Onlinehandel-Studie: Häufige Preisänderungen führen zu Vertrauensverlust

(2 Bewertungen, 3.00 von 5)

Ein Schnäppchen gemacht und trotzdem vom Anbieter enttäuscht? Das kommt häufiger vor, als man denkt. Denn das Auf und Ab der Preise wird von einem Großteil der Käufer als unfair empfunden. Wer heute noch zur rechten Zeit am richtigen Ort bestellt hat, könnte schon morgen unwissentlich viel zu viel bezahlen. Eine aktuelle Untersuchung mahnt deshalb zur Vorsicht bei der Preisgestaltung.

Anzeige

Schwankungen wie bei Benzinpreisen

2000 repräsentativ ausgewählte Konsumenten haben für die Forscher der Universitäten Köln und Düsseldorf an einem Experiment teilgenommen. Die Versuchspersonen beobachteten die Preisentwicklung verschiedener Produkte, die sie zuvor im Rahmen der Versuchsanordnung gekauft hatten. Den aufmerksamen Testern entging nicht, dass die Artikel innerhalb einer Woche mehrfach teurer oder billiger wurden. Die angezeigten Preise variierten je nach Wochentag und Uhrzeit. Darüber hinaus gab es Sonderrabatte für Besitzer von Kundenkarten. Bei einigen Anbietern spielte sogar eine Rolle, ob die Shopseite direkt oder über eine Preisvergleichsseite aufgerufen wurde. Das Ergebnis: 65 Prozent der Probanden empfanden die Schwankungen auch dann als unfair, wenn sie selbst von einem günstigen Angebot profitiert hatten.

„Faire Preise“ wechseln nicht mehrmals täglich

Eine wichtige Erkenntnis. Denn Studien belegen, dass Kunden die Preisentwicklung eines Produkts auch nach dem Kauf noch verfolgen. Wer vermeintlich zu viel gezahlt hat, fühlt sich über den Tisch gezogen; Beschwerden oder Retouren sind die Folgen. Aber auch ein nicht nachvollziehbarer Top-Preis hinterlässt ein ungutes Gefühl beim Käufer. Schließlich könnte man schon beim nächsten Mal weniger Glück haben und durch die willkürliche Preisgestaltung des Händlers benachteiligt werden. Diese Sorge wiederum führt dazu, dass skeptische Kunden künftig lieber auf anderen Seiten bestellen.

Studie: Nicht alles, was technisch möglich ist, ergibt Sinn

Für Online-Anbieter ergeben sich daraus klare Konsequenzen. Wer Kunden durch individuelle Preise gewinnen will, sollte dabei vor allem auf Transparenz setzen. Rabatte werden dann akzeptiert, wenn sie klar begründet werden können: durch Kundenbindungsprogramme oder bei Mehrfachkäufen zum Beispiel. Erleben potenzielle Käufer, dass ein Produkt in einem Shop je nach Uhrzeit mehr oder weniger kostet, führt das zum Vertrauensverlust. „Hier geht es nur um den Profit des Verkäufers“, denken Kunden, und fühlen sich andernorts besser aufgehoben. So können die Preisschwankungen zwar möglicherweise zu einer kurzfristigen Umsatzsteigerung führen, gefährden aber auf lange Sicht eine stabile Kundenbindung.

Fazit

Die Digitalisierung ermöglicht es Internet-Anbietern, die Preise für ihre Waren häufig zu ändern oder sogar an die Interessen einzelner Nutzer anzupassen. Die Untersuchung mit 2000 Probanden zeigt allerdings, dass solche Maßnahmen nicht unbedingt erfolgversprechend sind. Denn wer regelmäßig online kauft, durchschaut die Mechanismen und setzt eher auf Händler mit transparenten und als fair empfundenen Preisen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Werbung in Shops: Darf mit Testsiegeln für ältere Geräte geworben werden? Testsiegel informieren über die Eigenschaften eines Produkts und erleichtern so für den Kunden die Kaufentscheidung. Problematisch wird es, wenn sich aufgrund...
Weiterlesen...
Onlinehandel: Adidas verbietet Verkauf von Waren auf Online-Marktplätzen Wer künftig bei eBay und Co. nach Markenwaren von Adidas sucht, wird vermutlich nicht mehr fündig werden. Laut Medienberichten soll Adidas im Januar 2013 neue E...
Weiterlesen...
Achtung Abmahnung: Dürfen Händler nach dem Kauf um Bewertungen bitten? „Sind Sie mit unserer Leistung zufrieden gewesen?“ – so oder so ähnlich landen Bewertungsanfragen täglich in den E-Mail-Postfächern von Kunden. Dabei stellt sic...
Weiterlesen...
Allmacht Amazon: Einstieg in die Versicherungsbranche Streaming, Logistik, Lebensmittel und bald auch Apotheke – Amazon arbeitet weiter an seiner Allmachtsstellung im E-Commerce. Jetzt steht der nächste Schritt an:...
Weiterlesen...
Online-Shops: Pflicht zur Lieferung in alle EU-Mitgliedsstaaten? Die EU ist bestrebt, Diskriminierungen von EU-Bürgern möglichst zu beseitigen. Deshalb plant der europäische Gesetzgeber, Betreiber von Online Shops dazu zu ver...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details