EuGH: Die Zahlungsmethode SEPA muss für alle einheitlich gelten

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) musste sich mit der Frage beschäftigen, ob die Deutsche Bahn beim Verkauf von Online-Tickets dem Verbraucher die Möglichkeit des SEPA-Lastschriftverfahrens anbieten muss, auch wenn dieser kein Konto in Deutschland führt. Am vergangenen Donnerstag fällte der EuGH sein Urteil.

Anzeige

Wie kam es zu der Entscheidung?

Ein österreichischer Verbraucherschützer klagte gegen die Deutsche Bahn. Er war der Ansicht, dass das Unternehmen dem Verbraucher bei einer Zahlung per SEPA-Lastschriftverfahren nicht auferlegen darf, in welchem Land dieser sein Konto führe. Die Deutsche Bahn schrieb in ihren Beförderungsbedingungen jedoch vor, dass für die SEPA-Zahlung ein Wohnsitz in Deutschland notwendig sei.

Das SEPA-Lastschriftverfahren

SEPA (Single Euro Payment Area) gilt innerhalb des europäischen Raumes und unterscheidet nicht zwischen nationalem oder transnationalem Zahlungsverkehr. Die Zahlungsmethode ist uneingeschränkt für Euro-Zahlungen innerhalb der 28 Mitgliedsstaaten sowie in anderen Ländern, wie zum Beispiel der Schweiz, verfügbar.

So entschied der EuGH

Am vergangenen Donnerstag fällte der EuGH sein Urteil und schloss sich der Meinung des österreichischen Verbraucherschützers an. Die Bedingungen der Deutschen Bahn verstießen gegen die Europäische Verordnung über Überweisungen und Lastschriften in Euro. Denn so lege das Unternehmen mittelbar den Mitgliedstaat fest, in dem das Konto geführt werden soll, da Verbraucher meist in ihrem Wohnort ihr Zahlungskonto hätten.
Es soll aber gerade durch die Verordnung den EU-Bürgern möglich sein, ein einziges Zahlungskonto für alle Zahlungen innerhalb der Union zu nutzen. Dadurch ließen sich nämlich für mehrere Konten anfallende Kontoführungsgebühren vermeiden.

Unabhängig von anderen Zahlungsarten dürfe der Unternehmer, wenn er die Bezahlung im SEPA-Lastschriftverfahren anbiete, diese Methode nicht unter die Bedingung stellen, dass das Konto in Deutschland geführt werden muss.

Um Risiken vorzubeugen, sei der Unternehmer daran gehalten, die Tickets erst „freizugeben“, wenn er eine Zahlungsbestätigung erhalten hat.

Fazit

Der EuGH hat sich eindeutig für den Verbraucherschutz entschieden und so ist es nun nicht mehr möglich, das SEPA-Lastschriftverfahren an die Kontoführung in einem bestimmten Land innerhalb der Europäischen Union zu knüpfen. Die Deutsche Bahn muss ihre Beförderungsbedingungen dementsprechend anpassen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Online-Handel in Europa: eBay kooperiert enger mit Ecommerce Europe Bis vor kurzem war eBay bereits als Business-Partner im europäischen Dachverband Ecommerce Europe aktiv. Jetzt hat der Marktplatz ein engeres Bündnis mit dem Ve...
Weiterlesen...
Fake Shops: Betrügereien bei Amazon Marketplace schädigen Käufer und Händler Die größte deutsche Verkaufs-Plattform ist nicht nur bei Online-Shoppern und Anbietern beliebt. Von den hohen Besucherzahlen profitieren immer häufiger auch Bet...
Weiterlesen...
Achtung Händler: Vorsicht bei regionaler Werbung (bayrische Pilze) Kunden möchten oft wissen, aus welcher Region die Zutaten eines Produkts stammen. Das Landgericht Nürnberg-Fürth musste entscheiden, ob ein Händler für eine P...
Weiterlesen...
Onlinehandel: Adidas verbietet Verkauf von Waren auf Online-Marktplätzen Wer künftig bei eBay und Co. nach Markenwaren von Adidas sucht, wird vermutlich nicht mehr fündig werden. Laut Medienberichten soll Adidas im Januar 2013 neue E...
Weiterlesen...
Online-Shops: Pflicht zur Lieferung in alle EU-Mitgliedsstaaten? Die EU ist bestrebt, Diskriminierungen von EU-Bürgern möglichst zu beseitigen. Deshalb plant der europäische Gesetzgeber, Betreiber von Online Shops dazu zu ver...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support