Facebook-Panne: Private Posts öffentlich sichtbar

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

14 Millionen Nutzer des größten sozialen Netzwerks werden derzeit gebeten, alte Beiträge zu überprüfen. Aufgrund eines technischen Fehlers könnten die für jedermann sichtbar gewesen sein, auch wenn die Verfasser nur im engen Freundeskreis posten wollten. Facebook hat den Bug nach eigenen Worten inzwischen gefunden und behoben. Mit der öffentlichen Erklärung will man das eigene Bewusstsein für Datenschutz demonstrieren.

Bug veränderte Voreinstellung der Privatsphäre

Bei jedem Posting können Facebook-Nutzer wählen: Sollen ihre Gedanken oder Bilder nur von bestimmten Personen, von sämtlichen sogenannten Freunden oder sogar von jedermann gesehen werden können? Vorgegeben ist dabei zunächst immer die Einstellung, die beim letzten Mal verwendet wurde. Wer sich also grundsätzlich immer nur an Facebook-Friends wendet, muss die Privatsphäre eigentlich nicht jedes Mal überprüfen. Vom 18. bis 27. Mai allerdings könnte die Einstellung aufgrund eines Systemfehlers ungewollt auf „öffentlich“ gesprungen sein.

Fehler im Zusammenhang mit Neuerungen bei Profilen

Laut Facebook kam es zu dem Fehler, als man an Veränderungen für die Account-Informationen arbeitete. Einige dieser Elemente, wie Name und Benutzerbild, sind immer für jedermann sichtbar. Versehentlich übernahm das System diese Einstellung auch für die aktuellen Mitteilungen. Wer also aus Gewohnheit die Adressaten seiner Posts nicht überprüfte, teilte persönliche Informationen oder Fotos ungewollt mit 2 Milliarden Facebook-Nutzern.

Alle potenziell Betroffenen werden informiert

Wie das soziale Medium in seinem Newsroom mitteilt, sind nur Postings aus dem Zeitraum Ende Mai betroffen. Inzwischen seien die Accounts wieder so eingestellt wie vor der Panne. Sicherheitshalber allerdings werden in den kommenden Tagen 14 Millionen Accounts angesprochen, die im fraglichen Zeitraum Inhalte öffentlich geteilt haben. Sie alle erhalten so die Möglichkeit, diese Einträge noch einmal zu überprüfen. Mit diesem Vorgehen will das Unternehmen nach eigenen Worten zeigen, dass man aus den Diskussionen um Datenschutz gelernt hat: Facebook habe verstanden, dass im Umgang mit sensiblen Kundendaten mehr Transparenz gefordert sei.

Fazit:

Ein Software-Fehler hat dazu geführt, dass Privates versehentlich öffentlich werden konnte. Millionen von Facebook-Nutzern, die normalerweise nur mit Freunden kommunizieren, werden nun ihre Accounts noch einmal überprüfen. Der Zuckerberg-Konzern betont sein vorbildliches Vorgehen mit dem Bug. Vielen Nutzern dürfte aber noch einmal bewusst geworden sein, dass einmal ins Netz gestellte Informationen nur noch schwer zu kontrollieren sind.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Online-Hetze: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Facebook-Chef Mark Zuckerberg In der Internet-Gemeinde ist es ein Running Gag: Zuviel nackte Haut wird auf dem Netzwerk in kürzester Zeit gelöscht; meldet man allerdings Hetze und Aufrufe zu...
Weiterlesen...
Facebook: Erste Maßnahmen gegen Fake News Die Nachricht über den Wahlsieg Donald Trumps war gerade wenige Stunden alt, da mehrten sich Vorwürfe, dass absichtlich verbreitete Falschmeldungen in den sozia...
Weiterlesen...
Werbung: Facebook-Cookies verfolgen jetzt auch Nicht- Mitglieder Seit letzter Woche wird beim Öffnen von Facebook ein neuer Cookie-Hinweis angezeigt. Hintergrund: Mit Hilfe der Cookies wird das Nutzerverhalten registriert und...
Weiterlesen...
Facebook, Twitter und Co.: Wie müssen Social Plugins eingebunden werden? Auf vielen Internetseiten sind mittlerweile Plugins von Sozialen Netzwerken eingebunden. Die Benutzer können so „Liken“ und „tweeten“ und vieles mehr. Die korre...
Weiterlesen...
Facebook: Die erste Abmahnung wegen Vorschaubildern durch „Teilen“-Funktion In Facebook, Google+ und Co. werden beim „Teilen“ von Links auch Bilder der geteilten Webseite angezeigt. Da die Bilder dort in der Regel ohne Einwilligung und ...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details