DocMorris: Apotheke muss 10.000 Euro Ordnungsgeld zahlen

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

DocMorris führte auf seinem Bestellschein zwei Adressen an zwei unterschiedlichen Stellen. Das Landgericht (LG) Berlin entschied daher in 2013: Das darf DocMorris so nicht. Heute, 6 Jahre später, hat die Apotheke den Bestellschein nur marginal verändert. Damit ist sie den Anweisungen des LG Berlin nicht nachgekommen. Das stellte jetzt das Kammergericht Berlin fest. Wie hatte DocMorris seinen Bestellschein abgeändert? Und warum stellte das die Richter nicht zufrieden?

Anzeige

Das entschied das LG Berlin in 2013

DocMorris hat seinen Sitz in den Niederlanden. Auf dem Bestellschein fand sich die deutsche Adresse „Versandapotheke DocMorris, 52098 Aachen“. Drehten Empfänger den Bestellschein um 90 Grad, fanden sie zudem den Hinweis „Verantwortlich: DocMorris N.V., Heerlen, Niederlande“.
Der Verband Sozialer Wettbewerb klagte dagegen. Denn: Die Angabe sei irreführend. Das LG Berlin stimmte dem zu. Die zwei Angaben sind in der Form nicht zulässig. DocMorris sollte es daher unterlassen, die deutsche Adresse anzugeben, ohne gleichzeitig und unübersehbar die Identität und Anschrift des Unternehmens in den Niederlanden zu führen (Urteil vom 13. August 2013, Az: 91 O 71/13).

So änderte DocMorris seinen Bestellschein

DocMorris änderte seinen Bestellschein danach geringfügig. So fanden Kunden jetzt zum einen die Anschrift „DocMorris, Postfach 52098, Aachen” und zum anderen – nach wie vor an der Seite des Scheins – den Hinweis „Vertragspartner: DocMorris N.V., Avantisallee 152, 6422 Heerlen, Niederlande”.

Deutsche Apotheker Zeitung führt Testkäufe durch

Eigenen Angaben zufolge hatte die Deutsche Apotheker Zeitung (DAZ) im Sommer Testkäufe bei DocMorris durchgeführt. Dabei zeigte sich: DocMorris hatte zwar die Anschriften leicht verändert. Die Anordnung war jedoch nach wie vor nicht so wie vom LG Berlin verlangt. Der Verband Sozialer Wettbewerb stellte daher einen Ordnungsmittelantrag.

Was sagte das Kammergericht Berlin?

Zunächst befasste sich erneut das LG Berlin mit dem Fall. Dies teilte die Einschätzung des Verbandes. Das Gericht verhängte daher ein Ordnungsgeld in Höhe von 10.000 Euro gegen DocMorris. Die Apotheke legte dagegen Beschwerde ein. Das Kammergericht Berlin entschied dann: Das Urteil aus 2013 umfasst auch alle Abwandelungen der Adressen. DocMorris hatte die Angaben nur geringfügig geändert. Die aktuelle Version ist daher ebenfalls ein Verstoß.

Fazit

Erst kürzlich musste DocMorris eine weitere Niederlage vor Gericht hinnehmen. So entschied das Landgericht Düsseldorf im Juli, dass die Apothekenkammer Nordrhein keine 14 Millionen Euro Schadensersatz an DocMorris zahlen muss (Urteil vom 17.07.2019, Az. 15 O 436/16). Die Kammer hatte es der Versandapotheke zwischen 2012 und 2015 untersagt, deutschen Kunden rezeptpflichtige Medikamente über Gutscheine und Prämien günstiger anzubieten.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Urteil: Darf ein Apotheken-Versandhandel eine Rezeptsammelstelle betreiben? Wollen Verbraucher ein rezeptpflichtiges Medikament kaufen, erledigen sie das in der Regel in einer Apotheke vor Ort. Alternativ können sie das Medikament auch ...
Weiterlesen...
Onlinehandel: 20 Millionen retournierte Artikel landen jährlich im Müll Soll Versandhändlern verboten werden, zurückgeschickte Waren zu vernichten? Grüne Politiker fordern das zumindest für neuwertige Retouren. Forscher der Universi...
Weiterlesen...
Internet-Bestellung: Onlinehändler müssen Liefertermine angeben Das neueste Smartphone und die modernste Konsole sind noch nicht einmal erschienen, da wollen gut informierte Fans sie bereits bestellen. Wie sollen Shop-Betrei...
Weiterlesen...
Online-Shopping: Handel setzt auf Gratis-Retouren und lange Rückgabefristen Für Shop-Betreiber bedeuten sie Mehraufwand und zusätzliche Kosten. Dennoch: Bei der Abwicklung von Retouren kommt man den Kunden immer weiter entgegen. Eine St...
Weiterlesen...
Achtung Händler: Ist "Preis auf Anfrage“ im Shop erlaubt? Eigentlich nennen Online-Shops immer die genauen Preise. Angaben wie "Preis auf Anfrage" haben nämlich schon zu massenhaften Abmahnungen von Shops geführt. Aber...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support