Neues Urteil: Amazon für fehlende Textilkennzeichnung und Grundpreisangabe verantwortlich

(9 Bewertungen, 4.33 von 5)

Immer wieder steht das Internetversandhaus „Amazon“ in der Kontroverse. Nun hat das Oberlandesgericht Köln entschieden, dass das Unternehmen für fehlende gesetzlich vorgeschriebene Pflichtangaben verantwortlich ist.

Anzeige

Amazon informiert nicht über verwendete Textilfasern und Grundpreise

Gegenstand der rechtlichen Auseinandersetzung war eine Klage der Wettbewerbszentrale. Die Institution zur Kontrolle des Wettbewerbs monierte, dass Amazon bei Damenblusen nicht angab, welche Fasern in der Ware verarbeitet waren. Außerdem beanstandete der gemeinnützige Verein, dass das Unternehmen bei Teppichreinigern und Multiöl den sogenannten Grundpreis (also den Preis inklusive aller Preisbestandteile und Umsatzsteuer) nicht nannte. Die Angabe dieser Informationen ist gesetzlich vorgeschrieben.

Das Landgericht Köln (Urteil vom 06. November 2014, Az. 31 O 512/13) gab der Wettbewerbszentrale recht. Auf die von Amazon erhobene Berufung musste nun das Oberlandesgericht Köln entscheiden.

OLG Köln bestätigt erstinstanzliche Entscheidung

Die Richter des Oberlandesgerichts Köln (Urteil vom 19. Juni 2015, Az. 6 U 183/14) bestätigten die Entscheidung des Landgerichts. Amazon verteidigte sich damit, dass es aufgrund der Vielzahl von Produkten (zum Teil im sechs- und siebenstelligen Bereich) und der lediglich in einigen Einzelfällen fehlenden Textilkennzeichnung nicht verantwortlich gemacht werden könne. Außerdem seien die fehlenden Grundpreisangaben auf technische Versehen zurückzuführen.

Dieser Argumentation folgte das Gericht nicht: Es kann von Unternehmen stets verlangt werden, dass sie die gesetzlichen Informationspflichten einhalten und sicherstellen. Dabei spielt die Unternehmensgröße keine Rolle und rechtfertigt Amazons Verhalten nicht. Das Oberlandesgericht hielt das Unterlassungsurteil des Landgerichts somit aufrecht.

Fazit:

Amazon hat – wie jeder andere Onlinehändler auch – die gesetzlichen Informationspflichten einzuhalten. Das Oberlandesgericht hat die Revision nicht zugelassen.  

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Onlineshops: Versandkosten dürfen nicht hinter Link auf AGB versteckt werden Das OLG Frankfurt am Main hat eine umfassende Überprüfung der Preisangaben und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Versandhauses Quelle vorgenommen u...
Weiterlesen...
Rechtsanwalt Sören Siebert: Das Ansehen von Streams ist nicht illegal Viel wurde in den vergangenen Wochen zu den Abmahnungen der Kanzlei Urmann + Collegen im Zusammenhang mit Redtube berichtet. Der wichtigste Punkt wurde aber in ...
Weiterlesen...
Telemediengesetz: Bewertung von Werbe-Mails und Spam Der neue § 6 Abs. 2 TMG regelt die Frage, wann es sich bei E-Mails um Spam-Mails handelt. Das Gesetz führt dazu aus: "Werden kommerzielle Kommunikationen per e...
Weiterlesen...
Amazon: Händler müssen nicht mehr zum günstigsten Preis verkaufen Wer über Amazon Waren verkauft, war bisher verpflichtet, auf der Plattform Amazon stets den günstigsten Preis anzugeben. Nun bekommen Händler mehr Spielraum b...
Weiterlesen...
Vermittlungsplattformen: Werbung „50 % günstiger als die Konkurrenz“ muss auch stimmen Unternehmen versuchen oft durch Preisvergleiche einen Vorsprung gegenüber Konkurrenten zu erreichen, indem sie behaupten, preiswerter zu sein. Aber wann sind ...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support