Domainrecht: Haben Gemeinden bei der Registrierung von Domains Vorrang?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

In früheren Entscheidungen über Streitigkeiten um Domains wie etwa „heidelberg.de“ vertraten Gerichte bisher mehrheitlich die Auffassung, dass Städte und Gemeinden Vorrang bei der Verwendung ihres Namens als Internetdomain genießen. Nach einem Urteil des LG Lübeck vom 6. Juni 2011 gilt dies jedoch nicht uneingeschränkt.

Was ist geschehen?

Die Gemeinde Worth im Kreis Herzogtum Lauenburg vertrat die Ansicht, dass der Betreiber der Internetdomain „www.worth.de“, ein Student, welcher ein Portal für Geld, Immobilien, Finanzen und werthaltige Anlagestrategien betreibt, diese an die Gemeinde freizugeben hat. Ferner hatte der Portal-betreiber den Namen „Worth“ auch markenrechtlich schützen lassen. Im Gegensatz zu anderen Gemeinden war die Gemeinde Worth nicht im Internet unter dem Länder-kürzel „de“ aufrufbar.

Die Gemeinde sieht darin einen nicht unerheblichen Wettbewerbsnachteil in Bezug auf die Präsentation als Wirtschaftsstandort und die Anwerbung neuer Einwohner. Darüber hinaus erwarte der User unter der Internetdomain www.worth.de eine Gemeinde und nicht ein Finanz-portal. Nach Ansicht der Gemeinde Worth gehe es dem Betreiber des Portals lediglich um den Ver-kauf der Domain an die Gemeinde. Darüber hinaus sei die Markenanmeldung des Beklagten im zeitli-chen Kontext mit der ersten Kontaktaufnahme durch die Gemeinde Worth erfolgt. Die Gemeine Worth beantragte daher die Löschung der Domain „www.worth.de“ und stützte sich hier auf ihr Namensrecht aus § 12 BGB.

Entscheidung des Gerichts

Das Landgericht Lübeck entschied mit Urteil vom 06.06.2011 (Az.: 6 O 340/10), dass die Gemeinde Worth keinen Anspruch auf die Freigabe der Internetdomain www.worth.de habe. Aufgrund der Ge-samtabwägung der Interessen des Portalbetreibers und der Gemeinde Worth gelte nach wie vor der Grundsatz „first-come, first served“ , wonach derjenige, der die entsprechende Internetdomain später zu registrieren beabsichtigt, Rücksicht auf denjenigen nehmen muss, der die Internetdomain bereits als Erster für sich registriert hat.

Der Vorrang des Domaininhabers nach dem Prioritätsprinzip trete lediglich dann zurück, wenn besondere Umstände vorlägen, so etwa bei einem überragenden Bekanntheits-grad des Gemeindenamens. Bei Städten und Gemeinden könne dieser Grundsatz nur dann durchbro-chen werden, sofern die Gemeinde überregional bekannt oder bedeutend genug für eine derartige Pri-vilegierung sei, anderenfalls trete dieser Grundsatz zurück.

Anzeige

Das LG Lübeck hielt die Gemeinde zu Recht für zu „klein“, „unbedeutend“ sowie nicht ausreichend überregional bekannt, sodass es deshalb die Klage abwies. Ebenso habe der Portalbetreiber durch die zusätzliche Markenanmeldung ein namensgleiches Recht erworben. Aus diesen Gründen könne der Portalbetreiber die Internetdomain“ www.worth.de“ weiterführen.

Fazit

Für kleine und unbekanntere Gemeinden gilt es zügig zu handeln, solange der entsprechende Ortsna-me noch nicht als Internetdomain unter dem Länderkürzel „de“ vergriffen ist, da andernfalls der Vor-rang des Domaininhabers nach dem Prioritätsprinzip Anwendung findet und die Gemeinde auf die gewünschte Internetdomain verzichten muss.

Dies verdeutlichte schon die Entscheidung „boos.de“ (Az.: 27 U 922/00), bei welcher die 2000 - Einwohner - Gemeinde „Boos“ auf ihren Gemeindenamen als Internetdomain verzichten musste, weil bereits eine gleichnamige Firma sich die Domain zuerst sicherte.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Domainrecht: Ist die Registrierung von „Stadtname-Info.de“ für Unternehmer erlaubt? Registriert man sich den Namen einer Gemeinde oder Stadt als Domainnamen, so ist darin regelmäßig eine Verletzung des Namensrechts der selbigen gegeben. Ob di...
Weiterlesen...
Domainrecht: Haftet ein Domain-Parking-Anbieter für Links auf jugendgefährdende Seiten? Erst vor kurzem berichteten wir, dass das OLG Stuttgart entschied, dass ein Domain-Parking-Anbieter für rechtsverletzende Domains als Mitstörer haftet. Nun hatt...
Weiterlesen...
Domaincheck: Was Sie beim Registrieren oder Kaufen Ihrer Domain beachten müssen Die Idee für die eigene Internetseite steht, der eigene Online-Shop will online gestellt werden – was jetzt noch fehlt ist ein passender Domainname. Dieser soll...
Weiterlesen...
Domainrecht: Ist die Herausgabe einer Domain an den früheren Berechtigten möglich? Bei Verletzung des Namensrechts durch die Registrierung einer Domain wird in aller Regel direkt gegen die DENIC vorgegangen. In einem aktuellen Fall des BGH von...
Weiterlesen...
Erneut: Domain .ag nur für Aktiengesellschaften? Das OLG Hamburg (Az.: 5 U 162/03) hat in der Berufungsverhandlung das viel beachtete Urteil des LG Hamburg zur Verwendung der Domain .ag bestätigt. Das L...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support