eBay-Händler: Falschbewertungen müssen nicht hingenommen werden

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Wer auf Plattformen wie eBay oder Amazon handelt weiß: die Bewertungen der Händler und der Produkte spielt für viele Kunden eine große Rolle. Im anonymen Handel im Netz geben gute Bewertungen den Kunden Sicherheit. Und das führt häufig zu besseren Verkaufszahlen. Deswegen sind (ungerechtfertigte) schlechte Bewertungen Händlern immer ein Dorn im Auge. Aber hierzu gibt es ein aktuelles positives Urteil.

Anzeige

Musikverstärker bei eBay verkauft

In diesem Fall ging es um den Verkauf eines Vorverstärkers (Preamplifier) bei eBay. Der Verkäufer hatte seinen Artikel mit ´Best/Neu-Zustand, keine 100 Betriebsstunden´ angeboten. In seine Artikelbeschreibung hatte er außerdem aufgenommen, dass der Vorverstärker in der Originalverpackung geliefert wird.

Ein Käufer interessierte sich für das Gerät und kaufte es dann auch für 7.500 EUR. Der Händler versandte den Vorverstärker dann auch in der Originalverpackung an den Kunden. Allerdings erhielt er vom Kunden kurze Zeit später eine schlechte Bewertung. Der Kunde schrieb nämlich ´Keine Originalverpackung, deshalb ist jeglicher Versand mehr als ein Risiko!!!´

Händler fiel deswegen von 100% auf 97,1%

Wegen dieser schlechten Bewertung fiel der Händler in den Ratings deutlich ab. Zuvor hatte er nämlich 100% positive Bewertungen gehabt. Durch die Negativbewertung fiel er aber auf 97,1%. Der Verkäufer war damit selbstverständlich nicht einverstanden und verlangte vom Kunden die Zurücknahme der schlechten Bewertung.

Der Käufer weigerte sich allerdings die Bewertung zu löschen. Er argumentierte, dass der Vorverstärker gegen seinen Willen versandt worden war. Er hatte ihn persönlich bzw. von einer Spedition abholen lassen wollen. Außerdem hätte der Verkäufer das Gerät auch gar nicht im Originalkarton verschickt.
Da sich die beiden also nicht einigen konnten, verklagte der Händler den Kunden vor Gericht. Er wollte so die Löschung des Negativkommentars erreichen.

Kostenlose Checkliste für Onlineshop-Betreiber - Jetzt herunterladen!

Wie Sie in 5 einfachen Schritten Ihren Online-Shop abmahnsicher gestalten

  • Sie betreiben einen Online-Shop und sind das Abmahnrisiko leid?
  • Sie wollen sich auf den Verkauf konzentrieren?
  • Eine anwaltliche Prüfung ist Ihnen zu teuer?

Internetprofi & Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt Ihnen in der Checkliste wie Sie Ihren Shop auch ohne Anwalt abmahnsicher machen und damit sogar Ihre Umsätze steigern.

Gericht gibt Händler Recht: Kunde muss Löschung der Bewertung zustimmen

Das Amtsgericht München hat in seiner Entscheidung dem Händler Recht gegeben (AG München, Urteil vom 23.09.2016, Az. 142 C 12436/16). Das Gericht sah die Bewertung nämlich als unrichtig an. Der Händler hatte den Vorverstärker tatsächlich in der Originalverpackung verschickt. Auch das andere Argument des Kunden, dass er den Versand gar nicht gewollt hatte, war nicht stichhaltig. Der Käufer hatte sich nämlich in E-Mails mit dem Verschicken der Ware einverstanden erklärt. Er hatte sogar extra noch eine Sendungsnummer angefordert. Wer aber eine Sendungsnummer anfordert, ist wohl mit dem Versand einverstanden.

Das Gericht hat deswegen argumentiert, dass die falsche Bewertung gelöscht werden kann. Denn das Gericht erkannte, welche wichtige Funktion die Bewertungen bei eBay sowohl für Kunden als auch für die Händler haben. Auch die eBay-AGB schreiben vor, dass wahrheitsgemäße Angaben in den Bewertungen gemacht werde müssen. Eine ungerechtfertigte negative Beeinflussung der Ratings ist deswegen ein Schaden für den Händler. Das Urteil ist auch rechtskräftig.

Praxis-Tipps:

1.    Das Urteil ist eine gute Nachricht für Händler. Das Gericht hat die Bedeutung von Bewertungen und Ratings auf eBay erkannt.

2.    Im Alleingang können Händler unliebsame eBay-Bewertungen nicht löschen. Wenn ein Kunde aber für Ihren eBay-Shop eine ungerechtfertigte Bewertung abgegeben hat, können Sie auch die Löschung dieser Bewertung bzw. die Zustimmung zur Löschung verlangen.

3.    Kunden sollten deswegen immer darauf achten, dass die Bewertungen inhaltlich richtig sind. So können zukünftige Käufer sich ein objektives Bild von dem Verkäufer machen.

Anzeige
Kommentare  
Anonym
0 # Anonym 09.06.2017, 09:08 Uhr
gut so.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Unzureichende Widerrufsbelehrung ist Verstoß gegen Wettbewerbsrecht Im Internet-Versandhandel müssen Betreiber von Online-Shops darauf achten, dass der Käufer über sein Widerrufsrecht ausreichend informiert wird. In einem aktuel...
Weiterlesen...
Bearbeitungskosten in AGB: Sind 10 Euro pro Rücklastschrift zu viel? Einzugsermächtigungen und Lastschriftverfahren erleichtern den Zahlungsverkehr ungemein. Mangelnde Kontodeckung führt jedoch zu kostenpflichtigen Rücklastschr...
Weiterlesen...
Impressumspflicht: Was muss im Impressum einer GmbH-Website stehen? Betreibt eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) eine eigenen Firmenwebsite, so muss diese auf jeden Fall ein Impressum enthalten. Im Impressum einer ...
Weiterlesen...
Betrug im Onlinehandel: Betrugsmasche über DHL Packstationen trifft immer mehr Shopbetreiber Betreiber von Online-Shops sollten in diesen Tagen aufpassen. Zurzeit findet eine Betrugsmasche immer häufiger Nachahmer. Dabei finden gestohlene Kreditkarten...
Weiterlesen...
Onlineshops: Versandkosten dürfen nicht hinter Link auf AGB versteckt werden Das OLG Frankfurt am Main hat eine umfassende Überprüfung der Preisangaben und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Versandhauses Quelle vorgenommen u...
 
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support