Verbraucherschützer: Online-Plattformen müssen mehr Verantwortung übernehmen

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Marktplätze und Vergleichsportale bieten Händlern einen unkomplizierten Kanal, ihre Ware einer großen Zahl von Usern präsentieren zu können. Kommt es dabei jedoch zu einem rechtlichen Problem, ziehen sich die Online-Plattformen zurück. Sie tragen keine Verantwortung. Stattdessen sind die Händler auf sich allein gestellt, das Problem zu lösen. Das findet der Verbraucherzentrale Bundesverband nicht fair. Was bemängeln die Verbraucherschützer? Und welche Lösung schlagen sie vor?

Anzeige

Was bemängelt der Verbraucherzentrale Bundesverband?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband sieht verschiedene Probleme, wenn Online-Plattformen Händler und Käufer zusammenbringen. So sei Verbrauchern oftmals nicht klar, an wen sie sich wenden können, wenn sie ein Problem bei einem Kauf haben. Die grundsätzliche Frage dabei: Ist der Händler oder die Online-Plattform verantwortlich? Daneben würden sich viele Kunden darüber beschweren, dass der Kundenservice von Vermittlungsplattformen nur schlecht oder gar nicht erreichbar sei. Das komme zum Beispiel bei der Vermittlung von Mietwagen vor. Darüber hinaus hätten Kunden immer wieder Ärger mit der Zahlungsabwicklung und unberechtigten Inkasso-Forderungen. Und: Unbequeme Kunden, die von Plattformen gesperrt werden, könnten ihre Gewährleistungsrechte nicht mehr in Anspruch nehmen.

Für diese Bestandsaufnahme sichteten die Verbraucherschützer Beschwerden zur Produktqualität sowie zum Widerruf und zu Retouren. Zudem führten sie selbst Testkäufe durch.

Verbraucherschützer geben Gutachten in Auftrag

Um die aktuelle Situation einschätzen zu lassen und mögliche Lösungen zu erarbeiten, beauftragte der Verbraucherzentrale Bundesverband ein Gutachten. Prof. Christoph Busch vom Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht an der Universität Osnabrück kam dabei zu dem Schluss: Online-Plattformen wie Marktplätze und Vergleichsportale tragen zu wenig rechtliche Verantwortung.

Diese Lösung sieht das Gutachten vor

Damit Verbraucher entlastet werden, müssten Online-Plattformen, die Verkäufer und Käufer zusammenführen, rechtlich stärker in Haftung genommen werden. Hierfür müsste der Gesetzgeber das Vertrags- und Verbraucherrecht anpassen, so das Gutachten.

Fazit

Otmar Lell, Leiter des Teams Recht und Handel beim Verbraucherzentrale Bundesverband, sieht auch die Europäische Kommission in der Pflicht. Sie müsse im „Digital Service Act“ konkret aufführen, wie Online-Plattformen ihr Angebot gestalten müssen. Dabei sei es wichtig, dass diese klarstellen, wer der Vertragspartner der Verbraucher ist.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Achtung Händler: Werbung mit „10% auf alles“ kann gefährlich sein Mit Rabattaktionen zu werben zahlt sich für Unternehmer oft gut aus. Kunden lassen sich durch Rabatte und andere Aktionen in die Geschäfte locken. Aber man muss...
Weiterlesen...
Himmelslaternen: Verbraucherzentrale mahnt Händler ab An Silvester starben über 50 Tiere im Krefelder Zoo. Die Brandursache ist noch nicht abschließend geklärt. Nach dem Unglück meldeten sich jedoch 2 Frauen. Sie h...
Weiterlesen...
Pilotversuch: Hermes vergütet Nachbarn die Paket-Annahme Nach einer ersten Testphase weitet Zusteller Hermes sein „PaketFuxx“-Programm aus. Auch in Dresden, Leipzig und Berlin können sich jetzt Verbraucher als Annahme...
Weiterlesen...
Sammelklage: Gibt es sie nun auch in Deutschland? Unfaire kommerzielle Praktiken im Netz: In den USA wehren sich Verbraucher dagegen mit einer Musterfeststellungsklage. Die Europäische Union möchte den Verbrauc...
Weiterlesen...
Zalando: Interne Untersuchung nach Rassismus-Vorwürfen Der Instagram-Post eines Art Directors aus der Modebranche bringt Versandhändler Zalando in Erklärungsnot. Der ehemalige Angestellte berichtet darin von Diskrim...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support