Retoure: Neue Regelung verärgert Amazon-Verkäufer

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Was Kunden freuen dürfte, beunruhigt derzeit Marketplace-Händler in den USA: Ab Oktober sollen neue, verbraucherfreundliche Rücksende-Richtlinien gelten, die kleinere Verkäufer finanziell und logistisch überfordern könnten. Ebenso wie bei Amazon selbst sollen Kunden dann online eine Retoure in Auftrag geben können. Ohne weitere Nachfragen erhalten sie daraufhin im Amazon-Rücksendezentrum ein Etikett, dessen Kosten dem Verkäufer in Rechnung gestellt werden.

Anzeige

Auftrag über Rücksendezentrum ohne Händler-Mitsprache

Ob es sich um einen defekten Artikel handelt, die Größe nicht passt oder der Kunde einfach seine Meinung geändert hat, spielt keine Rolle. Eventuelle Nachfragen oder weitere Beratung vor einer Rücksendung sollen das Einkaufserlebnis nicht trüben. Stattdessen: Ein Klick und das vorfrankierte Rücksendeetikett kann ausgedruckt werden. So verfährt Amazon auf seiner eigenen Plattform, und so sollen ab Herbst auch US-amerikanische Marketplace- Händler vorgehen.

Sind die Versandkosten im Vergleich zum Warenwert unverhältnismäßig hoch, ist es ihnen sogar erlaubt, nur den Kaufpreis zu erstatten. Auf die Rückgabe (und die damit verbundenen Ausgaben für Porto und Abwicklung) können sie verzichten. Angeblich kommt man mit dieser Möglichkeit den Wünschen der Händler nach. So jedenfalls schreibt es Amazon in einer E-Mail an alle Marketplace-Seller.

Können kleine Anbieter mithalten?

Doch im Amazon-Verkäuferforum ist das Echo nicht gerade positiv. Oft könne ein Problem des Kunden im Gespräch schnell gelöst werden, und zwar ohne Rücksendung, heißt es da. Mit der neuen Regelung allerdings werde die Zahl der Retouren schlagartig in die Höhe gehen, was kleine Händler in den Ruin treiben könne. Gerade bei preiswerten Artikeln mit vergleichsweise hohen Rücknahmekosten würden manche Kunden auch darauf spekulieren, dass Händler nach der Erstattung des Geldes auf die Rücksendung der Ware verzichten.

Möglicherweise führt die Änderung auch dazu, dass die Nachfrage nach Fulfillment by Amazon steigt: Im Rahmen des FBA-Programms kann der Verkäufer Lagerung, Versand und eventuelle Retouren an Amazon delegieren – natürlich gegen entsprechende Kosten.

Fazit:

Noch einfacher, noch schneller, noch günstiger – für Verbraucher wird das Einkaufen auf dem US-amerikanischen Amazon Marketplace ab September voraussichtlich noch ein bisschen angenehmer. Für die kleinen Händler allerdings könnte es auf Dauer schwierig werden, die Rücksendebedingungen des Online-Riesen umzusetzen. Ob das Konzept auch auf das deutsche Amazon-Angebot ausgeweitet werden soll, ist bisher nicht bekannt.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Achtung Edelmetall-Händler: Gibt es ein Widerrufsrecht beim Goldkauf? Verbrauchern steht bei Käufen über das Internet ein Widerrufsrecht zu,. Ausnahmen vom Widerrufsrecht gibt es nur relativ wenige. Das Amtsgericht Borken musste...
Weiterlesen...
Online Shops: Müssen Händler bald EU-weit liefern? Schwierigkeiten beim Bestellen und Bezahlen von Waren und Dienstleistungen aus europäischen Nachbarländern sollen bald der Vergangenheit angehören. Die EU hat s...
Weiterlesen...
AGB in Onlineshops: „Höhere Gewalt-Klausel“ unwirksam? Mit der Frage, ob die AGB-Klausel "Wenn höhere Gewalt oder sonstige Umstände vorliegen, deren Beseitigung unmöglich ist, entfällt die Leistungspflicht" wirksam ...
Weiterlesen...
Amazon: Müssen die Händler für Fehler von Amazon haften? Stellt ein Händler ein fehlerhaftes oder gar wettbewerbswidriges Angebot bei Amazon ein, ist er dafür selbst verantwortlich. Was passiert aber, wenn Amazon ei...
Weiterlesen...
Onlineshops: Händler haben Verpackungskosten für Rücksendung zu tragen Wer trägt die Kosten für eine Umverpackung zum Rückversand an den Händler bei Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher, wenn der Unternehmer den Verbr...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details