Rücknahme von alten Elektrogeräten: Kommen Händler ihrer Pflicht nach?

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

In Deutschland fallen pro Jahr rund 1,8 Millionen Tonnen Elektroschrott an. Im letzten Jahr nahm der Handel jedoch nur ca. 100.000 Tonnen zurück. Kommen Händler ihrer Pflicht nicht nach, alte Elektrogeräte von Verbrauchern zurückzunehmen? Genau dieser Frage ist jetzt die Deutsche Umwelthilfe (DUH) nachgegangen. Wie kommen bekannte Ketten wie Media Markt, Cyberport und Apple in der Studie weg?

Anzeige

Das sagt das Gesetz zur Rücknahme von alten Elektrogeräten

Das Elektro- und Elektronikgerätegesetz schreibt vor: Verbraucher dürfen Elektrogeräte mit einer Kantenlänge bis 25 cm ohne Kassenbeleg und ohne Kauf eines neuen Geräts wieder bei Händlern abgeben. Ist das Gerät größer, müssen Kunden gleichzeitig ein neues Gerät kaufen. Diese Regelung gilt für Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von mindestens 400 Quadratmetern für Elektrogeräte. Bei Online-Händlern zählt die Lager- und Versandfläche.

So viele Händler verweigerten die Rücknahme von alten Elektrogeräten

Die DUH untersuchte insgesamt 55 Händler. Dabei kam heraus: Jeder zweite Markt macht keine oder nur versteckt platzierte Hinweise zur Rückgabe von alten Elektrogeräten. So stellen Media Markt, Saturn, Hornbach, Cyberpart und viele weitere Händler keine Infos zur gesetzlichen Rückgabemöglichkeit zur Verfügung. Apple und Toom verstecken die Hinweise so, dass Kunden sie in der Praxis nicht wahrnehmen können.

15 Händler nahmen keine alten Elektrogeräte zurück – trotz gesetzlicher Pflicht. Dabei gaben Obi, Apple, Roller, Porta und Globus an, dass Kunden ein neues Gerät kaufen müssten, wenn sie kleine Elektrogeräte zurückgeben wollen. Und: Obi und Media Markt verlangten eine Gebühr für eine Rückgabe. Hornbach und Toom nahmen keine Großgeräte zurück. Lediglich 4 der 55 Märkte erfüllten damit die Pflichten aus dem Gesetz.

So stuft die deutsche Umwelthilfe die Situation ein

Bereits seit Ende Juli 2016 müssen Händler diesen Pflichten nachkommen. Bisher erfüllt jedoch kaum ein Markt die Gesetzesvorgaben. Dieser Zustand sei inakzeptabel, so der Bundesgeschäftsführer der DUH Jürgen Resch. Der Handel sei daher mit schuld daran, dass Verbraucher über 50 Prozent alter Elektrogeräte illegal im Restmüll oder in der Umwelt entsorgen. Resch sieht die Behörden in der Pflicht, das Verhalten der Unternehmen zu kontrollieren.

Fazit

Solange die Behörden keine Kontrollen durchführen, will die DUH selbst die Einhaltung des Gesetzes durchsetzen – notfalls auf dem Rechtsweg.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Groupon & Co.: Ehrendoktortitel für 39.- Euro ist rechtswidrig Beim Gutscheinportal Groupon werden Nutzern in aller Regel lokale, verbilligte Angebote für Restaurants, Massagen, Reisen etc. angeboten. Vor kurzem vermittelte...
Weiterlesen...
Impressum nach 2 Klicks ausreichend Das OLG München (Az.: 29 U 2681/03) hat sich in einem Urteil mit der immer noch umstrittenen Frage auseinander gesetzt, wie ein Impressum auf einer Website...
Weiterlesen...
Amazon: Anhängen an fremdes Angebot kann gefährlich sein    Die meisten Amazon-Händler wissen, dass sie ihre Produkte nicht mit fremden Markennamen bewerben dürfen, wenn das Produkt gar nicht vom Markenhe...
Weiterlesen...
Gebrauchte Downloads: Ist der Weiterverkauf von Download-Hörbüchern rechtmäßig? Die Rechte eines Käufers von digitalen Dateien werden meist in Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters festgelegt. Das OLG Stuttgart hatte sich in eine...
Weiterlesen...
Onlinehandel: EU-Kommission stärkt Rechte der Verbraucher Wer Kunden personalisierte Preise anzeigt – zum Beispiel aufgrund bisher bestellter Produkte oder weil sie mit einem hochwertigen Endgerät surfen – muss das in ...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support