Amazon: Werden die AGB von Marketplace-Händlern überhaupt Vertragsbestandteil?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Während sich die Einbindung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen im eigenen Online-Shop relativ einfach gestaltet, ist dies auf Amazon weitaus problematischer. Ob Händler-AGB bei Amazon überhaupt wirksam eingebunden werden können, hatte das LG Wiesbaden in einem aktuellen Fall zu entscheiden.

Anzeige

Was war geschehen?

Im vorliegenden Fall stritten sich zwei Händler in dem beliebten Online-Shop Amazon, die über die Handelsplattform Amazon Marketplace Waren angeboten hatten.

Einer der beiden Händler hatte dabei im Rahmen der „detaillierten Verkäuferinformationen“ eine Widerrufsbelehrung eingestellt, in welcher er unter anderem die sog. „40-Euro-Klausel“ verwendete. Diese führt dazu, dass der Verbraucher bei einem Widerruf und einem Warenwert unter 40.- Euro die Rücksendekosten der Ware zu tragen hat. Zudem verlinkte der Händler dort auf seine AGB auf der eigenen Webseite.

Weiter führte der Händler im Rahmen seiner Anbieterkennzeichnung neben seiner Anschrift lediglich eine E-Mail Adresse. Interessenten war es aber möglich, über ein Kontaktformular, über das jedoch zunächst eine E-Mail Kommunikation mit Amazon gestartet wurde, mit dem Händler in Kontakt zu treten.

Der andere Händler sah dies als rechtswidrig an und beschritt in der Folge den Rechtsweg.

Entscheidung des Gerichts

Schließlich hatte das Landgericht Wiesbaden Ende Dezember 2011 zu entscheiden (Urteil vom 21.12.2011 – Az.: 11 O 65/11). Die Richter gingen davon aus, dass die Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist, da keine vertragliche Vereinbarung über die Rücksendekosten gegeben ist.

Kostenlose Checkliste für Onlineshop-Betreiber - Jetzt herunterladen!

Wie Sie in 5 einfachen Schritten Ihren Online-Shop abmahnsicher gestalten

  • Sie betreiben einen Online-Shop und sind das Abmahnrisiko leid?
  • Sie wollen sich auf den Verkauf konzentrieren?
  • Eine anwaltliche Prüfung ist Ihnen zu teuer?

Internetprofi & Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt Ihnen in der Checkliste wie Sie Ihren Shop auch ohne Anwalt abmahnsicher machen und damit sogar Ihre Umsätze steigern.

Die Händler-AGB werden an keiner Stelle des Bestellprozesses wirksam in den Vertrag einbezogen. Allein dadurch, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgehalten werden und unter „detaillierten Verkäuferinformationen“ verlinkt werden, kann nicht den Anforderungen eines wirksamen „Einbeziehens“ i.S.v. § 305 Abs. 2 BGB genügen. Vielmehr ist nach Ansicht der Wiesbadener Richter zu fordern, dass bei Vertragsschluss ausdrücklich auf die Geltung der AGB hingewiesen wird.

Auch die Angabe einer E-Mail Adresse in der Anbieterkennzeichnung kann für sich betrachtet als nicht ausreichend angesehen werden, so die Richter. Neben der Angabe einer E-Mail Adresse müsse eine weitere Möglichkeit der schnellen und unmittelbaren Kommunikation mit dem Händler gegeben sein. Soweit vorliegend ein Kontaktformular angeboten wird, genügt es zumindest dem Erfordernis der „Unmittelbarkeit“ nicht, da hierdurch zunächst lediglich eine Kommunikation mit Amazon aufgebaut wird, so die Richter.

Fazit

Nach Entscheidung des Landgerichts Wiesbaden ist es derzeit nicht möglich, auf Amazon rechtskonform zu verkaufen. So können nach der Entscheidung des Gerichts Allgemeine Geschäftsbedingungen einen Händlers nicht wirksam in den Vertrag mit dem Verbraucher einbezogen werden. Mit Spannung abzuwarten bleibt, ob Amazon auf die Gerichtsentscheidung reagieren wird und einen rechtssicheren Verkauf von Waren bei Amazon Marketplace ermöglicht.

Die Verkaufsplattform Marketplace ist immer wieder im Augenmerk der Rechtsprechung. So hatten wir erst vor kurzem berichtet, dass das Verwenden von Produktbildern anderer Händler bei Amazon Marketplace rechtswidrig ist

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
BGH: eBay-Nutzer haftet nicht für Konten-Missbrauch Der BGH hatte zu entscheiden, ob der Inhaber eines eBay-Accounts für die unbefugte Nutzung durch einen Dritten haftet. Das oberste deutsche Gericht ließ die uns...
Weiterlesen...
Onlineshops: "Rücksendung unfrei"-Klauseln werden abgemahnt In vielen AGB oder auf Seiten von Onlineshops finden sich Klauseln wie "Keine unfreie Rücksendung", "unfreie Rücksendung ausgeschlossen" oder "Unfrei zurückgese...
Weiterlesen...
Widerrufsrecht: Neue Widerrufsbelehrung als Folge der EuGH-Rechtsprechung? Nachdem das Widerrufsrecht bereits am 11. Juni 2010 mehrere Änderungen erfahren hat, wird es aufgrund der Rechtsprechung des EuGH (Urteil vom 03.09.2009 – Az.: ...
Weiterlesen...
WeTab: Geschäftsführer gesteht Amazon Produktrezensionen unter falschem Namen Nachdem WeTab-Chef Helmut Hoffer von Ankershoffen beim Verfassen gefälschter Rezensionen am Samstag erwischt wurde, tritt dieser nun als Geschäftsführer der WeT...
Weiterlesen...
Google AdWords: Preisangabe für 0900-Rufnummer durch Sternchen-Hinweis zulässig? Mit der Fragestellung, in welcher Form im Rahmen einer Google AdWords-Anzeige für eine kostenpflichtige 0900-Rufnummer ein Hinweis auf die anfallende Gesprächsk...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support