Achtung Online-Händler: Welche Details der Ware müssen im Kaufprozess angezeigt werden?

(3 Bewertungen, 4.67 von 5)

Im Online-Shop müssen Händler eine Vielzahl an Informationspflichten beachten. So sind die Verkäufer z. B. auch verpflichtet über die wesentlichen Wareneigenschaften zu informieren. Aber was genau sind die wesentlichen Eigenschaften? Damit musste sich kürzlich das OLG Düsseldorf beschäftigen.

Anzeige

Was sind wesentliche Angaben?

In dem vorliegenden Fall ging es um einen Online-Händler, der unter anderem Sonnenschirme über eBay verkaufte. Auch bestimmte Zubehörteile gehörten zum Sortiment. Der Online-Händler hatte in der Artikelbeschreibung zur Konkretisierung „Stoffklasse 5 „ angegeben. Ein konkurrierender Sonnenschirmhändler hielt das für wettbewerbswidrig und mahnte den eBay-Händler ab. Beim Onlinehandel ist der Verkäufer verpflichtet, die „wesentlichen“ Warenmerkmale anzugeben.

Dies ergibt sich aus der Regelung des Art. 246 a § 1 Absatz 1 Nr.1 EGBGB, die am 13.06.2014 in Kraft trat. Die Pflicht den Kunden über die wesentlichen Warenmerkmale zu informieren, muss der Verkäufer auch erfüllen, bevor der Kunde die Bestellung abschließt. Dies geschieht mit dem klicken auf den Bestell-Button. Die Angabe „Stoffklasse 5 „ wurde Anfang letzten Jahres vom LG Düsseldorf jedoch noch für ausreichend eingestuft (Urteil vom 10.04.2014 – Az.: 14c O 11/14). Das Landgericht stellte darauf ab, dass der Kunde von zu vielen Informationen überfordert werden würde.

Kunde muss sich Informationen nicht erst im Internet zusammen suchen

Für die Berufung war das OLG Düsseldorf zuständig, das entschied, dass die Angabe „Stoffklasse 5“ den Anforderungen an die wesentlichen Warenmerkmale nicht genügt (Anerkenntnisurteil vom 14.10.2014 – Az.: I-15 U 103/14). Nach Meinung der OLG-Richter reicht es nicht aus, wenn nur die allernotwendigsten Wareninformationen in der Beschreibung angezeigt werden. Das Gesetz meint mit „wesentlich“ nämlich sämtliche kaufrelevanten Angaben. Bei Sonnenschirmen ist das nicht nur die Stoffklasse sondern auch das Material, die UV-Beschichtung etc. Es reicht außerdem nicht aus, wenn der Kunde sich die Informationen selbst zusammen suchen muss- z.B. durch googlen der „Stoffklasse 5“. Es genügt auch nicht, Bezeichnungen anzugeben, die erst durch weitere Recherche aufzuklären seien. Die relevanten Informationen müssen nämlich auf der Seite des Verkäufers zu finden sein.

Fazit:

Online-Händler müssen darauf achten, die wesentlichen Merkmale Ihrer Produkte dem Kunden vor Abschluss der Bestellung anzuzeigen. Was genau die wesentlichen Merkmale sind, lässt sich leider meist nur im Einzelfall feststellen. Das Gericht entschied jedoch, dass z.B. bei Sonnenschirmen die bloße Angabe der Stoffklasse nicht genügt, da der Kunde auch Informationen zum Material an sich und z.B. auch zu einer eventuellen UV-Beschichtung braucht, um eine informierte Kaufentscheidung treffen zu können.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
E-Commerce: Wer zahlt Versandkosten bei Widerruf? Wenn ein Kunden widerruft und die Ware zurücksendet, muss der Online-Händler meist die Rücksendekosten tragen. Was mit den Kosten der Hinsendung geschieht, war ...
Weiterlesen...
Fotoklau: Wieviel Schadensersatz für professionelles Produktfoto? Welcher Schadensersatz ist angemessen, wenn ein professionelles Produktfoto auf Auktionsplattformen wie eBay ohne Genehmigung verwendet wird? Diese Frage muss...
Weiterlesen...
Filesharing-Abmahnungent: Verletztes Datenschutzrecht führt zu Beweisverwertungsverbot! Abmahner können von Internetprovidern Auskunft verlangen, um den Anschlussinhaber und Verursacher eines abgemahnten Verhaltens herauszufinden. Allerdings hat ...
Weiterlesen...
Marketing und Gewinnspiele: Wann ist Adresshandel erlaubt? Datenhandel und Datenkauf sind als Mittel zur Kundenakquise sehr beliebt. Doch nicht immer sind solche Verträge rechtlich unbedenklich. Das LG Düsseldorf hatt...
Weiterlesen...
Button-Lösungen: Verbraucherzentrale mahnt GMX und Web.de ab Am 1. August 2012 ist das „Button-Gesetz“ in Kraft getreten. Betreiber von Internetseiten müssen nun  unmissverständlich auf dem Bestellbutton angeben, d...
 
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support