Hassbeiträge: Moderatoren können Facebooks Regelwerk kaum umsetzen

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Hassbeiträge erkennen, beleidigende Videos löschen und rassistische Seiten sperren: Moderatoren haben bei Facebook einen anspruchsvollen Job. Das 1400-seitige Regelwerk, nach dem sie vorgehen sollen, ist dabei nur wenig zu gebrauchen. Das berichtet die New York Times, der das geheime Dokument zugespielt wurde. Wie entsteht Facebooks Regelwerk für das Entfernen von Inhalten? Und was bereitet den Moderatoren Probleme?

So erstellt Facebook die Regeln für das Entfernen von Inhalten

Das Regelwerk von Facebook besteht laut der New York Times aus hunderten Excel- und Powerpoint-Sheets. Die darin gemachten Vorgaben erarbeiten ein paar Dutzend Anwälte und Techniker. Dazu treffen sie sich regelmäßig, um festzulegen, was in Seitenbeschreibungen, Statusmeldungen, auf Bildern und in Videos erlaubt ist – und was nicht. Dabei versuchen sie komplexe Fragen mit einem einfachen „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten.

Das ist das Problem an dem Regelwerk

Der Bericht der New York Times spricht von zahlreichen Lücken und ungenauen Vorgaben. Und: Die Macher des Regelwerks berücksichtigen nicht die jeweiligen kulturellen Gegebenheiten der Länder. So haben Smileys je nach Land unterschiedliche Bedeutungen. Insbesondere Anspielungen auf Religion und Sexualität sind kaum zu vereinheitlichen und daher nicht eindeutig auszulegen.

So müssen Moderatoren mit Facebooks Regelwerk arbeiten

Das macht die Arbeit mit dem Regelwerk für Moderatoren schwer. Hinzu kommen kurze Reaktionszeiten, die sie für einen Beitrag haben. So müssen sie rund 1.000 Beiträge pro Tag überprüfen. Damit haben sie 8 bis 10 Sekunden Zeit, um zu entscheiden, ob sie einen Textbeitrag entfernen. Für Videos stehen ihnen ein paar Sekunden mehr Zeit zur Verfügung. Ein weiteres Problem ist die Sprache. Viele Moderatoren müssen dem Regelwerk anhand von Google-Übersetzungen folgen. Das führt zu Missverständnissen.

Was heißt das für die Praxis?

Das wenig zu gebrauchende Regelwerk führt zu vielen Fehlentscheidungen. So konnte in Myanmar eine Terroristengruppe ungestört Hass auf Facebook verbreiten, obwohl sie des Völkermords beschuldigt wird. Und: Facebook hat einen Spendenaufruf für die Opfer eines Vulkanausbruchs abgebrochen, weil einer der beteiligten Gruppen auf einer internen Liste des Netzwerks stand.

Fazit

Facebook gibt an, dass der Bericht ein falsches Bild vermittele. Das Regelwerk sei nur für die Ausbildung der Moderatoren gedacht. Und: Bei Millionen von Entscheidungen gäbe es immer wieder Fehlurteile. Diese ließen sich aufgrund der Masse nicht vermeiden.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Facebook: Hamburgischer Datenschutzbeauftragter hält „Klarnamen-Pflicht“ für rechtswidrig  Immer wieder steht das soziale Netzwerk „Facebook“ wegen diverser Datenschutzverstöße in der öffentlichen Kritik. Nun geht auch der Hamburgische Datensc...
Weiterlesen...
Facebook: Interne Dokumente enthüllen Kampf gegen Datenschutz Um eine allzu restriktive DSGVO zu verhindern, hat die Führung des Zuckerberg-Konzerns intensive Lobbyarbeit betrieben. Das belegen Unterlagen aus einem Gericht...
Weiterlesen...
Facebook: Neue Nutzungsbedingungen ab 1. Januar 2015 Facebook möchte künftig auch das Verhalten seiner Nutzer außerhalb der eigenen Plattform aufzeichnen. Dafür werden ab dem 1. Januar die Nutzungsbedingungen und ...
Weiterlesen...
Facebooks Geschäftsmodell: Was kommt nach dem Newsfeed? Klagen, Hacks und Datenschutzprobleme: Trotz dieser krisenartigen Zeiten hält sich Facebook weiter unbeeindruckt am Markt. Ein Problem sieht jedoch selbst Mark ...
Weiterlesen...
Facebook-Urteil: Accountsperre im Einzelfall zulässig So langsam wird es unübersichtlich. Die Frage, ob soziale Medien eigene Bewertungsmaßstäbe über das Grundrecht auf freie Meinung stellen dürfen, beschäftigt der...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support