E-Commerce: PayPal steigt bei der Facebook-Währung Libra aus

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Die neue Digitalwährung Libra, die insbesondere durch Facebook als Kryptowährung vorangetrieben wird, verliert mit dem Online-Bezahldienst PayPal einen starken Partner. Der Aufsichtsrat des US-Unternehmens gab jetzt bekannt, dass man die Beteiligung an dem Projekt aufgebe und sich in Zukunft auf die bereits bestehenden Geschäftsfelder konzentrieren wolle.

Anzeige

Libra als Facebook-Währung schon im kommenden Jahr

Obwohl Libra als Kryptowährung schon für das kommende Jahr angekündigt ist, steckt dahinter im Gegensatz zu anderen Cyberwährungen eine “echte” Währung. Dazu wurde eine unabhängige und gemeinnützige Organisation mit Sitz in der Schweiz gegründet. Dies vor allem mit der Intention, eine Distanz zu Facebook aufrechtzuerhalten. Die Organisation verzeichnete insgesamt fast 30 Investoren – so zum Beispiel renommierte Unternehmen wie Visa und Mastercard. Der Ausstieg von PayPal wurde von offizieller Seite aus nicht begründet.

Facebook-Währung stößt auf politischen Widerstand

Nicht ganz ohne Kritik ist die Einführung von Libra gekennzeichnet. Gerade politische Bedenken sind hier einschlägig. Daher wurden schon aus ganz verschiedenen Lagern entsprechende Einwände laut. Unter anderem zählen dazu auch Notenbanken und Aufsichtsbehörden. Finanzexperten befürchten, dass die neue Währung langfristig auch Einfluss auf das internationale Geldsystem nehmen kann. Fraglich ist dabei, wie es sich auswirkt, dass Libra als Währung dabei ausschließlich durch ein privates Unternehmen erschaffen wurde.

Libra soll lokale Währungen ersetzen

Neben Bitcoin und Co. soll Libra ab 2020 insbesondere den E-Commerce revolutionieren. Mit der Facebook-Währung soll dann das Einkaufen rund um den Globus unkompliziert möglich sein – und zwar rund um die Uhr. Übrigens ist Libra nicht nur als reines online-Zahlungsmittel konzipiert, denn: Auch beim Einkauf im Ladengeschäft soll die Kryptowährung zukünftig zum Einsatz kommen.

Fazit

Nicht nur aus währungstechnischen Überlegungen heraus, sondern auch aus datenschutzrechtlichen Gründen heraus wird Libra gerade in Europa, dem Geltungsbereich der Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO), einem überaus kritischen Blick unterworfen. Hier spielt auch die Möglichkeit einer Kontrolle eine große Rolle, denn: Da Libra eine private Währung sein wird, erfolgt eine Kontrolle dementsprechend auch primär über die Instanzen des Unternehmens – genau hier sehen viele Kritiker eine latente Gefahr. Hier wird übergreifend eine unabhängige Instanz gefordert, die die Kontrolle übernimmt. Bei Banken, die traditionell den Geldverkehr durchführen, ist die Kontrolle durch zahlreiche und sehr spezielle Gesetze geregelt – und auch diese scheitern mitunter, wenn es darum geht, jede einzelne Transaktion transparent darzustellen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Marketplace: Verstößt Amazon gegen Button-Lösung? Bevor ein Kunde eine Order im Online-Shop aufgibt, müssen ihm noch einmal die wesentlichen Eigenschaften der Ware präsentiert werden. Das hat der Gesetzgeber du...
Weiterlesen...
In 7 Schritten zum abmahnsicheren Online Shop: Live –Webinar mit Rechtsanwalt Sören Siebert Achtung Shop-Betreiber: Am nächsten Mittwoch den 20.05. gibt es unser nächstes Live-Coaching. Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, wie Sie in wenigen Schritten I...
Weiterlesen...
Konzertkartenverkauf: Wiederverkäufer haften nicht für Konzertausfall Bekanntermaßen können Konzertkarten nicht nur beim Veranstalter sondern auch über andere gewerbliche Anbieter zum Beispiel über Auktionsplattformen gekauft werd...
Weiterlesen...
Auslaufmodell: Amazon nimmt Dash-Button vom Markt Die selbstklebenden Bestellknöpfe für Verbrauchsartikel sind quasi über Nacht aus dem Angebot des Onlinehändlers verschwunden. Allerdings nicht, weil deutsche G...
Weiterlesen...
Kaufabbruch: Dürfen Händler eine Erinnerungsmail an Kunden schicken? Welcher Shop-Betreiber kennt das nicht: Kunden legen mehrere Artikel im Warenkorb ab und verlassen dann den Shop – ohne Kaufabschluss. In so einem Fall kann ein...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support