Online Shops: Abmahnung wenn Kunden über „Batterieverordnung“ belehrt werden?

(2 Bewertungen, 4.50 von 5)

Händler, die Batterien vertreiben, sind dazu verpflichtet ihre Kunden darauf hinzuweisen, in welcher Art und Weise Batterien zu „entsorgen“ sind. Doch darf in diesem Zusammenhang die Batterieverordnung genannt werden, obwohl sie überhaupt nicht mehr in Kraft ist? Das OLG Hamm hatte sich mit der Beantwortung dieser Frage auseinanderzusetzen.

Anzeige

Händler belehrte Kunden nach der „alten“ Batterieverordnung

Ausgangspunkt des Falls war die Belehrung eines Online-Händlers, welcher unter anderem Batterien verkaufte. Auf seiner Internetseite informierte er seine Kunden darüber, wie und wo verbrauchte Batterien zu entsorgen bzw. zurückzugeben sind. Diesbezüglich führte er die „Batterieverordnung“ an, welche bestimmte Grundsätze festlege. Wörtlich hieß es auf der Internetseite:

„Batterien und Akkus gehören nicht in den Hausmüll. Als Verbraucher sind Sie gesetzlich verpflichtet, gebrauchte Batterien zurückzugeben. Sie können Ihre alten Batterien bei den öffentlichen Sammelstellen in Ihrer Gemeinde oder überall dort abgeben, wo Batterien der betreffenden Art verkauft werden. Sie können Ihre Batterien auch im Versand unentgeltlich zurückgeben. Falls Sie von der zuletzt genannten Möglichkeit Gebrauch machen wollen, schicken Sie ihre alten Batterien bitte frei an unsere Anschrift.“

Auf diese Belehrung wurde ein Konkurrent des Händlers aufmerksam. Er hielt den Hinweis für irreführend. Schon seit Ende 2009 ist die Batterieverordnung nicht mehr in Kraft, aktuelle ist das Batteriegesetz gültig.

Der Hinweis auf diese sei daher irreführend. Der Mitbewerber mahnte den Händler daraufhin ab. Der Abgemahnte sollte eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgeben. Der Händler kam diesem Anliegen jedoch nicht nach. Er wurde in der Folgezeit vom Konkurrenten vor dem Landgericht Bochum verklagt, welches dem Mitbewerber recht gab. Der Händler ging daraufhin in Berufung. Das Oberlandesgericht Hamm musste nun entscheiden. 

Kostenlose Checkliste für Onlineshop-Betreiber - Jetzt herunterladen!

Wie Sie in 5 einfachen Schritten Ihren Online-Shop abmahnsicher gestalten

  • Sie betreiben einen Online-Shop und sind das Abmahnrisiko leid?
  • Sie wollen sich auf den Verkauf konzentrieren?
  • Eine anwaltliche Prüfung ist Ihnen zu teuer?

Internetprofi & Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt Ihnen in der Checkliste wie Sie Ihren Shop auch ohne Anwalt abmahnsicher machen und damit sogar Ihre Umsätze steigern.

Hinweis auf Batterieverordnung rechtfertigte Abmahnung nicht

Das Oberlandesgericht Hamm (Urteil vom 23. Mai 2013, Az. 4 U 196/12) beurteilte den Fall anders als die Vorinstanz. Eine Irreführung des Kunden sei nicht gegeben. Das Gericht hielt es für unerheblich, dass der Händler auf die Batterieverordnung verwiesen hatte. Er habe nur eine falsche Rechtsgrundlage der Belehrung zur Entsorgung bzw. Rückgabe der Batterien genannt, diese aber ordnungsgemäß durchgeführt. Er sei damit seiner Verpflichtung zur Belehrung aus dem aktuellen Batteriegesetz nachgekommen.

Begründet wurde die fehlende Irreführung des Kunden damit, dass es für die Kaufentscheidung des Kunden ohne Bedeutung sei, ob die Batterieverordnung oder das Batteriegesetz gelte. Für den Kunden werde durch die Belehrung ohne weiteres klar, dass er gebrauchte Batterien zurückgeben bzw. zurücksenden muss. Wo der Kunde letztlich die Batterien kauft, bestimme sich nach anderen Kriterien wie z.B. dem Preis. Die Abmahnung des Konkurrenten hätte daher nicht erfolgen dürfen.

Fazit:

Händler müssen nur dann zur Entsorgung von Batterien belehren, wenn sie selbst Batterien vertreiben. Da die Belehrung den Vorgaben des geltenden Batteriegesetzes entsprach, war es im vorliegenden Fall ohne Bedeutung, dass auf die alte Batterieverordnung hingewiesen wurde. Dennoch sollte darauf geachtet werden, dass ein Hinweis auf das Batteriegesetz erfolgt. So kann Abmahnungen schon im Voraus begegnet werden.

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
OLG Köln: Unterlassungsanspruch nur bei wesentlicher Übernahme von Datenbanken Keine Frage, Bewertungsportale auf denen Verbraucher gekaufte Produkte oder in Anspruch genommene Dienstleistungen bewerten können, sind beliebt. Schnell ein pa...
Weiterlesen...
Markenbeschwerden bei Google, eBay und Amazon: Was Markeninhaber wissen sollten Für den Schutz der eigenen Marke spielen Markenbeschwerden bei Google, Amazon oder eBay eine große Rolle. Wird eine Markenrechtsverletzung gemeldet, werden di...
Weiterlesen...
Abmahnsicher bei eBay: Was Händler zu AGB, Widerruf & Datenschutz wissen müssen Fehlerhafte AGB Klauseln, veraltete Widerrufsbelehrungen, ein falsches Impressum oder abmahnfähige Angaben zu Lieferkosten: eBay-Händler leben auch im Jahr 2017...
Weiterlesen...
Online-Partnerbörse: Darf Elitepartner.de die Kündigung per E-Mail ausschließen? Immer mehr Menschen suchen heutzutage die Liebe im Internet. Das Geschäft mit Partnerbörsen boomt. Die Vertragsbedingungen bewegen sich jedoch nicht immer im ...
Weiterlesen...
OLG Frankfurt: Gegenabmahnung ist nicht rechtsmissbräuchlich Gerade im Internet sind wettbewerbsrechtliche Abmahnungen an der Tagesordnung. Wettbewerbsvereine oder auch direkte Mitbewerber können sich so gegen unlautere A...
 
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support