Mediengesetz in Australien: Entfernt Facebook Nachrichteninhalte?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Australien arbeitet derzeit an einem Mediengesetz mit dem Namen „News Media Bargaining Code“. Dafür hat die Australische Kommission für Wettbewerb und Verbraucherschutz (ACCC) Ende Juli einen Verhaltenskodex vorgelegt. Dieser gibt vor: Digitalkonzerne wie Facebook und Google sollen dafür bezahlen, wenn sie Medieninhalte nutzen. Facebook drohte jetzt damit, dass User keinen Content von Nachrichtenseiten mehr teilen können, sollte das Gesetz wie geplant kommen. Welchen Zweck verfolgt Australien mit dem Mediengesetz?

Welchen Zweck soll das neue Mediengesetz in Australien haben?

Das vorgeschlagene Gesetz schreibt Regeln für das Teilen von Daten, das Ranking von News-Content und Ausgleichszahlungen für Umsätze, die die Digitalkonzerne mit News-Content erzielen, vor. Australien will so gleiche Wettbewerbsbedingungen für die Medien schaffen. Dafür sollen Medienschaffende die Möglichkeit erhalten, mit Facebook und Google Lizenzgebühren auszuhandeln. Auf diese Weise sollen sich beide Parteien auf Augenhöhe begegnen können. Verstöße will Australien mit heftigen Strafen ahnden. Bis Ende das Jahres will es das neue Gesetz verabschieden.

So steht Facebook zum neuen Mediengesetz in Australien

Facebook gab an, dass die ACCC die Dynamik des Internets missverstehe. Sie schade den Medien, die sie eigentlich schützen will. Die ACCC habe wichtige Fakten ignoriert, wie zum Beispiel das Verhältnis zwischen Nachrichtenmedien und sozialen Medien. Und: Australien gehe davon aus, dass Facebook besonders vom News-Content profitiere. Das Gegenteil sei jedoch der Fall. Facebook erziele mit Nachrichten keine signifikanten Einnahmen. Sollte Australien das Gesetz verabschieden, will Facebook Verlagen und Menschen die Möglichkeit nehmen, Nachrichten zu teilen.

Google kritisiert Australiens Mediengesetz

Neben Facebook kritisiert auch Google das geplante Mediengesetz. Die Suchmaschine warnte vor den Folgen des Gesetzes. Müsste sie bezahlen, um Medieninhalte zu nutzen, würde das das Angebot in der Google-Suche und bei YouTube dramatisch verschlechtern.

Fazit

Das geplante Mediengesetz in Australien ähnelt dem Leistungsschutzrecht für Presseverleger in Europa. Deutschland muss die entsprechende EU-Richtlinie noch umsetzen. In Frankreich verpflichtete die Wettbewerbsbehörde Google dazu, mit Medien über Lizenzzahlungen zu verhandeln.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Systemrelevanz: Sind Facebook & Co „too big to fail“? Bei aller berechtigten Kritik an IT-Giganten wie Google, Facebook oder Apple: Einen unkontrollierten Zusammenbruch derartiger Unternehmen kann sich niemand wüns...
Weiterlesen...
Hate Speech: Facebook Post über Angela Merkel und Flüchtlinge Ein User hatte im Frühjahr 2018 bei Facebook einen Post veröffentlicht. Dieser hatte Angela Merkel angegriffen und Flüchtlinge als kriminell, mordend und vergew...
Weiterlesen...
Hatespeech: Facebook muss auch ähnliche Beleidigungen weltweit löschen Die sozialen Medien müssen künftig umfassender gegen rechtswidrige Äußerungen auf ihren Plattformen vorgehen. Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Natio...
Weiterlesen...
Trotz Zugeständnissen: Facebook-Boykott weitet sich aus Die Kampagne „Stop Hate for Profit“ gewinnt mehr und mehr Anhänger. Nun wollen auch Coca Cola, Markenriese Unilever und Kaffeeröster Starbucks einen Monat lang ...
Weiterlesen...
Facebook: Hacker übernehmen offizielle Accounts Ob Unternehmen, öffentliche Einrichtungen oder Onlineshops – kaum eine Webseite scheint derzeit vor Angriffen von Hackern oder Trojanern geschützt. Das musste j...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support