Achtung Websitebetreiber: Ist der Facebook-Button noch erlaubt?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Ohne den Facebook-Button kommt mittlerweile kaum noch eine Website aus. Millionenfach ist er auf den verschiedensten Seiten eingebunden. Der Verbraucherverband hat aber wegen der Datenübertragung Alarm geschlagen und ein Urteil erwirkt. Ist der Button jetzt damit wettbewerbswidrig? Und was können Sie als Websitebetreiber tun?

´Gefällt mir´ nicht so unproblematisch wie viele glaubten

Der ´Gefällt mir´ - Button war Daten- und Verbraucherschützern schon länger ein Dorn im Auge. Ein Verbraucherverband ging deswegen auch gegen die Betreiberin eines Onlineshops vor. Sie hatte den Button als Plugin auf ihrer Seite eingebunden. Klickten die Seitenbesucher auf den Button, wurden dann immer die Daten des Nutzers an Facebook gesendet.

Das war allerdings nicht die einzige Datenübertragung. Schon allein das Betreten der Webseite reichte aus, denn auch dabei bekam Facebook schon Daten wie zum Beispiel die IP-Adresse des Nutzers übermittelt. Diese massenhafte Übertragung von Daten erfolgte ohne dass die Nutzer das überhaupt wussten oder zugestimmt hätten. Die Seitenbenutzer mussten nicht einmal bei Facebook angemeldet sein. Das Plugin übertrug die Daten aller User, die die Webseite betraten. Der Verbraucherverband mahnte die Websitebetreiberin deswegen ab.

Gericht: Facebook-Button kann gegen Wettbewerbsrecht verstoßen

Das Landgericht Düsseldorf gab dem Verbraucherverband Recht (Urteil vom 09.03.2016, Az. 12  151/15). Das Gericht argumentierte, dass der Button sowohl gegen Wettbewerbsrecht als auch gegen das Telemediengesetz verstoßen kann. Das gilt vor allem dann, wenn der Seitenbetreiber die Benutzer nicht darüber informiert, dass die personenbezogenen Daten an Facebook übertragen werden. Denn diese Information ist notwendig, um überhaupt die Zustimmung des jeweiligen Nutzers zu bekommen. Nur der informierte Nutzer kann nämlich mit der Übertragung einverstanden sein.

Das Urteil hat weitreichende Folgen für alle Seitenbetreiber, die social Media Plugins auf ihren Seiten einbinden. Lesen Sie hierzu unsere Praxistipps.

Anzeige

Praxis-Tipps:

1.    Seitenbetreiber sollten hier unbedingt handeln. Wir empfehlen, die von Facebook (und auch anderen sozialen Netzwerken) angebotenen Plugins von Webseiten zu entfernen. So vermeiden Sie erst einmal die problematische automatische Datenübertragung.

2.    Wie können die User überhaupt richtig informiert werden? Eine Belehrung und Information des Nutzers allein über die Datenschutzerklärung allein dürfte nicht ausreichend sein. Das Problem ist nämlich, dass Sie den Nutzer darüber aufklären müssen welche Daten zu welchen Zwecken an z.B. Facebook übertragen werden. Diese genauen Informationen hat aber nur Facebook, sodass Sie gar nicht alle notwendigen Informationen geben können.

3.    Binden Sie stattdessen am Besten die sogenannten Shariff-Plugins ein. Damit können Sie die automatische Übertragung der personenbezogenen Nutzerdaten verhindern.

4.    Genaue Informationen zu Shariff finden Sie hier: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/like-button-und-datenschutz-heise-shariff-verbessert-2-klick-loesung/

5.    Tipp: Lassen Sie sich beraten, wenn Sie im Bereich Datenschutz unsicher sind. Sie riskieren sonst unter Umständen teure Abmahnungen!

 

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Kommentare  
Timmi
-1 # Timmi 10.06.2017, 22:32 Uhr
Ja Spitze,

ich möchte auch nicht für irgendwelche Schattenprofile missbraucht werden. Was kann ich denn nun tun? Mir stinken diese Social Media Buttons. Kann / darf ich die wenn ja, wo melden? Oder ist das Gesetzlich noch nicht endgültig abgeschlossen?

Was kann ich also dagegen unternehmen?

Vielen Dank.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Hartesleben
0 # Hartesleben 11.06.2017, 17:52 Uhr
Niemand zwingt dich zu surfen.
Das ein Gericht überhaupt sich mit solch banalen Themen beschäftigt...
Benutze vpn oder sichere deine Verbindung... Es gibt 1k Möglichkeiten wie man nicht getrackt wird... Aber kaum verlangt man für Inhalten Gebühren, schon lenkt man ein und lässt alles zu...
Einfach nur schwach. Warum dürfen die Versicherungen dich tracken? Klage Mal dagegen!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Franz
0 # Franz 12.06.2017, 12:51 Uhr
gar keine plugins und die links zu den einezelnen sharer.php manuell setzen ist von jeher die beste lösung :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Facebook: Kann der Administrator einer Gruppe ausgeschlossen werden? Gruppen bei Facebook sind unter den Nutzern beliebt. Sie dienen dem Austausch von Meinungen über gemeinsame Interessen. Die Verwaltung der Gruppe übernimmt de...
Weiterlesen...
Streit um WhatsApp-Daten: Facebook greift vor Gericht an Vor 3 Wochen hat die Hamburger Datenschutzbehörde den Austausch von Nutzerinformationen zwischen WhatsApp und dem Mutterkonzern Facebook per Gericht verboten ha...
Weiterlesen...
Aktuelles Urteil: Facebook muss Zugang zum Account Verstorbener nicht heraus geben Obwohl sie Benutzername und Passwort kennt, kämpft eine Mutter seit fünf Jahren vergeblich um Zugriff auf das Konto ihres toten Kindes. In zweiter Instanz hat d...
Weiterlesen...
Facebook: Fakeprofile werden gelöscht Facebook hat nun mit der angekündigten Aktion zur Löschung von Face-Profilen begonnen. Die Auswirkungen spüren Unternehmensseiten, Promis und Spieleseiten mit...
Weiterlesen...
Facebook: Ist ein Status-Posting „…dann lauf ich Amok“ strafbar? Das Posten eines Status-Updates auf Facebook dauert im Zweifel nur ein paar Sekunden und besteht aus nur ganz wenigen Wörtern. Trotzdem kann auch in kürzesten B...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support