Widerruf: Belehrung und Musterformular müssen denselben Empfänger haben

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Händler müssen sowohl in der Widerrufsbelehrung als auch im Muster-Widerrufsformular eine Adresse angeben, an die Verbraucher ihre Retoure schicken können. Das Oberlandesgericht (OLG) Hamm hat jetzt entschieden: Die beiden angegebenen Empfänger müssen dabei identisch sein. Worauf sollten Shopbetreiber achten?

Anzeige

Händlerin gibt unterschiedliche Empfänger an

Eine Händlerin, die über Amazon Ware verkauft, gab in ihrer Widerrufsbelehrung als Empfänger die „W[…] GmbH“ an. Dabei handelte es sich um die Verkäuferin selbst. Im Muster-Widerrufsformular gab sie dagegen die „F[…] GmbH“ an. Diese hatte die Händlerin bevollmächtigt, Widerrufe entgegenzunehmen. Das gefiel einer anderen Händlerin nicht, da sie glaubte, dass zwei unterschiedliche Empfänger Verbraucher verwirren könnten. Sie mahnte die Händlerin daher ab.
Diese sah in den zwei verschiedenen Empfängern kein Problem. Verbrauchern dürfte klar sein, dass sie sich entweder an die eine oder an die andere Adresse wenden könnten. In beiden Fällen würde der Widerruf problemlos ankommen. Die Beklagte fand auch: Die konkrete Adresse spiele bei einem Kauf über Amazon keine Rolle. Denn: Verbraucher könnten ihren Widerruf automatisch über das System von Amazon ausüben.

OLG Hamm: Angaben sind widersprüchlich

Das OLG Hamm kam in seiner Entscheidung zu dem Schluss, dass unterschiedliche Empfänger in Widerrufsbelehrung und Muster-Widerrufsformular irreführend und damit ein Wettbewerbsverstoß sind (Urteil vom 30.11.2017, Az. I-4 U 88/17). Das Gericht bemängelte vor allem, dass Verbrauchern bei zwei unterschiedlichen Adressaten für den Widerruf nicht klar ist, dass sie sich für einen der beiden entscheiden können. Vielmehr sahen die Richter die Gefahr, dass Konsumenten davon abgehalten werden könnten, den Widerruf vorzunehmen. Sie könnten verunsichert sein, welche Adresse nun die richtige ist, und sich fragen, ob sie ihren Widerruf sogar gegenüber beiden Adressen erklären müssen.

An dieser Einschätzung ändert auch die Möglichkeit, dass Verbraucher ihren Kauf über das System von Amazon rückabwickeln können, nichts. Händler sind auf diese Weise nicht von der gesetzlichen Pflicht befreit, eine eindeutige Adresse für den Widerruf in der Belehrung und im Musterformular bereitzustellen.

Praxis-Tipp

Händler sollten in ihrer Widerrufsbelehrung und in ihrem Muster-Widerrufsformular denselben Empfänger angeben. Verbraucher dürfen keine Zweifel haben, an wen sie sich für ihre Reoure wenden können.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Fehler im Angebot: Amazon-Händler haftet Viele Händler nutzen Verkaufsplattformen wie Amazon Marketplace, um ihre Waren im Internet anzubieten. Allerdings bergen diese Plattformen auch verschiedene Mis...
Weiterlesen...
5 Sterne: Amazon klagt gegen gefälschte Bewertungen und Rezensionen Viele Käufer lassen sich beim Shopping von Bewertungen anderer Kunden leiten. Es ist aber längst kein Geheimnis mehr, dass viele solcher Bewertungen gekauft u...
Weiterlesen...
Onlineshop: Widerrufs- und Rückgaberecht nebeneinander sind zulässig Allgemeine Geschäftsbedingen können für einen Verbraucher oftmals schwierig zu verstehen sein. Vor allem wenn ihm ein Widerrufs- und ein Rückgaberecht eingeräum...
Weiterlesen...
Online-Shops: Gebühren und Zuschläge für Zahlungsarten sollen abgeschafft werden Schon jetzt sind Händler im Internet verpflichtet, ihren Kunden mindestens eine Zahlungsweise anzubieten, für die kein Zusatzentgelt fällig wird. Nun will die B...
Weiterlesen...
Neue Widerrufsbelehrung: Wichtige Gesetzesänderung zum 11.06.2010 Alle Onlinehändler sollten sich den 11.06.2010 rot im Kalender anstreichen. An diesem Tag tritt ein neues Widerrufsrecht in Kraft. Das bringt für alle Onlinehän...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support