Pressure Selling: Verbraucherzentrale fordert strengere Gesetze

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Pressure Selling beschreibt Methoden von Online-Shops, die User schnell zu einem Kauf bewegen sollen. 38 Prozent der Verbraucher fühlen sich davon jedoch unter Druck gesetzt. Das fand jetzt eine Umfrage der Verbraucherzentrale Bayern heraus. Welche Tricks nutzen Online-Portale, um potenzielle Kunden zum Klick auf den Bestellbutton zu motivieren? Und was sagt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) dazu?

Anzeige

So setzen Online-Portale Verbraucher unter Druck

Online-Portale können verschiedene Mechanismen nutzen, um Verbraucher beim Einkauf unter Druck zu setzen. So können sie beispielsweise angeben, dass es nur noch eine bestimmte Zahl an Artikeln gibt oder ein Angebot in wenigen Minuten abläuft. Je nach Methode fühlt sich knapp ein Viertel bis zu mehr als die Hälfte der Verbraucher unter Druck gesetzt. Besonders wirksam scheint dabei die Pressure-Selling-Methode zu ein, auf die zeitliche Begrenzung eines Angebots hinzuweisen. 55 Prozent der Kunden klicken dann schneller auf den Bestellbutton.

Damit nicht genug: Kunden kaufen nicht nur schneller, sie haben auch das Gefühl, sich nicht ausreichend über die Bestellung informiert zu haben. Das betrifft sowohl mögliche Konkurrenzangebote als auch die Vertragsbedingungen, so die Ergebnisse der Umfrage der Verbraucherzentrale Bayern.

Was bemängelt die Verbraucherzentrale Bayern?

Die Verbraucherzentrale Bayern sieht einen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht, wenn Online-Portale beim Pressure Selling unwahre Angaben beispielsweise zum Restbestand eines Produkts machen. Verbraucher würden auf diese Weise getäuscht und zu einem vorschnellen Kauf verleitet – obwohl der Markt noch bessere Angebote haben könnte.

Die Verbraucherzentrale Bayern rät, sich vom Pressure Selling der Portale nicht beeinflussen zu lassen. Kunden sollten sich in Ruhe informieren und Preise vergleichen. In der Regel fänden sie auf anderen Plattformen weitere Angebote, so die Einschätzung der Verbraucherschützer.

Fazit

Der vzbv sieht Handlungsbedarf: Online-Marktplätze und Vergleichsportale müssten bereits bei der Gestaltung ihrer Angebote sicherstellen, dass diese die Interessen der Verbraucher erfüllen. Dafür müssten EU-gesetzliche Vorgaben sorgen. Bisher müssten noch Gerichte in Einzelfällen klären, ob bestimmte Verkaufsmethoden zulässig sind.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Chinesische Produkte: Bundesrat will keine Haftung für Plattformbetreiber Im August hatte die bayerische Landesregierung gefordert: Betreiber von E-Commerce-Plattformen sollen haften, wenn sie Produkte aus dem Nicht-EU-Ausland dulden,...
Weiterlesen...
DSGVO: Einwilligungen von Kindern unter 16 Jahren sind nicht gültig Produkte bestellen, Newsletter abonnieren und Kundenkonto eröffnen: Shopbetreiber benötigen für viele Vorgänge eine Einwilligung der User, um ihre Daten zu erhe...
Weiterlesen...
Pilotversuch: Hermes vergütet Nachbarn die Paket-Annahme Nach einer ersten Testphase weitet Zusteller Hermes sein „PaketFuxx“-Programm aus. Auch in Dresden, Leipzig und Berlin können sich jetzt Verbraucher als Annahme...
Weiterlesen...
Achtung Abmahnung: „Preis auf Anfrage“ in Online-Shops nicht erlaubt Einige Möbelhäuser im Internet bieten für Kunden die individuelle Zusammenstellung der Möbel an. Doch ist es den Händlern erlaubt, hierfür nur einen „Preis auf ...
Weiterlesen...
Impressumspflicht: Was muss ein Einzelunternehmer ins Impressum schreiben? Nur ausschließlich private Webseiten sind von der Impressumspflicht ausgenommen. Die Pflicht, auf der eigenen Website ein Impressum verfügbar zu machen, trifft ...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support