Bundesliga: Ist der Weiterverkauf von Eintrittskarten für Fußball-Bundesligaspiele verboten?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Zum wiederholten Male musste sich ein Gericht mit dem Weiterverkauf von Fußballtickets durch gewerbliche Händler beschäftigen. Dabei war hier vom LG Dortmund die Frage zu klären, ob ein gewerblicher Weiterverkauf von Fußballtickets eines bestimmten Bundesligavereins der ersten Liga eine Wettbewerbsverletzung darstellt – und zwar dann, wenn der gewerbliche Verkauf dieser Tickets nach den AGB des Fußballvereins untersagt wird.

Anzeige

Was war geschehen

Die Klägerin ist ein Fußballverein der ersten Bundesliga. Der Ticketvertrieb erfolgt ausschließlich direkt über das Internet sowie über vom Verein autorisierte, allgemein bekannte, Vorverkaufsstellen. Der Fußballverein verbietet durch ihre AGB den gewerblichen Weiterverkauf dieser Tickets. Als Begründung gibt er an, dass man so bessere Chancen hat, unliebsame Stadiongäste vom Stadion fernzuhalten und so die Sicherheit im Stadion zu erhöhen.

Die Beklagte ist Betreiberin der Online-Auktionsplattformen, über die in großem Umfang Fußballtickets des klagenden Fußballvereins gewerblich veräußert werden. Der Fußballverein führt jedoch an, durch die AGB gerade solch einen unkontrollierten Weiterverkauf ausgeschlossen zu haben. Er verlangt deshalb von der Betreiberin, es zu unterlassen, Fußballtickets die seinen Verein betreffen, auch weiterhin zu verkaufen.

Die Entscheidung des Gerichts

Das LG Dortmund gab dem Fußballverein Recht. Nach Meinung des LG Dortmund darf der Fußballverein den Weiterverkauf der Tickets nur autorisierten Stellen erlauben. Nicht autorisierte sind dementsprechend vom Verkauf der Tickets ausgeschlossen. Diese Vorgehensweise des Fußballvereins ist zulässig, da jeder seine Produkte ausschließlich selbst vermarkten dürfe. Eine Kennzeichnung, dass ein gewerblicher Weiterverkauf untersagt ist, befindet sich auf den Fußballtickets. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Fußballvereins sind ebenfalls nicht zu beanstanden. Auch kartellrechtlich ist das Weiterveräußerungsverbot nicht zu beanstanden. Jedes Unternehmen darf die Art und Weise wie er seine Produkte verkaufen möchte, selbst bestimmen. Das LG Dortmund erklärte, dass auch derjenige eine Wettbewerbsrechtsverletzung begeht, der einen solchen Weiterverkauf über seine Online-Auktionsplattform nur ermöglicht.

Fazit:

Jeder, der Eintrittskarten für Fußballspiele, insbesondere der Bundesliga, erwerben möchte, sollte dies direkt über den jeweiligen Verein tun. Bei Eintrittskarten, die über Online-Plattformen erworben wurden, besteht die Gefahr, dass einem der Zutritt zum Stadion verweigert wird. 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Metatags - Nennung fremder Namen ohne Genehmigung ist verboten Die Platzierung und Nennung in Suchmaschinen ist für Nutzerzahlen einer Webseite von entscheidender Bedeutung. Dabei kommt es nicht nur auf den abrufbaren Inhal...
Weiterlesen...
Unzureichende Widerrufsbelehrung ist Verstoß gegen Wettbewerbsrecht Im Internet-Versandhandel müssen Betreiber von Online-Shops darauf achten, dass der Käufer über sein Widerrufsrecht ausreichend informiert wird. In einem aktuel...
Weiterlesen...
eBay-Verkäufe: Arbeitsagentur will Internethandel von Hartz-IV-Empfängern überwachen Damit die Arbeitsagentur überprüfen kann, ob Hartz-IV-Empfänger durch Onlineverkäufe ihren Anspruch auf Leistungen verlieren, fordert das Amt eine gesetzliche...
Weiterlesen...
Allgemeiner, beschreibender Begriff als Keyword für Google Adwords Anzeige Ein Unternehmen, das bei Google mit Adword-Anzeigen wirbt, ist lauterkeits-rechtlich nicht verpflichtet es zu unterlassen, allgemeine, beschreibende Begriffe al...
Weiterlesen...
BGH-Urteil: Handel mit nikotinhaltigen E-Zigaretten ist strafbar Der Handel mit nikotinhaltigen Flüssigkeiten für E-Zigaretten, sogenannte Liquids, ist laut einer aktuellen Grundsatzentscheidung des BGH derzeit in Deutschland...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support