Online Shops: Wann dürfen Händler mit „Sofort lieferbar“ werben?

(11 Bewertungen, 4.09 von 5)

 

Der Konkurrenzkampf unter Online-Händler ist groß. Umso mehr können Händler bei Kunden punkten, wenn sie die Ware besonders schnell liefern können. Doch wann darf die Verfügbarkeit des Produkts mit „Sofort lieferbar“ beworben werden? Das Landgericht Aschaffenburg musste sich mit dieser Frage beschäftigen.

Anzeige

Händler behauptet, Ware sofort liefern zu können

Ein Händler warb in seinem Onlineshop für Produkte mit der Verfügbarkeit „Sofort lieferbar“. Als zwei Kunden eine HiFi-Anlage und ein Handy bestellten und der Händler daraufhin den Kaufpreis von den Bankkonten der Verbraucher abbuchte, erhielten sie eine E-Mail, in der ihnen eine Lieferverzögerung mitgeteilt wurde. Die Auslieferung sollte 5 bzw. 7 Tage länger dauern. Die Verbraucher beschwerten sich bei der Wettbewerbszentrale, welche das gerichtliche Verfahren einleitete. Der Fall musste vom Landgericht Aschaffenburg entschieden werden.

LG Aschaffenburg: Sofort lieferbar nur bei umgehender Lieferung zulässig

Das Landgericht Aschaffenburg (Anerkenntnisurteil vom 19. August 2014, Az. 2 HK O 14/14) schloss sich der Argumentation der Wettbewerbszentrale an. Die Verbraucherschützer brachten vor, der Händler führe die Kunden mit der Werbung „sofort lieferbar“ in die Irre, wenn es im Nachhinein zur Bestellung zur Ankündigung von Lieferverzögerungen kommt. Der Händler verteidigte sich damit, dass er keine Unregelmäßigkeiten bezüglich der Verfügbarkeit bzw. der Auslieferbarkeit der Produkte habe feststellen können. Dieses Argument wies das Landgericht Aschaffenburg zurück. Der Betroffene beugte sich der Ansicht des Gerichts und erklärte ein sogenanntes Anerkenntnis. Der Händler darf die Bezeichnung „Sofort lieferbar“ daher nicht mehr verwenden.

Fazit:

Bei der Angabe „sofort lieferbar“ müssen Händler Vorsicht walten lassen. Die Werbung mit einer solchen Verfügbarkeit ist nur dann zulässig, wenn die Ware nach der Bestellung unmittelbar geliefert werden kann. 

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Amazon: Müssen die Händler für Fehler von Amazon haften? Stellt ein Händler ein fehlerhaftes oder gar wettbewerbswidriges Angebot bei Amazon ein, ist er dafür selbst verantwortlich. Was passiert aber, wenn Amazon ei...
Weiterlesen...
Schwarzmarkt Bundesliga: Abmahnungen wegen illegalem Verkauf von Online-Tickets Nicht nur die Torschützen Roy Maakay und Lucio konnten sich diese Woche über den Sieg des FC Bayern gegen Real Madrid freuen. Auch für viele Händler die über On...
Weiterlesen...
Kammergericht Berlin: Wann liegt ein Missbrauch durch Abmahnungen im Internet vor? Mit dieser Frage hat sich der 5. Zivilsenat des Kammergericht (KG) Berlin (Az.:5 W 34/08, Beschluss vom 08.07.08) auseinander gesetzt. In dem Verfahren auf Erla...
Weiterlesen...
eBay: Haus für 2,50 Euro ersteigert Eine Frau aus Paderborn hat in der vergangenen Woche auf der Online-Auktionsplattform von eBay ein Einfamilienhaus ersteigert. Dies ist zunächst keine außergewö...
Weiterlesen...
Haftung als Mitstörer bei Verletzung des Urheberrechts in P2P-Tauschbörsen Was passiert, wenn mein minderjähriges Kind über meinen Telefonanschluss in einer P2P (Peer-to-Peer)-Tauschbörse Filme oder Musik durch einen Upload zur Verfügu...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support