Onlineshops: Sind gekaufte Kundenbewertungen erlaubt?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Viele potenzielle Kunden informieren sich vor dem Kauf mittels  Bewertungen anderer Käufer. Es ist verständlich, dass die Händler möglichst viele positive Kundenbewertungen sammeln möchten. Das OLG Hamm musste entscheiden, ob solche Rabatte für positive Kundenbewertungen erlaubt sind.

Anzeige

Was war geschehen?

Ein Onlinehändler hat in mehreren Newslettern damit geworben, zufriedenen Kunden, die ihre positiven Bewertungen innerhalb von 90 Tagen nach dem Kauf auf einem speziellen Kundenportal veröffentlichen, einen Sonderrabatt von 10 % auf den Warenwert der letzten Bestellung erhalten. Außerdem wurden 25 % Extra-Sonderrabatt (wiederum auf den Warenwert der letzten Bestellung) ausgelobt, wenn der Bericht als mindestens durchschnittlich hilfreich bewertet werden würde.

Auf den Bewertungsportalen wurde auf das Rabattangebot des Händlers allerdings nicht hingewiesen.  Ein Konkurrenzunternehmen hielt die Werbung des Onlinehändlers für irreführend und mahnte den Onlinehändler mehrfach ab.

Die Entscheidung des Gerichts

Die Richter des OLG Hamm (OLG Hamm, Urteil v. 23.11.2010, I-4 U 136/10) gaben dem Konkurrenzunternehmen des Onlinehändlers Recht. Der Onlinehändler hat seine Kunden mittels Newsletter aufgefordert, für ihn positive Bewertungen abzugeben. Dafür sollten die Kunden nachträgliche Rabatte von 10 % bzw. 25 % auf bereits erfolgte Bestellungen erhalten.

Das OLG Hamm war der Ansicht, dass es sich bei Bewertungen, die unter solchen Umständen zu Stande kommen, um nichts anderes als bezahlte Kundenbewertungen, die somit wettbewerbswidrig sind, handelt. Diese Bewertungen sind laut Richter dann als wettbewerbswidrig anzusehen, wenn vom Onlinehändler nicht darauf hingewiesen wird, dass diese Bewertungen gekauft sind.

Fazit:

Kundenbewertungen sind vor allem für Kunden nur dann von Wert, wenn diese Bewertungen tatsächlich auch objektiv und nicht gekauft sind. Gekaufte Bewertungen sind dennoch nicht zwingend wettbewerbswidrig. Dies gilt allerdings nur dann, wenn eindeutig erkennbar ist, dass es sich um eine Bewertung handelt, die erkauft oder aufgrund einer anderen erhaltenen Gegenleistung zu Stande gekommen ist. Was den Werbewert der Bewertung allerdings erheblich schmälern dürfte.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
5 Sterne: Amazon klagt gegen gefälschte Bewertungen und Rezensionen Viele Käufer lassen sich beim Shopping von Bewertungen anderer Kunden leiten. Es ist aber längst kein Geheimnis mehr, dass viele solcher Bewertungen gekauft u...
Weiterlesen...
Bionade-Hersteller muss Werbung mit Calcium und Magnesium ändern Gerade an heißen Tagen sieht man sie überall. Junge und junggebliebene, zumeist Großstadtbewohner, trinken immer lieber gesunde "Bio-Getr&...
Weiterlesen...
Neue Druckerpatronen dürfen nicht als "wiederbefüllt" angeboten werden Viele Menschen kaufen mittlerweile nicht mehr die Originalpatronen der Druckerhersteller, sondern wiederbefüllte Druckerpatronen. Zu einem großen Teil wahrsch...
Weiterlesen...
Textklau: Kopieren von TV-Programm-Texten ist Urheberrechtsverstoß Für viele Internetnutzer ist die gewöhnliche Programmzeitschrift in Printform kein Thema mehr. Im Internet finden sich mehr als genug Programmführer, die über d...
Weiterlesen...
Was regelt das internationale Privatrecht Es liegt in der Natur des Internet, dass jede Art von Information überall auf der Erde durch die Nutzer des Netzes abrufbar sind. Vor allem im Bereich des...
 
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support