Retouren: Grüne wollen Vernichtung verbieten

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Bereits Anfang letzten Jahres forderten die Grünen ein Verbot, Retouren vernichten zu dürfen. Im Sommer 2019 begann dann Umweltministerin Schulze (SPD), an einer gesetzlichen Regelung für den Umgang mit Rücksendungen zu arbeiten. Im Kern soll dabei vor allem das Kreislaufwirtschaftsgesetz angepasst werden. Die Grünen forderten daher jetzt noch einmal ein Verbot der Retouren-Vernichtung. Die Partei will dafür im Bundestag jetzt einen Antrag einreichen. Wie wahrscheinlich ist ein Verbot? Und wie stehen Online-Händler zu dieser Idee?

Anzeige

So sieht der Online-Handel ein mögliches Verbot

Der Händlerbund, Europas größter Onlinehandelsverband, zeigte sich im September letzten Jahres von einem möglichen Verbot nicht sonderlich begeistert. Statt eines Verbots fände es der Verband hilfreich, wenn der Gesetzgeber die Umsatzsteuerpflicht auf Sachspenden abschaffen würde. Denn: Diese macht die Spende und damit die Weiterverwendung von Retouren für Händler oftmals unwirtschaftlich. Das sehen die Grünen ähnlich.

Vernichtung von Retouren als Kernproblem?

Nach wie vor ist unklar, ob die Vernichtung von Retouren das Kernproblem des Online-Handels ist. Denn: Aktuelle Zahlen von Retouren-Forschern der Uni Bamberg zeigen, dass Händler bereits jetzt unbeschädigte, retournierte Ware nur als letztes Mittel oder auf Druck der Hersteller vernichten. Das könnte heißen: Nicht die Vernichtung von Retouren ist das Problem, sondern die hohe Zahl der Rücksendungen der Verbraucher.

Kommt ein Vernichtungsverbot von Retouren?

Aktuell ist es unwahrscheinlich, dass die Regierung die Vernichtung von Retouren verbietet. Stattdessen ist eine Obhutspflicht geplant. Diese soll Shop-Betreiber und Hersteller dazu verpflichten, ihre Produktion stärker an der Nachfrage auszurichten. Zudem sollen Händler Transport und Aufbewahrung neuer Artikel so gestalten, dass diese länger verwendbar sind. Und: Die Obhutspflicht soll vorschreiben, dass Händler Produkte erst vernichten dürfen, wenn eine Spende oder ein erneuter Verkauf technisch oder rechtlich nicht mehr möglich oder es wirtschaftlich nicht zumutbar ist. Das Bundeskabinett will die Obhutspflicht Anfang des Jahres beschließen.

Fazit

Neben einem Verbot der Vernichtung von Retouren forderten die Grünen jetzt auch ein Bußgeld für Paket- und Postdienste, wenn diese Sendungen wesentlich zu spät oder gar nicht liefern. Die Bundesnetzagentur sei als Kontrollinstanz dafür zu schwach, so die Partei.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Wichtige Gesetzesänderung: Schriftformklauseln in AGB sind nicht mehr erlaubt Seit Oktober 2016 gelten neue Regeln für AGB. In Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Shops, Händler und Dienstleister dürfen keine Klausel mehr enthalten sein,...
Weiterlesen...
PayPal: Käuferschutz wird auf 180 Tage verlängert, Händler haben das Nachsehen Im kommenden Jahr wird PayPal seinen Käuferschutz verstärken. Die Frist wird gravierend verlängert und Kunden wird der Zeitdruck bei Problemen mit der Lieferu...
Weiterlesen...
BGH: Zahlungsaufforderung für nicht bestellte Leistung erlaubt? Eine Verbraucherin erhält eine Rechnung für einen abgeschlossenen E-Mail-Dienst. Den hat jedoch nicht sie, sondern ein Dritter – per Identitätsdiebstahl – gebuc...
Weiterlesen...
Impressumspflicht: Was muss ein Einzelunternehmer ins Impressum schreiben? Nur ausschließlich private Webseiten sind von der Impressumspflicht ausgenommen. Die Pflicht, auf der eigenen Website ein Impressum verfügbar zu machen, trifft ...
Weiterlesen...
PSD2: Bafin gibt Ende der Übergangsfrist bekannt Eigentlich gilt bereits seit dem 14. September 2019 die zweite Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2). Schnell war jedoch klar: Der Handel benötigt mehr Zeit, um sein...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support