Facebook: Hacker veröffentlichen private Facebook-Nachrichten

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Facebook ist und bleibt in den Schlagzeilen und schon wieder gibt ein Hacker-Angriff Anlass zur Sorge. Auch bei diesem Angriff stellt das soziale Netzwerk aus Kalifornien die Zielscheibe dar. Laut neuesten Meldungen haben sich Hacker Zugang zu rund 250.000 Facebook-Accounts verschafft – und private Nachrichten von rund 80.000 Usern veröffentlicht. Möchte man den Hackern selbst glauben, so ist die Zahl der betroffenen Konten noch deutlich höher: Sie sprechen von rund 120 Millionen Accounts, die dem Hackerangriff zum Opfer gefallen sind.

Unklar ist, wer für das Datenleck verantwortlich ist

Nicht nur private Nachrichten, sondern auch persönliche Daten wie Telefonnummern und E-Mail-Adressen wurden durch die Hacker öffentlich gemacht – und zum Verkauf angeboten. Gemäß den Informationen der BBC boten die Hacker an, für einen Preis von jeweils 10 Cent pro Konto den Zugriff zu ermöglichen. Erste Hinweise auf das Datenleck gab es demnach bereits im September; mittlerweile ist die Sicherheitslücke geschlossen und der Zugriff gestoppt.

Eine erste Untersuchung hat tatsächlich Betroffene zutage gefördert: So gehörten die öffentlich gemachten Beiträge tatsächlich zu realen Accounts existierender User – die genutzten Inhalte waren dabei ganz unterschiedlicher Art: Chatinhalte und intime Nachrichten gehörten ebenso zu den veröffentlichen Facebook-Inhalten wie private Urlaubsfotos.

Fraglich ist bisher noch, wer die Verantwortung für die erneute Sicherheitspanne bei Facebook trägt: Das Unternehmen selbst weist eine Verantwortlichkeit weit von sich – demnach seien schädliche Browser-Erweiterungen schuld an dem Datenleck und keine systeminternen Lücken.

Betroffene Accounts stammen überwiegend aus Russland und der Ukraine

Der Angriff betraf überwiegend Konten aus Russland und der Ukraine sowie vereinzelt Konten aus Großbritannien, den USA, Brasilien und anderen Ländern. Berichte über deutsche Konten, die bei dem Hackerangriff ausgespäht wurden, gibt es bisher nicht. Auch die Hacker selbst scheinen ihren Ursprung in Russland zu haben: So konnte der Ursprung der Postings mit den persönlichen Inhalten bis nach Sankt Petersburg zurückverfolgt werden.

Fazit

Facebook ist und bleibt ein extrem lukratives Ziel für Angreifer – die Hackerangriffe, die in den letzten Monaten scheinbar gar kein Ende mehr nehmen wollten, zeigen deutlich, dass das Interesse unverändert hoch geblieben ist. Dabei ist Facebook aber mehr denn je darauf angewiesen, dass User nicht aufgrund von Sicherheitsproblemen dem Netzwerk den Rücken kehren – je mehr Skandale, desto mehr User nehmen von Facebook Abschied. Meldungen über schwindende Userzahlen waren bereits vor Monaten ein Thema und auch nach den neueren Datenskandalen wird sich das nicht so schnell ändern.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Beleidigungen und Shitstorm: Anti-Wendler-Kampagne auf Facebook gestoppt Der Shitstorm gegen den Schlagersänger Michael Wendler war wahrscheinlich der größte, den es je auf Facebook gab. Über 700.000 Menschen sprachen über ihn, die...
Weiterlesen...
Facebook-Urteil: Accountsperre im Einzelfall zulässig So langsam wird es unübersichtlich. Die Frage, ob soziale Medien eigene Bewertungsmaßstäbe über das Grundrecht auf freie Meinung stellen dürfen, beschäftigt der...
Weiterlesen...
Facebook Rights Manager: Abmahnungen auf Knopfdruck? Im Konkurrenzkampf mit dem Videoportal YouTube setzt das soziale Netzwerk jetzt auf ein Werkzeug, das neue Inhalte systematisch nach illegalen Kopien durchsucht...
Weiterlesen...
„Behinderter Lehrer ever“: Schülerin wegen Facebook-Post verurteilt 20 Sozialstunden muss eine 14-Jährige aus Düsseldorf ableisten, weil sie ein Foto ihres Lehrers mit einer beleidigenden Bemerkung in einem sozialen Medium veröf...
Weiterlesen...
Bundesweite Razzia: Polizei durchsucht 60 Wohnungen wegen Internet-Hetze auf Facebook Hasspostings im Internet sind strafbar. Dass sie auch verfolgt werden, ist jetzt bei einer Razzia in 14 Bundesländern deutlich geworden. Die Polizei hat dabei d...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details