BGH: Kein Abmahnrisiko bei durchgestrichenen Preisen in Online Shops

(4 Bewertungen, 5.00 von 5)

Ein wichtiges Werbemittel in Online Shops sind durchgestrichene Preise. Aber worauf bezieht sich die durchgestrichene Preisangabe und versteht sie der Kunde auch ohne weitere Erklärungen? Der Bundesgerichtshof hat sich nun zu dieser umstrittenen Frage geäußert.

Anzeige

Konkurrent mahnt durchgestrichene Preisangabe ab

Ein Händler warb im Internet für einen Fahrradanhänger, wobei sich über dem aktuellen Preis ein durchgestrichener höherer Preis befand. Ein Konkurrent hielt dies für unzulässig. Er war der Ansicht, es sei aus sich heraus nicht verständlich, um was für einen Preis es sich handele (z.B. früherer Preis oder unverbindliche Preisempfehlung).

Der Mitbewerber mahnte den Händler ab. Dieser reagierte nicht wie gewünscht, sodass der Fall vor Gericht landete. Das Landgericht wies die Klage ab. Auch das Oberlandesgericht war von der Beanstandung des Konkurrenten nicht überzeugt. Nun haben sich die Richter des Bundesgerichtshofes Gedanken über den Fall gemacht.

BGH: Durchgestrichener Preis bezieht sich auf früheren Preis des Händlers

Der erste Zivilsenat des Bundesgerichtshofes (Urteil vom 5. November 2015, Az. I ZR 182/14) urteilte zugunsten des werbenden Händlers. Händler dürfen immer dann mit durchgestrichenen Preise ohne weitere Erklärungen für die Kunden werben, wenn die Preisangabe klar und deutlich ist. Der durchgestrichene Preis muss aus sich heraus erkennen lassen, worauf er sich bezieht.

Das Gericht entschied, dass die Kunden verstehen, dass sich die Preisangabe auf den früheren Preis des werbenden Händlers bezieht. Dem verständigen Verbraucher ist klar, dass der Händler nur seine eigene Preise für ungültig erklären kann. Der Händler durfte mit dem durchgestrichenen Preis ohne Weiteres werben.

Fazit:

Das Urteil schafft endlich Klarheit für Shopbetreiber: Durchgestrichene Preise sind auch ohne weitere Erklärungen verständlich. Sie beziehen sich auf den früheren Preis des Händlers.

Nur wenn Händler einen anderen Bezugspunkt für die durchgestrichene Preisangabe wählen will (z.B. die weiterhin gültige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers) sind nähere Erklärungen notwendig.

Anzeige
Kommentare  
Frank
0 # Frank 13.04.2016, 22:00 Uhr
"Nur wnen Händler" ;)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Mafia-Vergleich: GEMA mahnt IT-Recht Professor Thomas Hoeren ab In der aktuellen Urheberrechtsdebatte hat der IT-Rechtsprofessor Thomas Hoeren einen Vergleich zwischen der GEMA und der Mafia gezogen. Daraufhin wurde der Müns...
Weiterlesen...
Media Markt trennt sich von Rechtsanwalt Steinhöfel Wie nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) bekannt wurde, hat sich der Media-Saturn-Konzern von seinem Rechtsbeistand Joachim Stei...
Weiterlesen...
Das neue Wettbewerbsrecht: neue Stolperfallen für Shop-Betreiber Am 30.12.2008 trat das neue Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) in Kraft. Im Vorfeld wurde viel über die Neuerungen berichtet, insbesondere die so gena...
Weiterlesen...
Widerrufsrecht: Ein Wasserbett darf ohne Wertersatz zurückgesendet werden Der BGH musste einen Fall entscheiden, in dem ein Kunden ein online gekauftes Wasserbett mehrere Tage lang benutzte und es dann an den Händler zurücksendete. De...
Weiterlesen...
Überblick und Vergleich der Versandkosten bei Online-Shops Wer die Höhe der Versandkosten in Online-Shops im Auge behalten will, verliert schnell den Überblick. Sind diese zu hoch? Was verlangen vergleichbare Shops? Sol...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support