Online-Shops: Wie lange darf man auf einer Matratze Probeschlafen?

(5 Bewertungen, 4.60 von 5)

Kauft ein Verbraucher in einem Online-Shop eine Ware, hat er das Recht, die Kaufsache zu prüfen. Prüft der Verbraucher über das zulässige Maß, ist er im Einzelfall zum Wertersatz verpflichtet. Ein Gericht hatte in diesem Zusammenhang zu entscheiden, in welchem Umfang ein Verbraucher auf einer Matratze Probe schlafen darf.

Anzeige

Was ist passiert?

Ein Verbraucher kaufte in einem Online-Shop eine Matratze. Nachdem der Verbraucher fünf Nächte auf dieser Matratze „probegeschlafen“ hat, widerrief er den Kaufvertrag aufgrund seines fernabsatzrechtlichen Widerrufsrechts.

Der Händler sah den Widerruf zwar als rechtmäßig an, verlangte aber für das Probeschlafen Wertersatz in Höhe von 30% des Kaufpreises, da er die Ware nicht mehr als Neuware verkaufen konnte.

Der Verbraucher sah dies anders und wollte den vollen Kaufpreis zurückerstattet bekommen. Als der Händler sich weigerte, beschritt der Verbraucher den Rechtsweg.

Entscheidung des Gerichts

Schließlich hatte das Amtsgericht Köln Anfang April 2012 (Urteil vom 04.04.2012 – Az.: 119 C 462/11) zu entscheiden und gewährte dem Händler den Anspruch auf Wertersatz.

Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass bei vollen fünf Nächten keine Prüfung der Kaufsache mehr vorliegt. Entsprechend den Vorgaben des EuGH stellten die Richter im konkreten Fall auf die Natur der Ware und die Länge des Zeitraums der Nutzung der Ware ab. Zwar darf im Rahmen der Prüfung der Kaufsache die Ware auch In-Gebrauch-genommen werden, wenn dies zu Prüfzwecken erforderlich ist. Allerdings ist dies nach Ansicht der Kölner Richter nur in dem Umfang gestattet, als es auch bei einer Prüfung im Laden möglich wäre.

Kostenlose Checkliste für Onlineshop-Betreiber - Jetzt herunterladen!

Wie Sie in 5 einfachen Schritten Ihren Online-Shop abmahnsicher gestalten

  • Sie betreiben einen Online-Shop und sind das Abmahnrisiko leid?
  • Sie wollen sich auf den Verkauf konzentrieren?
  • Eine anwaltliche Prüfung ist Ihnen zu teuer?

Internetprofi & Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt Ihnen in der Checkliste wie Sie Ihren Shop auch ohne Anwalt abmahnsicher machen und damit sogar Ihre Umsätze steigern.

Das Probeschlafen von fünf Nächten überschreitet nach Ansicht der Richter den gewährten Umfang der Prüfung von Eigenschaften und Funktionsweise nach § 357 Abs. 3 Satz 1 BGB. Vielmehr sind nach Ansicht der Richter eine bzw. zwei Nächte als ausreichend anzusehen. Statt der begehrten 30% Wertersatz für fünf Nächte gewährte das Gericht daher nur Wertersatz in Höhe von 6% pro Testnacht, also insgesamt 18% für die drei Nächte, in denen der Verbraucher das erforderliche Maß der Prüfung überschritten hatte.

Fazit

Der Wertersatz für das Überschreiten des zulässigen Maßes der Prüfung der Kaufsache ist immer am konkreten Einzelfall zu bewerten. Das Amtsgericht Köln geht jedenfalls im Fall einer Matratze von Wertersatz in Höhe von 6% des Kaufpreises pro Testnacht aus. 

Der Bundesgerichtshof entschied in einem anderen Fall, dass Kunden auch nach dem Aufbau und Befüllen eines Wasserbetts mit Wasser ihr Widerrufsrecht ausüben können.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Online-Shops: Ist „Versandkosten auf Anfrage“ unzulässig? Wer im Internet über einen Online Shop Waren verkauft, ist nach der Preisangabenverordnung verpflichtet, gegenüber Endverbrauchern klar und wahrheitsgemäß die E...
Weiterlesen...
Irreführende Werbung: Darf ein Shop Kaffeemaschine werben, die gar nicht verkauft werden?  Immer wieder werden Kunden im Internet vermeintlich günstige Angebote gemacht. Doch stimmen die daraufhin verkauften Waren auch immer mit den Angeboten ...
Weiterlesen...
Achtung Abmahnung: Dürfen automatische Antwort-Mails Werbung enthalten? Händler, die Werbung an ihre Kunden ohne deren Einwilligung hierzu verschicken, verstoßen gegen geltendes Recht. Doch gilt dies auch, wenn es sich um eine sog...
Weiterlesen...
Impressum: Müssen Immobilienmakler im Impressum die Zulassungsbehörde angeben? Das Telemediengesetz verpflichtet Händler und Dienstleister auf ihrer Internetseite ein Impressum zu führen. Das Landgericht Düsseldorf musste sich in diesem ...
Weiterlesen...
Achtung Händler: Sind kostenpflichtige Telefonnummern in der Widerrufsbelehrungen erlaubt?  Wenn es um die richtige Verwendung der Widerrufsbelehrung geht, können (Online-)Händler so einiges falsch machen. Das Landgericht Hamburg hat nun eine int...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support