E-Commerce: Tchibo wegen „Zahnersatz-Card“ vor Gericht

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Das Unternehmen Tchibo bietet nicht nur Kaffeeprodukte an, sondern verkauft mittlerweile Waren jeglicher Art. Nun soll auch Zahnersatz zur angebotenen Warenpallette gehören. Doch ist die Werbung Tchibos hierfür zulässig? Das hat nun das Landgericht Düsseldorf entschieden.

Anzeige

Tchibo wirbt für „Zahnersatz-Card“

In Zusammenarbeit mit dem philippinischen Dentallabor „NOVADENT“ bot Tchibo eine sogenannte „Zahnersatz-Card“ an. Diese sollte Kunden große Preisvorteile für den Zahnersatz und ähnliche Behandlungen verschaffen. Insbesondere Rabatte von bis zu 50% garantierte die angebotene Karte. Die Art und Weise der Werbung für die Karte bemängelte die Audentic AG, ein Konkurrenzunternehmen von NOVADENT und mahnte Tchibo in der Folge ab. Auch die Audentic AG bot Produkte rund um den Zahnersatz an. Sie empfand die Aussagen Tchibos in Bezug auf die angebotene Zahnersatz-Card als wettbewerbswidrig, da die Kaffeerösterei Preisvorteile anbot, ohne dabei Vergleichspreise zu nennen. Diesbezüglich führte Audentic aus, dass etwaige Preisvorteile hinsichtlich der Leistungen von NOVADENT nicht erkennbar seien, da das philippinische Zahnlabor im Jahr 2011 erhebliche niedrigere Preise anbot als es jetzt im Zusammenhang mit der Zahnersatz-Card der Fall sei.

Ebenso sei die Werbung als Irreführung des Kunden einzustufen. Diesem vermittle die Werbung den Eindruck, er selbst könne entscheiden, bei welchen Dentallabor er die Leistungen beanspruchen möchte. In Deutschland sei es aber Aufgabe des für den Patienten zuständigen Zahnarztes, das geeignete Zahnlabor auszusuchen. Es bringe dem Kunden daher nichts, wenn er die beworbene Karte kauft, da der Zahnarzt selbst bei deren Vorlage die Zusammenarbeit mit NOVADENT ablehnen kann. Weiter führte Audentic aus, sei es keine Seltenheit, dass NOVADENT von Zahnärzten abgelehnt werde. Es spiele diesbezüglich eine Rolle, dass es sich um ein philippinisches Zahnlabor handele und eben nicht um ein deutsches. Das Vertrauen in ausländische Labore sei demnach nicht so sehr gefestigt. Nun landete der Fall beim Landgericht Düsseldorf.

Werbung für Zahnersatz-Card ist wettbewerbswidrig

Das Landgericht Düsseldorf (Az. 38 O 113/13) gab der Audentic AG Recht. Die Abmahnung gegen Tchibo sei nach Ansicht der Richter gerechtfertigt, da die Werbung für die Zahnersatz-Card gegen das Wettbewerbsrecht verstoße. Tchibo ist daher nun gehalten, sich ein neues Werbekonzept zu überlegen. Dabei kündigte die Kaffeerösterei an, gegen die Entscheidung und damit auch die Abmahnung vorgehen zu wollen. In Bezug auf diese Ankündigung erscheint es jedoch bemerkenswert, dass Tchibo dennoch den Kunden rät, sich vor dem Kauf der Karte mit dem behandelnden Zahnersatz in Verbindung zu setzen und zu klären, ob eine Zusammenarbeit mit NOVADENT überhaupt möglich sei. Ebenso bestätigte ein Sprecher des Unternehmens, die Werbung zu überarbeiten.

Fazit:

Bei der Werbung für Heilbehandlungen bzw. Produkte, die mit dieser in Verbindung stehen ist Vorsicht geboten. Insbesondere die Vorschriften des Heilmittelwerbegesetzes (HWG) spielen dabei eine große Rolle. Jedenfalls muss der Kunde über alle erheblichen Umstände der angebotenen Leistungen informiert werden. Dem kam Tchibo vorliegend nicht nach. Es bleibt daher abzuwarten, ob sich das Unternehmen mit Erfolg gegen die Abmahnung wehren kann.

Anzeige
Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Rechtliche Natur der Online-Auktion Im Internet finden sich immer mehr Anbieter, auf deren Seiten Ware versteigert werden. Das Angebot dieser Portale reicht vom MP3-Player über Reisen bis zu...
Weiterlesen...
startupfire: 100 Tools für Startups und Gründer Wo war nochmal das coole Tool zur Logo-Erstellung? Welche Newsletter-Software können wir in Deutschland benutzen? Wo finde ich schnell mal eine Übersicht über G...
Weiterlesen...
Kondome Made in Germany: Wann dürfen Hersteller Produkte als „deutsche Markenware“ bezeichnen? „Made in Germany“ - dieser Slogan verspricht Produkte von hoher Qualität. Doch wann dürfen Hersteller die Bezeichnung „deutsche Markenware“ überhaupt verwende...
Weiterlesen...
Fehler bei der Domainregistrierung: Teil II - Domains und Markenrecht Bei der Domainregistrierung treten oft Fehler auf, die erhebliche finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen können. In unserem Beitrag erläutern wir die 10 häuf...
Weiterlesen...
Amazon Marketplace: Verwendung von Produktbildern anderer Händler ist rechtswidrig Nach den AGB von Amazon Marketplace können Online Händler auf der Plattform auch eingestellte Produktbilder anderer Händler für die eigenen Waren unentgeltlich ...
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

 
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support