Neue Rückgabebedingungen bei Amazon: Händler benötigen neue AGB und Widerrufstexte

(5 Bewertungen, 5.00 von 5)

Zum 19.04.2017 schreibt Amazon seinen Händlern eine ganzen Menge neue Regelungen vor. Vor allem die geänderten Rückgaberichtlinien sorgen dafür, dass viele Verkäufer die eigenen AGB und Widerrufsbelehrungen anpassen müssen.

Anzeige

Neue zwingende Rückgabepflichten für Händler

Amazon.de verlangt seit dem 19.04. von Händlern, dass eine Rückgabemöglichkeit für Waren angeboten werden muss, wenn der Händler seine Waren selbst versendet (Fulfillment by Merchant = FBM):

  • Kunden können ein Produkt ohne Angabe von Gründen zurücksenden innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt zurück senden und erhalten eine Erstattung in Höhe des Verkaufspreises.
  • Wenn ein Kunde einen Artikel mit einem Verkaufspreis von mehr als 40 Euro innerhalb von 14 Tagen zurücksendet, muss der Händler die Rücksendekosten erstatten.
  • Bei Schuhen, Bekleidung und Handtaschen kann der Kunde die Ware innerhalb von 30 Tagen zurück senden. Der Händler muss die Versandkosten für die Hin- sowie die Rücksendung unabhängig vom Verkaufspreis erstatten.
  • Bei Waren die zwischen dem 1. November und dem 31. Dezember eines Jahres versendet werden gibt es ein Rückgaberecht, dass  bis zum 31. Januar des folgenden Jahres gilt.
  • Das Rückgaberecht gilt nicht nur für Neuware, sondern auch für gebrauchte Produkte.

Was müssen Amazon Händler jetzt tun?

Alle betroffenen Amazon-Händler sollten Ihre AGB, Verkaufsbedingungen und Widerrufs- und Rückgabetexte den neuen rechtlichen Regelungen anpassen. Wer das nicht tun, dem drohen neben möglichen Abmahnungen weitere unangenehme Konsequenzen:

Amazon hat seine Händler darüber informiert, dass Händler, die diese neuen Vorgaben nicht korrekt umsetzen, damit rechnen müssen, dass die Kunden die so genannte A-bis-Z-Garantie in Anspruch nehmen können.

Kostenlose Checkliste für Onlineshop-Betreiber - Jetzt herunterladen!

Wie Sie in 5 einfachen Schritten Ihren Online-Shop abmahnsicher gestalten

  • Sie betreiben einen Online-Shop und sind das Abmahnrisiko leid?
  • Sie wollen sich auf den Verkauf konzentrieren?
  • Eine anwaltliche Prüfung ist Ihnen zu teuer?

Internetprofi & Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt Ihnen in der Checkliste wie Sie Ihren Shop auch ohne Anwalt abmahnsicher machen und damit sogar Ihre Umsätze steigern.

Praxis Tipp:

Amazon-Händler, die die neuen Vorgaben schnell und einfach umsetzen wollen, finden hier die notwendigen Rechtstexte: https://shop.e-recht24.de/agb-pakete

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
TÜV & CE geprüft: Werbung mit Gütesiegel = Abmahnung? Gütesiegel werden von Herstellern und Händlern häufig verwendet, um auf die besondere Qualität Ihrer Ware hinzuweisen. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten! Das ...
Weiterlesen...
Neue Warenkennzeichnung: Steht „Made in Germany“ vor dem Aus? Entscheidungen auf europäischere Ebene haben zuweilen erhebliche Auswirkungen auf den deutschen Markt. Nun will die Europäische Union eine neue Kennzeichnungs...
Weiterlesen...
Zehntausende Shops betroffen: Abmahnung, wenn Widerrufsbelehrung nur in den AGB steht? Jeder Shopbetreiber kennt das: Ärger um die korrekte Widerrufsbelehrung. Aktuell geht es um die Frage, ob die Widerrufsbelehrung in den AGB stehen darf und wie ...
Weiterlesen...
Softwarefehler bei Reisebuchung: kein Anspruch auf zu niedrigen Reisepreis Millionen Menschen buchen ihre Urlaubsreise bzw. ein Hotel, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus nicht mehr über das "Reisebüro an der Ecke". Sie nutzen dazu ...
Weiterlesen...
BGH: Einbeziehung von AGB in Online-Verträge durch Link Unter Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) versteht man sämtliche für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierten Bedingungen, die ein Unt...
Kommentare  
reeny
+1 # reeny 22.04.2017, 06:32 Uhr
Den Widerrufstext anpassen? Der enthält doch hauptsächlich gesetzliche Vorgaben, die durch das "erweiterte Rückgaberecht" teilweise ausgehebelt werden würden. Sollte man die zusätzlichen Vorgaben nicht besser in die AGB oder ähnliches aufnehmen ... ?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

 
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support
×