Autovermietung im Netz: Ist eine zusätzliche "Servicepauschale" erlaubt?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

 Im Internet kann man Autos, Ferienwohnungen, Wohnmobilen und vielem mehr mieten. Vorsicht ist allerdings oft beim angegebenen Mietpreis geboten. Das LG Limburg hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob neben dem eigentlichen Mietpreis zusätzlich anfallende Kosten wie eine "Servicepauschale" im Endpreis mit enthalten sein müssen.

Anzeige

Auf eine einmalige "Servicepauschale" wurde hier Sternchen nach Mietpreis hingewiesen.

Eine Anbieter warb im Internet für die Vermietung von Wohnmobilen. Auf der Angebotsseite wurde der Mietpreis des Wohnmobils angegeben. Zusätzlich war am Ende des Mietpreises ein Sternchenverweis angebracht, welcher im unteren Teil der Seite erklärt wurde. Der Verweis beinhaltete, dass neben dem Mietpreis eine einmalige Servicepauschale gefordert werde. Am Ende der Seite befand sich der Button „Mietbedingungen“. Durch Anklicken dessen, wurde eine Folgeseite geöffnet. Dieser ließ sich entnehmen, dass sich die einmalige Servicepauschale auf 99 Euro belaufe.

Ein Wettbewerbsverein stufte das Vorgehen des Werbenden als Wettbewerbsverstoß ein und zog vor Gericht, um Unterlassung der Werbemethode zu verlangen.

Angabe des Mietpreises muss alle zusätzlich anfallenden Kosten umfassen

Das Landgericht Limburg (Urteil vom 10.05.2012, Az.: 5 O 2/12) teilte die Meinung des Vereins. Nach Ansicht des Gerichts habe der Anbieter der Wohnmobile gegen die Preisangabeverordnung (PAngV) verstoßen und somit einen Wettbewerbsverstoß begangen. Nach der Preisangabeverordnung ist der Anbieter verpflichtet den Endpreis der Miete vollständig anzugeben. Der Endpreis müsse dabei auch die einmalige Servicepauschale von 99 Euro umfassen. Hintergrund dieser Regelung ist es, dem Kunden Klarheit über die Preise sowie deren Zustandekommen zu verschaffen.

Der Werbende brachte hiergegen vor, dass auch andere Wohnmobilanbieter so werben würden wie er und, dass er mit dem Sternchenhinweis der Angabe des Endpreises ausreichend nachgekommen sei. Das Landgericht ließ beide Argumente nicht gelten. Der Umstand, dass andere ebenso werben, führe dazu, dass die Preisgestaltung noch mehr verschleiert werde. Außerdem sei der Sternchenverweis nicht gleichzusetzen mit der Darstellung eines Endpreises, denn der Kunde muss erst einen weiteren Button anklicken, damit dieser angezeigt wird.

Fazit:

Eine Angebotsseite im Internet ist möglichst kundenfreundlich zu gestalten. Dabei sollten Vermieter darauf achten, dass sie mit dem Endpreis stets auch alle Nebenkosten angeben. Andernfalls drohen insbesondere bei fehlerhaften Preisangaben Abmahnungen udn teurere Gerichtsverfahren.

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Änderung der Mehrwertsteuer auf 19 % - Was müssen Webshop-Betreiber und Online-Händler beachten Ab 01.01.2007 erhöht sich die Mehrwertsteuer (Umsatzsteuer) von 16% auf 19%. Für Verbraucher ist dies ärgerlich, für Betreiber von Online-Shops besteht zudem di...
Weiterlesen...
Datenschutz: Google Analytics rechtssicher nutzen - Was Webseitenbetreiber jetzt tun müssen Google Analytics und Datenschutz sind eigentlich ein Widerspruch. Nach jahrelangen Streitigkeiten hat sich der Suchmaschinenkonzern aber mit den Datenschützern ...
Weiterlesen...
Fehler bei der Domainregistrierung: Teil I - Unternehmens- und Prominentennamen Ein wirksamer Internetauftritt ist heute für fast jeden wichtig. Ob kleines Unternehmen, große Aktiengesellschaft, Künstler, Blogger oder Privatperson, jeder ve...
Weiterlesen...
Versteckte Versandkosten in Onlineshops verstoßen gegen das Transparenzgebot Schnäppchen und Sonderangebote sind im Internet allgegenwärtig. Oftmals ist aber unklar ob die Preisauszeichnung der begeworbenen Produkte in einem Online-Shop ...
Weiterlesen...
Online-Reisebuchung: Ferienhäuser müssen Preis mit Endreinigung angeben Das Buchen von Reisen im Internet wird immer beliebter. Umso ärgerlicher, wenn sich bei der Buchung von Reisen plötzlich Kosten entstehen, mit denen der Kunde...
 
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support