Bionade-Hersteller muss Werbung mit Calcium und Magnesium ändern

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Gerade an heißen Tagen sieht man sie überall. Junge und junggebliebene, zumeist Großstadtbewohner, trinken immer lieber gesunde "Bio-Getränke". Star unter den alternativen Erfrischungsgetränken ist die Bionade. Ein Konkurrent des Bionade-Herstellers ist nun jedoch gegen Werbeaussagen des Herstellers vorgegangen, in denen behauptet wird, dass die Bionade einen besonders hohen Gehalt an Calcium und Magnesium habe.

Anzeige

Das Landgericht Düsseldorf (Az.: 37 O 74/08, Urteil vom 24.07.08) bestätigte nun eine im vorläufigen Rechtsschutzverfahren ergangene einstweilige Verfügung gegen den Bionade-Hersteller. Bionade-Werbeaussagen die auf den Flaschenetiketten der verschiedenen Bionade-Getränke (Holunder, Litschi, Kräuter, Ingwer-Orange), in Broschüren sowie im Rahmen der Bionade-Website und in der Online-Werbung verbreitet werden, dürfen in der Zukunft keine Hinweise auf einen besonders hohen Gehalt an Magnesium und Calcium mehr beinhalten. Das Gericht hat dem Unternehmen eine Frist zur Umstellung bis zum 01.08.08 eingeräumt. Nicht von dieser Werbebeschränkung betroffen ist die Geschmacksrichtung Bionade-Aktiv. Auf der Website des Unternehmens kann man unter dem Menüpunkt "Sortiment" sehen, dass inzwischen auch nur noch für die letztgenannte Bionade-Sorte die entsprechenden Angaben zu finden sind.

Hintergrund dieser Entscheidung ist die europäische Health-Claims-Verordnung. In dieser werden unter anderem die Standards und Fragen der Zulässigkeit von Werbeaussagen geregelt, die sich auf Nährwerte und Hinweise auf die gesundheitliche Wirkung von Produkten beziehen. Damit ein Getränk als besonders Calcium- oder Magnesiumhaltig beworben werden darf, müssen diese mindestens 15 Prozent der empfohlenen Tagesdosis enthalten. Dies ist nach Ansicht des Gerichts bei vier der fünf Bionade-Sorten gerade aber nicht der Fall.

Fazit:
Der Bionade-Hersteller kritisierte nach der Entscheidung das Werbeverbot im Internet und auf den Flaschenetiketten. Zwar treffe es zu, dass der Grenzwert nach der neuen EU-Verordnung nicht erreicht sei, doch werde so verhindert, dass dem Verbraucher wichtige Produktinformationen vorenthalten würden.
Gerade im Bereich der Lebensmittel-Werbung ist es wichtig, dass der Verbraucher genau weiß, auf was er sich einlässt. Für Online-Werbung müssen deswegen auch die gleichen Standards gelten wie in der analogen Werbewelt. Ob der Bionade-Hersteller sich mit rechtlichen Mitteln gegen diese Entscheidung wehren wird, ist noch offen.

Autor: Philipp Otto

Rechtsberatung Internetrecht und Online-Werbung: Rechtsanwalt Sören Siebert

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Neue Widerrufsbelehrung für den Onlinehandel – Teil II

Achtung! Dieser Beitrag ist veraltet! Ausführungen zum aktuellen Widerrufsrecht finden Sie in unserem neuen Beitrag "Neues Widerrufsrecht: Was Shopbetreiber und eBay-Händler wissen müssen".

Mit einer Reaktionszeit von mehreren Jahren nach Auftreten der ersten Diskussionen, Abmahnungen und Gerichtsurteile zur Musterwiderrufsbelehr...
Weiterlesen...
Website, Facebook, Marketing & Co: Als Existenzgründer rechtssicher im Netz Selbständige und Startups müssen sich neben ihrer eigentlichen Geschäftsidee um zahlreiche Frage kümmern: Marketing, Steuern, Buchhaltung, der richtige Provider...
Weiterlesen...
Kleinunternehmer-Rechnung gemäß Kleinunternehmerregelung – wie geht das? Anzeige Viele junge Freiberufler fallen unter die gesetzlichen Regelungen für Kleinunternehmer (nach §19 UStG - Umsatzsteuergesetz). Das heißt, sie haben im ve...
Weiterlesen...
Achtung Shopbetreiber: Was muss beim Handel mit „FSK und USK 18“-Waren beachtet werden? Videospiele und Filme mit USK oder FSK 18 Freigaben werden im Onlinehandel rege vertrieben. Onlinehändler müssen dabei aber verschiedene Vorschriften, insbeso...
Weiterlesen...
Online-Shops: Muss auf einen Mindermengen-Zuschlag gesondert hingewiesen werden? In manchen Online-Shops werden sog. Mindermengen-Zuschläge auf den Gesamtpreis aufgeschlagen, wenn ein bestimmter Bestellwert noch nicht erreicht ist. Diese Z...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support