Neuer Amazon Marktplatz: Amazon Handmade macht DaWanda und Etsy Konkurrenz

(4 Bewertungen, 5.00 von 5)

Internet und Handarbeit, das ist schon lange kein Widerspruch mehr. Mit 5 Millionen angebotenen Produkten ist das Berliner Unternehmen DaWanda in Deutschland unangefochtener Marktführer, gefolgt vom US-Konzern Etsy. Jetzt will ein mächtiger Mitbewerber den Markt für Selbstgemachtes aufmischen: Amazon Handmade.

Anzeige

Abwerben von Etsy-Händlern

Gezielt lädt Amazon zurzeit Verkäufer des Konkurrenten Etsy ein, sich mit den Regeln des geplanten Marktplatzes vertraut zu machen. Das berichtet das Wall Street Journal. So gibt es voraussichtlich 11 Hauptkategorien, unter anderem Bekleidung, Schmuck, Spielzeug und Haustierbedarf. Einzelne Produkte sollen besser und ausführlicher dargestellt werden können, als im bisherigen Marketplace. Darüber hinaus wird jedem Händler eine Profilseite zur Verfügung gestellt, auf der er über die Fertigung seiner Produkte, die Entstehung seines Shops oder seine persönlichen Beweggründe informieren kann.

Allerdings will sich Amazon Handmade seine Verkäufer zunächst noch selbst aussuchen: Nur eingeladene Do-It-Yourself-Bastler dürfen beim Start der neuen Plattform mit eigenem Angebot dabei sein.

Strenge Regeln für große Reichweite

Ein professioneller Seller Account bei Handmade ist für 39,99 $ monatlich zu haben. An jedem verkauften Artikel verdient Amazon noch einmal 12%, mindestens aber 50 Cent. Dafür profitieren Händler von der riesigen Reichweite und den mehr als 250 Millionen Kunden des Unternehmens. Wer bereits einen Shop bei Amazon Marketplace hat, kann das Handmade-Angebot damit verknüpfen. Per Telefon und E-Mail wird außerdem Support bei technischen und inhaltlichen Fragen angeboten. Dabei dürfte es unter anderem um die genaue Definition von „handgemacht“ gehen: Die Art der Herstellungsweise und die Zahl der beteiligten Mitarbeiter sind nämlich genau festgelegt; Massenware soll es bei Handmade nicht geben.

Vorbereitungen für Verkäufer

Wann genau Amazon das neue Portal startet, ist noch nicht bekannt. Interessenten können sich bereits jetzt auf der englischsprachigen Seite https://services.amazon.com/handmade/handmade.html umsehen und für eine Einladung bewerben. Heute schon mit der Produktion zu beginnen ist dagegen nicht nötig: Da die Herstellung individuell angefertigter Einzelstücke durchaus zeitaufwendig sein kann, gibt Amazon den Händlern nach der Bestellung bis zu 30 Tage Zeit zum Versenden.

Fazit:

DaWanda und Etsy haben vorgemacht, dass die Nachfrage nach Selbstgemachtem im Internet groß ist. Kein Wunder, dass Online-Gigant Amazon bei dem Geschäft mitmischen will. Die Art und Weise, wie Amazon bei Etsy-Verkäufern offensiv Werbung für die eigene Plattform macht, zeigt, dass es dem Unternehmen ernst ist mit seinem neuen Portal.

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Captcha
Aktualisieren

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Betrug im Onlinehandel: Betrugsmasche über DHL Packstationen trifft immer mehr Shopbetreiber Betreiber von Online-Shops sollten in diesen Tagen aufpassen. Zurzeit findet eine Betrugsmasche immer häufiger Nachahmer. Dabei finden gestohlene Kreditkarten...
Weiterlesen...
eBay & Co.: Kann man sich gegen negative Bewertungen per einstweiliger Verfügung wehren? Händler auf der Internet-Auktionsplattform eBay haben ein großes Interesse daran, eine „weiße Weste“ hinsichtlich ihres Bewertungsprofils zu erhalten. Das OLG...
Weiterlesen...
Onlineshops: Muss die Energieeffizienzklasse bei Computer Monitoren angegeben werden? Insbesondere bei Elektrogeräten müssen Händler häufig besondere Informationspflichten erfüllen. Das OLG Köln hatte kürzlich zu entscheiden, ob beim Vertrieb v...
Weiterlesen...
Kleinunternehmer-Rechnung gemäß Kleinunternehmerregelung – wie geht das? Anzeige Viele junge Freiberufler fallen unter die gesetzlichen Regelungen für Kleinunternehmer (nach §19 UStG - Umsatzsteuergesetz). Das heißt, sie haben im ve...
Weiterlesen...
Kundenbewertungen: Reicht einmaliges Essen im Restaurant für negative Kritik aus? Heutzutage informieren Nutzer vorher in Online-Bewertungsportalen oder Zeitschriften über Hotels und Restaurants. Dadurch kann man sich ein Meinungsbild über ...
 
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Sind Sie bereit für die DSGVO? Die Zeit läuft…
So setzen Sie die DSGVO schnell & einfach um

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support