Ryanair: Strafgebühren und Online-Check In

(0 Bewertungen, 0 von 5)
Immer wieder bittet die Billigfluglinie Ryanair ihre Passagiere mit neuen Einfällen zur Kasse. Im Februar dieses Jahres wurde bei der irischen Fluggesellschaft laut über die Erhebung einer Gebühr für die Benutzung der Bordtoilette nachgedacht.
Anzeige

Nachdem ein Aufschlag für übergewichtige Passagiere erst vor wenigen Tagen wieder verworfen wurde, sorgt Ryanair-Chef Michael O´Leary nun für neue Aufregung: Internet-Buchungen bei Ryanair waren bislang kostenlos. Eine Gebühr war lediglich am Schalter zu entrichten. Alle Check-In-Schalter werden aber bis spätestens 1. Oktober 2009 abgeschafft.

Ab 20.Mai 2009 müssen Ryanair-Kunden nun ihr Ticket selbst ausdrucken. Zudem wird ein zusätzlicher Betrag von 10 Euro bzw. 10 Pfund erhoben. Darüber hinaus teilt das Unternehmen mit, dass für Reisende, die kein solches Ticket vorzeigen können, eine Strafzahlung von 40 Euro bzw. 40 Pfund fällig wird.

Fazit:

Es ist damit zu rechnen, dass Ryanair beim Eintreiben der Strafgebühren ziemlich häufig zum Zuge kommen wird. Denn wegen Einschränkungen im Online-System ist es vielen Kunden nicht möglich, sofort nach ihrer online-Buchung das Ticket ausdrucken zu können. Frühbucher werden die Website zum Check-in ein zweites Mal besuchen müssen, da ein zeitiger Check-In mehr als 15 Tage vor dem Flug gar nicht möglich ist. Viele Passagiere dürften dies wohl im Reisestress vergessen. Besonders wird diese Neuregelung Last-Minute-Bucher aufgrund der Vorgaben auf der Ryanair-Website treffen. Sie kommen um die relativ hohe Strafgebühr praktisch nicht herum.

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Quick-Freeze: Bundesjustizministerin ist für Vorratsdatenspeicherung light Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat ein „Eckpunktepapier“ als Basis für ein Gesetz vorgelegt, das es ermöglicht, bei „hinreichendem Anlass“ d...
Weiterlesen...
Achtung Händler: Sind kostenpflichtige Telefonnummern in der Widerrufsbelehrungen erlaubt?  Wenn es um die richtige Verwendung der Widerrufsbelehrung geht, können (Online-)Händler so einiges falsch machen. Das Landgericht Hamburg hat nun eine int...
Weiterlesen...
Die 10 häufigsten Fehler bei eBay-Verkäufen: Teil 3-14 Tage Widerrufsrecht eBay-Verkäufer werden mit zahllosen rechtlichen Vorgaben konfrontiert. Selbst kleinste Verstöße werden von Abmahnern gnadenlos verfolgt.In unserer Serie zeigen ...
Weiterlesen...
DL-InfoV: Wortlaut der Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung Im Folgenden finden Sie den Wortlaut der Verordnung über Informationspflichten für Dienstleistungserbringer (Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung ...
Weiterlesen...
Onlineshops: Annahmeverweigerung bei unfreier Warenrücksendungen ist wettbewerbswidrig In der Vergangenheit entschieden mehrere Gerichte, dass die Klausel "Unfreie Rücksendungen werden nicht angenommen" in Verbindung mit der Ausübung des Widerrufs...
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

 
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support
×