Amazon: Bilder Upload-Funktion ist Haftungsfalle für Händler

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Möchte man bei Amazon als Händler Waren verkaufen, bietet Amazon die Möglichkeit, eigene Produktfotos zu dem Angebot hinzuzufügen. Allerdings bindet Amazon automatisch auch fremde Bilder in Angebote der Händler ein, ohne zu prüfen, ob diese Bilder Urheberrechte verletzen. Laut LG Köln besteht hier ein hohes Haftungsrisiko.

Anzeige

Amazon bietet Möglichkeit des Uploads von Bildern für Verkäufer an

Der Online-Händler Amazon bietet auf seiner Verkaufsplattform für Händler die Möglichkeit, mit der Funktion „Stellen Sie ihre eigenen Bilder ein.“ eigene Produktfotos hochzuladen, wenn ein Foto für das Produkt nicht vorhanden ist.

Dies bietet sich für einen Händler immer dann an, wenn er ein Produkt bei Amazon verkaufen will, bei dem bislang kein Produktfoto auf Amazon vorhanden ist.

Problematisch an dieser Upload-Funktion ist, dass weder der hochladende Händler noch Dritte nachweisen müssen, über die Nutzungsrechte an dem hochgeladenen Bild zu verfügen. Damit können Bilder auf die Amazon Plattform geladen werden, ohne dass dafür die Rechte seitens des Urhebers eingeräumt wurden. Zum Problem wird dies dann, wenn Amazon die Bilder dann automatisch in andere Angebote einbindet.

Landgericht Köln weist auf hohes Haftungsrisiko hin

Das Landgericht Köln hat im Rahmen einer Entscheidung von Mitte November 2012 (Beschluss vom 16.11.2012 – Az.: 28 O 814/11) nun darauf hingewiesen, dass die Funktion von Amazon „Stellen Sie ihre eigenen Bilder ein.“ aus urheberrechtlicher Hinsicht ein hohes Haftungsrisiko darstellt.

Kostenlose Checkliste für Onlineshop-Betreiber - Jetzt herunterladen!

Wie Sie in 5 einfachen Schritten Ihren Online-Shop abmahnsicher gestalten

  • Sie betreiben einen Online-Shop und sind das Abmahnrisiko leid?
  • Sie wollen sich auf den Verkauf konzentrieren?
  • Eine anwaltliche Prüfung ist Ihnen zu teuer?

Internetprofi & Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt Ihnen in der Checkliste wie Sie Ihren Shop auch ohne Anwalt abmahnsicher machen und damit sogar Ihre Umsätze steigern.

Die Kölner Richter sehen in dem Upload der Bilder eine Rechtsverletzung, die mit Wissen und Wollen passiert. Fotografen als Urheber der Bilder müssen den Upload bei Amazon nicht hinnehmen, da ihnen die Rechte an den Bildern trotz Uploads weiterhin zustehen.

Vielmehr ist nach Ansicht der Kölner Richter Amazon verpflichtet, ein System bei Amazon einzufügen, das gewährleistet, mit dem Urheberrechtsverletzungen ausgeschlossen werden können.

Derzeit kein rechtssicheres Anbieten des Bilder-Uploads bei Amazon

Händler sollten den Upload von Bildern von ihren Produkten bei Amazon jedenfalls dann unterlassen, wenn sie keine Rechte an den Bildern haben. Ansonsten besteht ein großes Haftungsrisiko für die Händler, vom Urheber wegen einer Urheberrechtsverletzung abgemahnt zu werden.

Beachtet werden muss jedoch auch der Fall, dass der Händler nicht selbst ein Produktfoto hochlädt: in diesem Fall ordnet Amazon dem Produkt häufig selbst ein Foto hinzu oder ein sonstiger Dritter lädt ein Foto hoch. Dann haftet der Händler als Störer gem. § 97 UrhG für die rechtswidrig hochgeladene Bild allein durch Anbieten des Produkts.

Fazit: 

Derzeit ist kein rechtssicheres Anbieten von Bildern bei Amazon möglich ist, es besteht ein immenses Haftungsrisiko. Händler sollten nur dann Produkte bei Amazon verkaufen, wenn sie selbst die Rechte an den hochgeladenen Bildern haben oder Amazon selbst die Bilder zur Verfügung stellt. Andernfalls ist zu empfehlen, den Verkauf solcher Produkte zu unterlassen. Händler können nur hoffen, dass Amazon seine Upload-Funktion künftig überarbeiten wird, damit ein rechtsicherer Upload möglich ist.

Nachtrag:

Aufgrudn vieler Nachfragen hier die Links zuvergleichbaren Fällen:

https://www.e-recht24.de/news/ecommerce/6840-abmahnfalle-amazon-nachtraegliches-einfuegen-einer-geschuetzten-artikelbeschreibung.html

https://www.e-recht24.de/news/ecommerce/6785-amazon-marketplace-produktbilde.html

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Achtung eBay-Händler: Was ändert sich durch die neue Warenkorb- und Gastfunktion? eBay hat vor wenigen Tagen seine bereits vor einigen Monaten angekündigte Warenkorbfunktion freigeschaltet. Außerdem gibt es jetzt die Möglichkeit, bei eBay auc...
Weiterlesen...
Online Shops: Gibt es ein Widerrufsrecht bei Fertig - Arzneimitteln? Kauft ein Kunde Waren in einem Onlineshop, so steht ihm ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Doch gilt dies uneingeschränkt? Das Landgericht Halle hatte sich m...
Weiterlesen...
E-Commerce: Können Hersteller den Verkauf von Markenware über eBay und Onlineshops verbieten? Hersteller von Markenwaren aller Art sehen es ungern, wenn ihre hochpreisigen Produkte in Onlineshops oder bei eBay deutlich preiswerter und ohne die im station...
Weiterlesen...
BGH-Urteil: Handel mit nikotinhaltigen E-Zigaretten ist strafbar Der Handel mit nikotinhaltigen Flüssigkeiten für E-Zigaretten, sogenannte Liquids, ist laut einer aktuellen Grundsatzentscheidung des BGH derzeit in Deutschland...
Weiterlesen...
OLG Köln: Bestellbutton für Amazon-Prime ist nicht rechtskonform Die Premiummitgliedschaft „Amazon-Prime“ erfreut sich großer Beliebtheit. Einen kleinen Dämpfer musste Amazon aber jetzt wegen der Einbindung des Bestellbuttons...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support