Retourenvernichtung: Was plant das Bundesumweltministerium?

(4 Bewertungen, 5.00 von 5)

Der Online-Handel hat ein Problem: E-Commerce-Unternehmen vernichten zu viele Retouren. Um das zu ändern, legte das Bundesumweltministerium kürzlich einen Gesetzesentwurf vor. Wie will die Regierung dafür sorgen, dass Verkäufer weniger Ware in den Müll schmeißen? Und wie fallen die Reaktionen auf den Gesetzesentwurf aus?

Anzeige

So viele Retouren vernichtet der Online-Handel

2018 vernichteten Händler in Deutschland knapp 4 Prozent ihrer Retouren. Das entspricht 19 Millionen Artikeln im Wert von 7 Milliarden Euro. Händler vernichteten dabei vor allem Artikel mit einem niedrigen Warenwert. Die höchsten Retourenquoten haben Unternehmen in der Textilbranche. So retournieren beispielsweise Kunden bei Zalando jeden zweiten Artikel.

Das will das Bundesumweltministerium ändern

Der erste Gesetzesentwurf zur Änderung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes sieht vor: Unternehmen sollen Auflagen für die Vernichtung von Retouren erhalten. Sie sollen zum Beispiel keine Ware mehr vernichten dürfen, wenn sie diese stattdessen noch einmal verkaufen oder spenden können. Händler sollen zudem genau dokumentieren, wie sie mit Retouren umgehen.

Retourenprüfung als Herausforderung für Händler

Diese Vorgaben könnten insbesondere kleine und mittelständische Händler vor eine Herausforderung stellen. Denn: Sie schmeißen Produkte nicht aus Spaß in den Müll, sondern weil es sich wirtschaftlich nicht lohnt, diese noch einmal ins Regal zu stellen. Wirtschaftsvertreter fordern daher von der Regierung eine Erklärung, wie genau Händler Ware gebrauchstauglich halten sollen.

Das kritisiert der Händlerbund am Gesetzesentwurf

Der Branchenverband Händlerbund forderte das Umweltministerium auf, den Gesetzentwurf zu präzisieren. So sei die Vernichtung nicht nur ein Problem des Online-Handels, sondern auch von stationären Geschäften. Und: Das Gesetz müsse zwischen Retouren und Überhängen unterscheiden.

Daneben müsse das Umweltministerium mehr gegen die Entstehung von Retouren tun. Denn: Diese erhöhen den CO2-Ausstoß und produzieren Verpackungsmüll. Die Politik müsse daher anstreben, das Verhalten der Verbraucher zu ändern.

Fazit

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) sieht in dem Gesetzesentwurf „eine angemessene Diskussionsgrundlage“. Der E-Commerce könne als hochdigitalisierter Wirtschaftsbereich für mehr Nachhaltigkeit im Handel sorgen. Dafür müssten Händler zum Beispiel die Erlaubnis erhalten, Waren von Markenherstellern abzuverkaufen oder zu spenden.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Online Shops: Gibt es ein Widerrufsrecht für benutzte WC-Sitze? Bei den meisten Einkäufen im Internet steht den Kunden ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu. Wichtig für Händler: Das Gesetz kennt hiervon aber auch Ausnahmen. Das ...
Weiterlesen...
Online-Payment: Sicherheitsproblem bei gestohlenen Kreditkarten von Paypal dementiert Online-Bezahldienste ermöglichen das Erstellen eines virtuellen Kontos, auf das reales Geld eingezahlt werden kann. Mit Hilfe dieses Dienstes können angemeldete...
Weiterlesen...
Widerrufsrecht im Online-Handel: Verbraucher oder Unternehmer? Verbraucher haben beim Kauf von Produkten und Waren ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Doch was passiert, wenn der Verbraucher seine Geschäftsadresse als Lieferadre...
Weiterlesen...
Onlineshops: Google - Gütesiegel Trusted Stores auch bald in Deutschland verfügbar Seit etwa einem Jahr zertifiziert Google Webshops in den USA mit seinem Gütesiegel „Google Trusted Stores". Jetzt will der Internetgigant sein Gütesiegel auch O...
Weiterlesen...
„Kaufmann im E-Commerce“: Online-Handel schafft Berufsbild Bisher hat der deutsche Bildungsapparat keine Nachwuchskräfte für den E-Commerce ausgebildet. Das hat dieses Jahr ein Ende. Voraussichtlich ab Herbst können neu...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support