain "stadtteilbeirat-woltmershausen.de" geschaltet. Die tatsächlich bestehenden Stadtteilbeiräte sahen in der Verwendung des Begriffs eine Verletzung ihres Namensrechts.

Rechtsgrundlage des Beirats ist § 1 Nr.22 des Ortsgesetzes über Beiräte und Ortsämter der Stadt Bremen. Zwar ist ein solcher Beirat eines Stadtteils keine Behörde, jedoch eine kommunale Einrichtung, der bestimmte Aufgaben zur Mitwirkung bei kommunalpolitischen Entscheidungen eingeräumt werden. Die Mitglieder eines solchen Beirats werden gewählt. Die Klägerseite hatte beantragt, den Beklagten zu verurteilen, in die Löschung der Internet-Domain einzuwilligen. Der Beklagte wies darauf hin, dass er auf der Startseite seiner Website hinreichend deutlich gemacht habe, dass es sich um eine private Homepage handelt.

Das LG Bremen sah nun jedoch die Gefahr einer Zuordnungsverwirrung. Da eine hinreichende Ähnlichkeit zum Namen des Berechtigten bestehe, seien die Bezeichnungen verwechselbar. Dazu führte das Gericht aus: " Die Interessen werden dabei auch dann verletzt, wenn die Fehlvorstellung des Verkehrs durch die sich öffnende Webseite sofort wieder beseitigt wird". Der Klägerin stehe deswegen ein Löschungsanspruch nach § 12 BGB zu, da der Beklagte durch die Benutzung des Domain-Namens "stadtteilbeirat-.de" das Namensrecht der Klägerin verletzte. Eine unberechtigte Namensanmaßung liege grundsätzlich dann vor, wenn ein Dritter, der kein Recht zur Namensführung hat, unbefugt den gleichen Namen wie der Namensträger gebraucht, dadurch eine Zuordnungsverwirrung eintritt und schutzwürdige Interessen des Berechtigten verletzt werden. Der Begriff "Beirat" genieße Namensschutz, da er eine kommunale Einrichtung darstelle, die bestimmte Aufgaben zur Mitwirkung bei kommunalpolitischen Entscheidungen eingeräumt sind. Dadurch lasse sie sich eindeutig bezeichnen und genieße Namensschutz.  Das gilt nach Ansicht des Gerichts ebenfalls für Gebietskörperschaften und für Behördenbezeichnungen, "bei denen eine eindeutige Zuordnung zu einem bestimmten Behördenträger möglich ist".

Fazit:
Wer eine Domain registrieren will oder bereits registriert hat, sollte genau darauf achten, keine fremden Rechte zu verletzten. Das Namensrecht nach § 12 BGB war in der Vergangenheit Ausgangspunkt vieler Rechtsstreits um das bessere Recht an Domain-Adressen. Um kostenintensiven gerichtlichen Auseinandersetzungen vorzubeugen sollten alle, „die sich nicht ganz sicher sind“ auf jeden Fall einen spezialisierten Rechtsanwalt aufsuchen.

Autor:
Philipp Otto

Rechtsberatung Domainrecht und Namensrecht: Rechtsanwalt Sören Siebert

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Fehler bei der Domainregistrierung: Teil I - Unternehmens- und Prominentennamen Ein wirksamer Internetauftritt ist heute für fast jeden wichtig. Ob kleines Unternehmen, große Aktiengesellschaft, Künstler, Blogger oder Privatperson, jeder ve...
Weiterlesen...
Domainrecht: Unternehmen kann Freigabe einer Domain fordern Grundsätzlich gilt im Bereich des Domainrechts das Prinzip „first come, first served“. Dieser Grundsatz erfährt jedoch – wie auch die vorliegende Entscheidung d...
Weiterlesen...
Domainrecht: Top-Level-Domain „.de“ nicht ausreichend für Unterscheidungskraft Um sich ins Handelsregister eintragen zu können, muss die Firma, also der Name des Unternehmens, unterscheidungskräftig sein. Das OLG Frankfurt hatte sich in ei...
Weiterlesen...
Sex-Domain: .XXX – das wird wohl nix Die Domainendung "xxx" wurde bereits vor einiger Zeit bewilligt. Die Behörde, die für die Vergabe von generischen Top Level Domains zuständig ist (Icann – Inter...
Weiterlesen...
Vorsicht Abmahnung - Bezeichnung eines Blogs mit Namen eines Unternehmens ist rechtswidrig Wer den Namen einer Firma oder eines Unternehmens zusammen mit der Endung ...blog.de in einer Domain verwendet, verstößt gegen Schutzrechte. Dies hat in einem a...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support