Markenrecht: Ist die Nutzung einer fremden ASIN-Nummern bei Amazon erlaubt?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Amazon dient als Plattform unzähligen Händlern zum Verkauf ihrer Produkte. Bei Amazon gibt es zur Produktkennzeichnung die sogenannte ASIN-Nummer. Das Landgericht Düsseldorf hatte kürzlich zu entscheiden, ob die Verwendung einer fremden ASIN eine Markenrechtsverletzung darstellt.

Anzeige

ASIN: Amazon Standard- Identifikationsnummer

Die Abkürzung ASIN steht für Amazon Standard Identification Number und ist eine zehnstellige Produktnummer zur Identifikation der Ware. Die Nummer wurde von den Amazon Versandhäusern zur schnelleren Auffindung von Produkten eingeführt. Die ASIN ist aber dem Amazon Service eigen und nicht etwa wie die ISBN-Nummer ein allgemeiner Standard. Mit der ASIN werden alle Produkte gekennzeichnet, die bei Amazon angeboten werden. Ausgangspunkt der gerichtlichen Streitigkeit war hier ein Handyhüllen-Verkäufer, der auf Amazon seine Waren anbot. Er hatte jedoch das Angebot eines anderen Amazonverkäufers einschließlich der ASIN übernommen und für sein eigenes Angebot verwendet. Den Konkurrenzhändler hatte er auch vorher nicht um Erlaubnis gebeten. Dieser mahnte den Handyhüllen-Verkäufer daher wegen einer Markenrechtsverletzung ab.

ASIN tauchte nicht in Produktbeschreibung auf

Die ASIN war jedoch in dem Produktangebot des Händlers  für die Kunden nicht erkennbar gewesen. Sie tauchte nämlich nicht im Angebotstext für die Hüllen auf. Dennoch stellt diese Art der Produktkennzeichnung eine geschützte Kennzeichnung dar. Daher  entschied das Landgericht Düsseldorf (Urteil vom 20.01.2014, Az.: 2a O 58/13), dass der Amazon-Händler durch die Verwendung der Identifikationsnummer (ASIN) des Konkurrenzhändlers eine Markenrechtsverletzung begangen hatte. Der Konkurrent konnte daher Unterlassung der Markenverwendung verlangen, sodass der Händler das Angebot so wie bisher nicht weiter verwenden darf.

Fazit:

Amazon-Händler sollten keine ASIN-Nummern aus fremden Angeboten verwenden, da dies bereits eine Markenrechtsverletzung darstellen kann. In einem solchen Fall können Händler dann abgemahnt werden, was zu hohen Kosten führen kann.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Die Top10 der populärsten Irrtümer im Internet-Recht In Foren, auf Webseiten und Blogs kursieren die wildesten Gerüchte rund um die unterschiedlichsten rechtlichen Aspekte des Internet. Darunter befinden sich leid...
Weiterlesen...
Facebook Impressum: Impressumspflicht gilt auch für Facebook-Seiten   Die Frage nach einem rechtssicheren Impressum beschäftigt die Gerichte seit Jahren. Jetzt hat das LG Aschaffenburg entschieden, wann Facebook Profile un...
Weiterlesen...
„Cold Calls“: Werbeanrufe bei Privatnummer einer Imbissinhaberin ohne Erlaubnis erlaubt? Das Wettbewerbsrecht verbietet es Unternehmen, bei Privatleuten ohne deren Einverständnis Werbeanrufe zu tätigen (sogenannte „Cold Calls“ oder „Kaltakquise“). D...
Weiterlesen...
Versandkosten auf Anfrage: Ein No-Go in Online-Shops? Bei einer Bestellung in Online-Shops möchten Kunden über die Versandkosten vorab informiert werden. Leider erfüllen nicht alle Händler diesen Wunsch. Das Kamm...
Weiterlesen...
Fotos im Netz: Blogspot haftet erst ab Kenntnis von Urheberrechtsverletzungen Die Betreiber eines Internetdienstes haften nach der sog. Störerhaftung dann, wenn sie auf rechtswidrige Inhalte auf ihrer Plattform hingewiesen werden. Das Lan...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support