Amazon Prime: Dürfen deutsche Händler demnächst selbst versenden?

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Schneller geht es kaum: Wer in Deutschland beim Online-Versender Amazon über das Prime-Programm bestellt, erhält seine Waren in der Regel am nächsten Tag. Ein attraktives Verkaufsargument, von dem bald auch große Verkäufer bei Amazon profitieren könnten.

Anzeige

Prime verdoppelt Umsatz

Nach der Zahlung der einmaligen Gebühr erhalten Prime-Kunden ihre Bestellungen außerdem ein Jahr lang versandkostenfrei. Ergebnis: in den Vereinigten Staaten lassen die Premium-Abonnenten bei Amazon rund doppelt so viel Geld, wie andere Kunden. Bisher allerdings haben fremde Verkäufer auf der Internet-Plattform wenig davon. Denn um ihre Produkte mit Prime-Lieferung anzubieten, müssen diese bei Amazon eingelagert und vom Logistikzentrum des Online-Riesen verschickt werden. In größerem Umfang ist das in der Praxis kaum machbar. Doch die bisherige Regelung scheint Amazon in den USA nun schrittweise aufzubrechen, womit bei zahlreichen Händlern Hoffnungen geweckt werden.

Einzelne Shops verdienen schon mit Prime

Nach einem Bericht des Wall Street Journal wurden bereits mehrere große Verkäufer eingeladen, sich am Prime-Programm zu beteiligen und die Waren über ihre eigenen Vertriebszentren zu verschicken. Der Umweg über Amazon fällt somit weg; mit Firmenverpackung, Werbebeilagen und Gratisartikel kann außerdem die Kundenbindung verbessert werden. Einziger Nachteil: Die Versandkosten übernimmt nun ebenfalls der Händler. Allerdings gelten strenge Auflagen: Der geforderte Standard bei Lieferungen soll regelmäßig durch Amazon überprüft werden; bei Nichteinhaltung fliegt ein Unternehmen auch schnell wieder aus dem Prime-Programm raus.

Amazon-Prime auch für Verkäufer in Deutschland?

Obwohl die Neuerung zunächst nur einige ausgewählte Unternehmen in den USA betrifft und Amazon keine offizielle Stellungnahme abgegeben hat, sprechen Fachleute schon jetzt von einem gewaltigen Umbruch in der Firmenpolitik des Konzerns. Offenbar wolle man die Zahl der angebotenen Prime-Produkte stark erhöhen, da sie für eine enorme Umsatzsteigerung des Versenders verantwortlich sei. Möglicherweise reagiere Amazon mit den Änderungen auch auf die Pläne der Auktionsplattform ebay, ebenfalls ein Prime-Programm zu entwickeln.

Sicher ist jedoch: Auch deutsche Händler dürfen auf ein Stück vom Prime-Kuchen hoffen. Bislang sind Änderungen beim Amazon-Marketplace-Programm in den USA immer innerhalb einiger Zeit auch in Deutschland übernommen worden.

Tipp:

Abmahnsichere AGB & Widerrufstexte finden Amazon-Händler hier.

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Markenrecht: Keine Discounterverkäufe von Luxusmarken Markeninhaber von Luxuswaren wollen den elitären Charakter ihrer Marke mit allen Mitteln erhalten. Dies geschieht meist dadurch, dass sie für ihre Waren nur bes...
Weiterlesen...
Achtung Abmahnung: Was müssen Händler bei Werbung mit Testsiegeln beachten? Testsiegel sind für Händler ein wirksames Mittel, um Kunden auf die eigenen Leistungen aufmerksam zu machen. Doch was muss bei der Werbung hiermit beachtet werd...
Weiterlesen...
Abmahnung wegen AGB – nicht jede unwirksame Klausel kann auch abgemahnt werden Unwirksame AGB-Klauseln sind seit Jahren ein Klassiker unter den Abmahnungen von Shopbetreibern. Oftmals verlässt man sich bei der Erstellung von AGB auf „Muste...
Weiterlesen...
Neue Warenkennzeichnung: Steht „Made in Germany“ vor dem Aus? Entscheidungen auf europäischere Ebene haben zuweilen erhebliche Auswirkungen auf den deutschen Markt. Nun will die Europäische Union eine neue Kennzeichnungs...
Weiterlesen...
eBay-Händler: 4 Jahre Haft für gewerbsmäßigen Handel mit Plagiaten Bislang haben wir im Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten hinsichtlich des Markenrechts vornehmlich über zivilrechtliche Verfahren berichtet. Nicht zu vernachl...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support