Domainrecht: Wer darf eigentlich eu-Domains registrieren?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Seit Einführung der .eu-Domain sind bereits mehr als 3 Millionen Domains mit dieser Domainendung registriert worden. Der Europäische Gerichtshof ist in einer aktuellen Entscheidung der Frage nachgegangen, wem überhaupt das Recht zusteht, eine solche .eu-Domain zu registrieren.

Was war geschehen?

Ein US-Unternehmen hatte sich in der sog. „Sunrise Period“ die .eu-Domain lensworld.eu sichern wollen. Da in dieser Phase u.a. nur Inhaber von älteren Markenrechten das Recht hatten, die Registrierung der Domain zu beantragen, hatte es sich zuvor noch die Marke „lensworld“ eintragen lassen.

Das Unternehmen vereinbarte in der Folge mit einer belgischen Beraterfirma einen Lizenzvertrag. Nach dieser Vereinbarung hatten die Belgier das Recht, die gewünschte Domain auf Rechnung des US-Unternehmens zu registrieren, was sie in der Folge schließlich auch taten.

Ein anderes belgische Unternehmen für Kontaktlinsen ließ sich ebenfalls die Marke „lensworld“ schützen und beantragte in der Folge ebenfalls Registrierung der obigen Domain. Dieser Domainauftrag war jedoch nicht erfolgreich, da die Domain nach dem Prioritätsgrundsatz bereits an die Beraterfirma vergeben worden war.

Das Kontaktlinsen-Unternehmen forderte Übertragung der Domain. Seiner Ansicht nach sei die Vergabe der Domain in der „Sunrise-Period“ unzulässig gewesen, da das belgische Unternehmen nicht antragsberechtigte Lizenznehmerin gewesen sei.  

Anzeige

Entscheidung des Gerichts

Schließlich hat die zweite Kammer des Europäischen Gerichtshofs (Urteil vom 19.07.2012 – Az.: C-376/11) entschieden, dass ein Unternehmen seine Marken nur dann als .eu-Domain registrieren lassen kann, wenn es in der Europäischen Union einen Sitz hat.

Begründet wurde die Entscheidung damit, dass die EU-Domain dazu geschaffen worden ist, eine deutlich erkennbare Verbindung mit der EU, ihrem rechtlichen Rahmen und dem europäischen Markt zu schaffen. Insbesondere sollte mit der Schaffung der Domain der Binnenmarkt und die hiesigen Unternehmen gestärkt werden.

Nicht zuzulassen ist es daher, wenn ein nicht in der EU ansässiges Unternehmen die Bestimmungen für den Antrag einer .eu-Domain dadurch umgeht, indem es ein in der EU ansässiges und damit antragsberechtigtes Unternehmen beauftragt, die Domain für sich als „Strohmann“ zu registrieren.

Fazit

Der Europäische Gerichtshof hat zwar nicht ausdrücklich entschieden, dass nur Personen und Unternehmen aus der EU .eu-Domains registrieren dürfen. Allerdings sieht das Gericht sog. Strohmann-Vereinbarungen als unzulässig an. Wird also eine .eu-Domain registriert und sollen daran später Rechte geltend gemacht werden, so muss zumindest der Rechteinhaber seinen Sitz innerhalb der EU haben.

Wenn Sie sich für Artikel aus dem Bereich „Domainrecht“ interessieren, werfen Sie auch einen Blick in unsere gleichlautende News-Kategorie, wo Sie stets mit den aktuellsten Meldungen aus diesem Bereich informiert werden!

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Domainstreit: Darf der Betriebsrat den Unternehmensnamen als Domain registrieren? Grundsätzlich steht es jedem frei, eine Domain im Internet zu registrieren. Doch darf auch eine sogenannte Betriebsrats-Domain betrieben werden, wenn sie den ...
Weiterlesen...
Domainrecht: Haftet ein Domain-Parking Unternehmen für rechtsverletzende Domains? Bereits im November 2010 hatte sich der Bundesgerichtshof mit der Haftung eines Domain-Parking Anbieters zu beschäftigen. Aktuell hatte nun das Oberlandesgerich...
Weiterlesen...
Domainpfändung: DENIC haftet für vereitelte Domainpfändung auf Schadenersatz Internetdomains sind ein wertvolles Wirtschaftsgut. Im Rahmen von Zwangsvollstreckungen werden sie deswegen häufig gepfändet und verwertet. Der Gläubiger erhält...
Weiterlesen...
Domain-Recht: Ausnahme vom Prioritätsprinzip bei gleichnamigen Personen Streiten sich zwei Personen mit dem gleichen Namen um eine Domain, so gilt grundsätzlich das Prioritätsprinzip (first come, first served). Wer zuerst ...
Weiterlesen...
Domainrecht: 2 jähriger lässt Domaininhaber wegen Namensverletzung abmahnen Seinen Namen als Domain zu besitzen ist sehr beliebt. Man sieht meist auf den ersten Blick, wem die Domain gehört und welche Tätigkeit dahinter steckt. Doch o...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support