Werbung mit Testergebnissen: Fundstelle muss lesbar sein

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Verwenden Unternehmen Testergebnisse, um ihre Produkte zu bewerben, müssen sie zahlreiche rechtliche Anforderungen erfüllen. Dass dabei auch die Lesbarkeit der Fundquelle eine Rolle spielt, hat das Landgericht (LG) Coburg bestätigt. Worauf sollten Händler achten, wenn sie auf die Quelle von Testergebnissen hinweisen?

Anzeige

Fundstelle in zu kleiner Schriftgröße

Ein Händler hatte in der Zeitschrift „Video“ einen Bluetooth-Lautsprecher beworben. Dabei erwähnte er verschiedene Testberichte, die den Lautsprecher unter anderem als „überragend“ bewertet hatten. Der Händler hatte auch die Fundstelle der Tests angegeben. Ein Verein fand jedoch, dass diese nicht lesbar seien und das Unternehmen daher wettbewerbswidrig handele. Die Folge: Der Verein mahnte den Händler ab.

Dieser fand jedoch, dass Leser der angesprochenen Verkehrskreise die Fundstelle wahrnehmen und eindeutig entziffern könnten. Und: Er gehe davon aus, dass sich interessierte Verbraucher nicht von dem Testurteil, sondern von dem Preis-Leistungs-Verhältnis des Produkts leiten lassen würden. Er gab daher keine Unterlassungserklärung ab. Damit landete der Fall vor dem LG Coburg.

Rechtsprechung zur Fundstelle von Testergebnissen

Die bisherige Rechtsprechung sagt: Ein normalsichtiger Betrachter muss die Fundstelle ohne besondere Konzentration und Anstrengung lesen können. Dabei darf die Schriftart die Größe von 6 Didot-Punkten nicht unterschreiten. Das heißt: Die Schrifthöhe darf nicht kleiner als 2,26 mm sein.

Landgericht Coburg zur Lesbarkeit von Fundstellen

Diese Schriftgröße erreichte die Angabe der Fundstelle des Händlers jedoch nicht. Daher stufte das LG Coburg die Werbung als wettbewerbswidrig ein (Az. 1 HK O 6/18). Denn: Verbraucher hatten so nicht die Möglichkeit, die Quelle der Testergebnisse ohne Probleme lesen und so weitere Infos zum Test einholen zu können.

Der Händler gab vor Gericht zwar an, dass die Schrift auf dem Korrekturabzug – also vor Schaltung der Anzeige – besser lesbar gewesen sein soll. Und: Er habe keine Möglichkeit mehr gehabt, die Werbung noch zu ändern. Das überzeugte das Gericht jedoch nicht. In so einem Fall hätte er die Werbung nicht schalten dürfen.

Fazit

Die Werbung mit Testergebnissen wird immer wieder zur rechtlichen Stolperfalle für Händler. Erst kürzlich hatte das Oberlandesgericht Frankfurt entschieden, dass Verkäufer nicht mit Teilergebnissen von Testberichten werben dürfen, wenn diese erheblich von der Gesamtnote abweichen – und so einen falschen Eindruck beim Verbraucher hinterlassen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Softwarefehler bei Reisebuchung: kein Anspruch auf zu niedrigen Reisepreis Millionen Menschen buchen ihre Urlaubsreise bzw. ein Hotel, eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus nicht mehr über das "Reisebüro an der Ecke". Sie nutzen dazu ...
Weiterlesen...
„Ähnlich wie …“: Dürfen Händler ihre Waren mit Markenprodukten vergleichen? Viele Kunden legen auf Markenprodukte Wert. Dies ist auch Händlern bewusst. Der Bundesgerichtshof musste sich fragen, ob sie ihre Produkte mit denen anderer H...
Weiterlesen...
Versandkosten-Pauschale muss bei Widerruf nicht gezahlt werden In einer aktuellen Entscheidung hatte das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe (Az.: 15 U 226/06, Urteil vom 05.09.2007) die Frage zu klären, ob Verbraucher bei Au...
Weiterlesen...
Verkaufsverbot: Keine Adidas - Artikel mehr bei Amazon und eBay? Der Hersteller von Sportartikeln Adidas hat angekündigt, den Verkauf seiner Produkte über Online-Verkaufsplattformen wie Amazon, eBay & Co. verbieten zu wol...
Weiterlesen...
Vom Online-Shop zur Fashion-Plattform: Zalando greift nach dem Einzelhandel Fashionistas aufgepasst: Zalando will sich langfristig nicht mehr nur auf den reinen Online-Handel beschränken. Das Unternehmen aus Berlin ist aktiv auf der Suc...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support